Eisenach Online

Werbung

L’Art de passage

Samstag, 15. Oktober 2016 20:30 Uhr • Nikolaikirche Eisenach, ein Konzert des Jazzclubs Eisenach e. V.

Seit 20 Jahren arbeiten sie zusammen, Musiker der Gruppe L’Art de Passage aus Berlin und der in Montreal lebende, deutsch-kanadische Geigenvirtuose Helmut Lipsky. Viele Konzerte und Tourneen auf beiden Seiten des Atlantiks, mehrere preisgekrönte CD Aufnahmen, Radiosendungen, Filmmusikeinspielungen sind die reifen Früchte dieser Kollaboration, welche die Alte mit der Neuen Welt verbindet und deren Sprache geprägt ist von den kosmopolitischen Einflüssen ihrer Ausgangspunkte, Berlin und Montréal.

Für diese europäische Jubiläumstournée präsentiert das Ensemble ein Programm mit der berühmten kanadischen Sängerin Suzie LeBlanc, welche eine starke internationale Präsenz in den Szenen der alten, klassischen und akadischen Volksmusik hat. Zwei sehr erfolgreiche Kanada-Tournee hat das Ensemble mit ihr bereits gemacht, gekrönt von einer Live-CD, welche den renommierten OPUS Schallplattenpreis des Quebec Staates erhalten hat. „Tempi con Variationi“ stellt eine Reise durch die musikalische Welt und Zeit dar : originale Kompositionen der Musiker, geprägt vom Einfluss ihrer Berührungspunkten mir dem Jazz, der klassischen Musik verschiedener Epochen, dem Tango Nuevo, der lateinamerikanischen Musik und vielen anderen ethnischen Inspirationen ihres Umfeldes, kreieren eine aktuelle, frische, authentische und faszinierende Klangwelt welche Musikliebhaber jeglicher Richtung in ihren Bann ziehen wird.

Der Geiger Helmut Lipsky ist der Prototyp eines modernen Vollblutmusikers. Geboren in Deutschland, aufgewachsen und geschult in klassischer Musik in der Schweiz, studierte er Violine bei grossen Meistern, darunter Itzhak Perlmann in New York, wo er sich auch zum Komponisten und Improvisator entwickelte. Heute lebt er in Montreal, Kanada, und ist auf nationaler und internationaler Ebene sehr aktiv.

Die Mischung verschiedener musikalischer Sprachen (Jazz, Tango, Klassik, Folk und traditionelle Musik anderer Kulturen) verdichtet sich bei Lipsky zu einem sehr persönlichen und unverwechselbaren Stil. Er hat mehrere von der Kritik mit Begeisterung aufgenommene Alben veröffentlicht, war in Kanada je zwei Mal für den Felix für die beste CD, für das beste Konzert des Jahres und als bester Violinist nominiert. Er hat mit Künstlern wie dem Schweizer Harfenisten Andreas Vollenweider und dem amerikanischen Cellisten David Darling, beides Gewinner des Grammy Awards, zusammengearbeitet. Das neuste Album seiner Gruppe Mélosphère mit der Sopranistin Suzie LeBlanc als Gast, produziert von Earl McCluskie für das Label Chestnut Hall, wurde mit dem OPUS Preis des CQM (Conseil québécois de la musique) ausgezeichnet.

Lipsky ist in vielen Ländern aufgetreten – bei so renommierten Anlässen wie dem Jazzfestival von Montreux in der Schweiz, dem Sommerfestival Berlin, der IdeaCity Conference Toronto, dem internationalen Jazzfestival von Montreal, und hat Konzerte für Künstler wie Dave Bruebeck und Stéphane Grapelli eröffnet.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top