Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Beschreibung:
Bildquelle: Paul-Philipp Braun

100 Jahre Thüringer Gastlichkeit auf der Wartburg

«Sie sind eine Institution für Thüringer Gastlichkeit», freute sich am heutigen Freitagmittag Thüringens Ministerpräsidentin, Christine Lieberknecht (CDU).
Sie war anlässlich des 100. Geburtstags des Hotel auf der Wartburg auf die «deutscheste aller Burgen» gekommen, um dort Hoteldirektor, Jens Dünnbier, und seiner Mannschaft ihre Freude über das Ereignis zu versichern.

«Nur zu gut erinnere ich mich an die zahlreichen Male, als ich mit verschiedenen Gästen im Hotel aufhielt. Zuletzt mit Liechtensteins Staatschef Adrian Hasler. Auch er war damals begeistert vom großartigen Ambiente und der tollen Küche», lobte Thüringens Erste Frau das Hotel.
Auch Prinz Michael von Sachsen-Weimar und Eisenach war zur Feierstunde in den Palas der Burg gekommen. Der gebürtige Bamberger, welcher im Stiftungsrat der Wartburg aktiv ist, berichtete von seinen ganz persönlichen Erfahrungen: «Nur zu gut erinnere ich mich an meine Kindheit und Jugendzeit, als ich mit meinen Eltern immer an die hessisch-thüringische Grenze fuhr und wir dann mit Wehmut auf die wunderschöne Wartburg blickten.»
Auch das Hotel auf der Wartburg sei ihm zu dem Zeitpunkt schon bekannt gewesen. «Es stand schon damals für exquisite Bewirtung in einem tollen Ambiente. Es freut mich, dass sich an diesem guten Ruf kaum etwas verändert hat», freute sich der Prinz.

Herzlichen Dank für ihre lobenden Worte ernteten die Gastredner, unter ihnen auch Burghauptmann Günter Schuchhardt, von Hoteldirektor Dünnbier. Er, der auch die Feierstunde, zu welcher rund 200 geladene Gäste anwesend waren, moderierte, freute sich über die große Unterstützung, die das einmalige Hotel seit jeher erfährt.

Umrahmt wurden die Reden durch Simona Zajancauskaite und Evgeniya Kleyn. Die beiden jungen Frauen studieren an der Musikhochschule «Franz Liszt» in Weimar und verliehen dem Jubiläum mit Klavierstücken wie Chatschaturjans Säbeltanz und Brahms´ Fünften Ungarischen Tanz einen würdigen Rahmen.
Im Nachgang der Feierstunde hatte das Hotel auf der Wartburg zu einem Empfang in den Wappensaal geladen. Dabei konnten sich die geladenen Gäste, die zuvor mit einem eigens eingerichteten VIP-Shuttle zum Ereignisort gebracht wurden, von der «Thüringer Gastlichkeit» überzeugen, die auch schon die Ministerpräsidentin ansprach.
Gereicht wurden unter anderem Entenbraten, Putenrollen, Ananasparfait und Ruhlaer Schinken.

Rund 200 geladene Gäste waren zur Feierstunde im Palas der Wartburg gekommen.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Thüringens Ministerpräsidentin, Christine Lieberknecht (CDU) lobte das Hotel als "Institution der Thüringer Gastlichkeit".

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Michael Prinz von Sachsen-Weimar und Eisenach erinnerte sich an seine ganz persönlichen Erfahrungen mit und in dem Hotel.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun |

Werbung
Top