Eisenach Online

Werbung

Äthiopien und die Skateboards

Ausstellungseröffnung im „Lebemann“ – Bilder des renommierten Berliner Fotografen Daniel Reiter hängen bis Juni in Eisenacher Kleinkunstcafè

Alles, nur kein Aprilscherz: Am kommenden Samstag, den 1. April 2017, startet ab 18 Uhr die Vernissage zu einer besonderen Ausstellung im Eisenacher Kleinkunstcafè „Lebemann“, das vom heimischen Musiker Mario Alsleben geführt wird. Alsleben ist es gelungen, die aktuelle Fotoschau des renommierten Berliner Fotografen Daniel Reiter für sein gemütliches Cafè im Herzen Eisenachs zu gewinnen. Thematisch fängt die Ausstellung ein durchaus ungewöhnliches Projekt ein.

Unter normalen Umständen fotografiert Daniel Reiter für große Lifestyle- und Modefirmen, seit Anfang des Jahres 2015 hat sich sein Portfolio aber um besondere Motive erweitert. Eigentlich für eine Reportage im afrikanischen Äthiopien, entdeckte er bei Recherchen das Projekt ethiopaskate.org, eine junge Skater-Community in der Hauptstadt Addis Abeba, deren Ziel es ist, den oft in existenzieller Armut lebenden Kindern und Teenagern des Landes das Skateboard fahren näher zu bringen.

Ein Projekt, das bei Daniel Reiter große Begeisterung weckte und danach zu weiteren Reisen des engagierten Fotografen nach Äthiopien führte, unter anderem auch für die deutsche Hilfsorganisation humedica e. V., deren Projekte in Addis Abeba er ebenfalls mit dem Skateboardfieber anstecken konnte. Und Reiter kam niemals mehr mit leeren Händen nach Ostafrika: In seiner Berliner Heimat hatte er immer Sachspenden in Form von Boards und Kleidung gesammelt, die er in Äthiopien übergeben konnte.
Es liegt auf der Hand, dass diese passionierte Arbeit es auch vor die Linse des renommierten Künstlers schaffte. Seit nunmehr drei Jahren dokumentiert er Umstände und Entwicklung des Projekts in Addis und anderen Landesteilen mit dem Ergebnis der Ausstellung „ethiopia skates“. Auch die Gelegenheiten der Präsentation an verschiedenen Orten in Deutschland und dem europäischen Ausland nutzt Reiter zur Unterstützung für „seine Jungs“ in Afrika.

Es ist einfach etwas sehr besonderes, die Kinder auf den Boards zu sehen, erzählt Reiter im Gespräch. Sie vergessen ihre Sorgen, ihre Ängste, haben Spaß, erfahren eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins, dürfen einfach Teenies sein.

Und Gastgeber Mario Alsleben ergänzt:

Das ‚Lebemann‘ ist ein perfekter Ort, um auch dieses Thema zu transportieren. Ich hoffe sehr, dass die Menschen aus der Region das kommende Wochenende, aber auch die nächsten Wochen und Monate nutzen, um bei einem Kaffee oder einem kühlen Bier diese besonderen Fotos anzuschauen und ein großartiges Projekt kennenzulernen.

Daniel Reiter wird zur Vernissage am Samstag persönlich nach Eisenach kommen und auch zu einer „Special View“ der Bilder am Sonntag, den 2. April ab 14 Uhr anwesend sein.

In Kürze:
• Die Ausstellung hängt vom kommenden Samstag, den 1. April bis zum 30. Juni 2017 und ist jede Woche zwischen Donnerstag und Samstag ab 20 Uhr zu sehen
• Die Vernissage findet am Samstag, den 1. April 2017 ab 18 Uhr statt. Ein DJ wird den Abend musikalisch bereichern. Der Eintritt ist frei. Am Sonntag, den 2. April 2017 findet ab 14 Uhr eine „Special View“ der Ausstellung statt
• Ausstellungsort: „Lebemann“, Marienstraße 48, 99817 Eisenach.
• Zur Unterstützung des Projektes in Äthiopien können Fine-Art-Drucke in limitierter Auflage und verschiedenen Formaten erworben werden

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top