Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Tobias Kromke • www.flashlight-tk.de / BMW Group

Beschreibung:
Bildquelle: © Tobias Kromke • www.flashlight-tk.de / BMW Group

Zukunft und Tradition in Thüringen

BMW Group nimmt Werkserweiterung in Eisenach in Betrieb und eröffnet neu gestaltete Teilausstellung in der Automobilen Welt Eisenach.
Werkzeugbau mit erweiterten Produktionsflächen für künftige Fahrzeugprojekte und neuer Servo-Einarbeitspresse. Pflege der Tradition am Standort durch Engagement im Museum der Automobilen Welt Eisenach.

Die BMW Group nahm am 22. April im Beisein von Produktionsvorstand Oliver Zipse und Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee im Werk Eisenach die neu geschaffenen Hallen- und Produktionsflächen sowie eine hochmoderne ServoEinarbeitspresse in Betrieb. Für diese Werkserweiterung hat das Unternehmen 20 Mio. Euro investiert. Die Gesamtinvestitionen der BMW Group in den Standort betragen nun 160 Mio. Euro. Das BMW Group Werk Eisenach ist einer von weltweit drei Standorten des Unternehmens für den Bau von Presswerkzeugen. Die insgesamt 250 Mitarbeiter in Eisenach fertigen zudem einen Großteil der Außenhautteile aus Stahlblech, Aluminium und Edelstahl für die Rolls-Royce-Manufaktur in Goodwood/England sowie Teile für die BMW Motorradfertigung in Berlin.

© Tobias Kromke • www.flashlight-tk.de / BMW Group

Foto: © Tobias Kromke • www.flashlight-tk.de / BMW Group

Mit dieser Ausbaustufe schaffen wir die Grundlage für hocheffiziente Strukturen im Werkzeugbau und machen den Standort Eisenach fit für seine künftige Rolle in einer globalen Wertschöpfungskette im BMW Group Produktionsnetzwerk,

sagte Oliver Zipse. Wirtschaftsminister Tiefensee hob die Bedeutung des Engagements der BMW Group für den Freistaat Thüringen hervor:

Sowohl in Bezug auf Umsatz als auch auf Beschäftigung ist die Automobil- und Zulieferindustrie eine der bedeutendsten Branchen in Thüringen. Wir freuen uns daher über das Bekenntnis von BMW zum Standort Thüringen und sind froh, dass BMW hier nicht nur seine automobile Tradition pflegt, sondern weiter in Zukunftstechnologien investiert. Das zeigt auch die hohe Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Thüringen.

Die Erweiterung der Produktionsfläche im Werk Eisenach umfasst rund 5.000 Quadratmeter. Damit können – bedingt durch die wachsende Zahl der Fahrzeugderivate – entsprechend mehr Werkzeuge gefertigt und der Materialfluss optimiert werden. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Schaffung hocheffizienter Strukturen.

Von Eisenach aus beliefern und betreuen wir Fahrzeugwerke der BMW Group rund um den Globus. Mit der neuen Ausbaustufe des Werks können wir unsere Effizienz und damit unsere Wettbewerbsfähigkeit noch einmal deutlich erhöhen und unsere Arbeitsplätze langfristig sichern,

sagte Werkleiter Michael Eckl.

Highspeed-Servo-Einarbeitungspresse der neuesten Generation
Die BMW Group betreibt in ihren Fahrzeugwerken in Deutschland, USA und China Highspeed-Servo-Pressen der neuesten Generation. Diese sind weltweit Benchmark in Bezug auf Effizienz, Flexibilität und Nachhaltigkeit. Um die Presswerkzeuge optimal für ihren Einsatz in einem der Fahrzeugwerke anzufertigen und vorzubereiten, nahm das Werk Eisenach heute eine neue Einarbeitungspresse mit derselben Technologie in Betrieb. Damit kann der Serienprozess schon im Werkzeugbau simuliert und die Einarbeitungszeit der neuen Werkzeugsätze deutlich reduziert werden.

Neue Teilausstellung in der Automobilen Welt Eisenach: Pflege der BMW Tradition in Thüringen

© Tobias Kromke • www.flashlight-tk.de / BMW Group

Foto: © Tobias Kromke • www.flashlight-tk.de / BMW Group

Vor der feierlichen Inbetriebnahme der Werkserweiterung eröffnete Oliver Zipse zusammen mit der Eisenacher Oberbürgermeisterin und Vorsitzenden der Stiftung Automobile Welt Eisenach (AWE) Katja Wolf die komplett neu gestaltete Teilausstellung zur Vorkriegs-Geschichte von BMW im Museum der AWE.

Eisenach ist unser erster Standort, an dem wir von 1928 an Automobile produziert haben. Er spielt in der 100- jährigen Geschichte von BMW eine zentrale Rolle. Deshalb engagieren wir uns sehr gerne inhaltlich und mit finanziellen Mitteln im Museum der AWE,

betonte Zipse. Die neue Teilausstellung beschreibt ausführlich die Vorkriegsgeschichte von BMW am Standort Eisenach.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top