Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Jazzclub Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Jazzclub Eisenach

„Big Mama Thornton: The Life and Music“ mit Livemusik von Anne Haigis

Am Montag, den 16. Juni 2014 stellt Michael Spörke um 19:30 Uhr im Jazzclub Eisenach (Alte Mälzerei) sein aktuelles Buch über die Blueslegende Big Mama Thornton vor.

You ain’t nothing but a „Hound Dog“ … mit diesen ins Mikrofon gesungenen Worten, wird sie immer in Erinnerung bleiben : Big Mama Thornton . Wer ist diese Frau, die den Megahit „Hound Dog „, vor Elvis Presley sang und die „Ball & Chain“, das Lied, das Janis Joplin zu plötzlichen Ruhm brachte, geschrieben hat?

Viele Weggefährten, Freunde und Kollegen (u.a. auch Fritz Rau) kommen in Michael Spörkes Buch nun erstmals ausführlich zu Wort, um über das Leben dieser außergewöhnlichen und legendären Bluesmusikerin zu erzählen.
Michael Spörke ist promovierter Sozialwissenschaftler und lebt in der Nähe von Düsseldorf. Nach «Living with the myth of Janis Joplin. The History of Big Brother & the Holding Co.», der 2009 erschienenen Biographie von Janis Joplin’s Band, legt er nun nach langen Recherchen die erste ausführliche Biographie der Bluesikone Big Mama Thornton vor.

Begleitet wird die Buchpräsentation von der Rocksängerin Anne Haigis. Ihre größ-ten Erfolge feierte die Sängerin mit der kraftvollen Stimme in den frühen Acht-zigern. Geboren und aufgewachsen im beschaulichen Rottweil am Neckar, ent-deckt Ann Haigis schon im Kindesalter ihre Liebe zur Musik. Ende der Sechziger lauscht sie den Klängen von Joni Mitchell und King Crimson und beschließt nach einem Konzert in Stuttgart, das Singen zur Profession zu machen. Deshalb bricht sie die Schule ab und kehrt Rottweil den Rücken um ihren Traum zu verwirkli-chen.

In der Stuttgart angekommen, schließt sie sich der Interstate Roadshow an und trällert in US-Clubs für das GI-Publikum die Amicharts hoch und runter. 1979 er-hält sie von der Deutschen Phonoakademie den Nachwuchspreis für Jazz. Auch dem umtriebigen Wolfgang Dauner kommt die Stimme von Anne zu Gehör, der sie unter seine Fittiche nimmt. Unter seiner Regie singt sie „For Here Where The Life Is“ ein. Mit Kritikerlob bedacht, geht sie denn auch gleich auf ihre erste klei-ne Tour, und wer Anne zu dieser Zeit auf der Bühne sieht, merkt sehr schnell, dass es genau das ist, was sie am liebsten macht.

Nach der Trennung von Wolfgang Dauner orientiert sie sich musikalisch neu. Das selbstbetitelte dritte Album präsentiert Anne in gänzlich neuem musikalischem Outfit. Auf der von Schwabenrocker Edo Zanki produzierten Platte ertönt deut-sches Liedgut und mit dem Song „Freundin“ schafft sie zum ersten Mal den Ein-tritt in die Charts. Der Sound hat sich ebenfalls geändert. Vom Jazz bleibt nicht mehr allzu viel übrig, rockigere Klänge sind nun angesagt.

1989 arbeitet Anne Haigis mit Wolf Maahn und Mandy van Baaren an „Indigo“. Radio Luxemburg zeichnet die Platte mit dem Golden Löwen aus. Dieses Album markiert erneut einen Wendepunkt in Annes Karriere.
Egal auf welchem Terrain sie sich bewegt, Soul, Country, Jazz, Folk oder Rock, nichts klingt gekünstelt. Genau das schätzen auch die Fans.

Big Mama Thornton: The Life and Music.
von Michael Spörke
Verlag : McFarland & Co Inc Pub
ISBN-10: 0786477598
ISBN-13: 978-0786477593

Foto: ©Michael Spörke

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top