Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Rose/Agentur Sündenfrei

Beschreibung:
Bildquelle: © Rose/Agentur Sündenfrei

„Luther – Das Fest“ lässt keine Wünsche offen

Historisches Mittelalterspektakel in Eisenach: Auf vier Bühnen sowie dem gesamten Festgelände stellen renommierte Künstler und hochkarätige Musiker beim „Lutherfest“ vom 19. bis 21. August auf dem Alten Friedhof ihr Können unter Beweis, während Schauspieler markante Szenen aus dem Leben Martin Luthers darstellen. Einen besonderen Augenschmaus bieten der Pestzug am Freitag sowie die Lutherzüge am Samstag und Sonntag.

Drei Tage lang von Freitag, 19. August, bis Sonntag, 21. August, feiert das Mittelalter in Eisenach wieder einmal eine kurze Auferstehung – und zwar bei der nunmehr sechsten Auflage des historischen Mittelalterspektakels „Luther – Das Fest“, für das der Lutherverein e.V. und die in Torgau beheimatete Veranstaltungsagentur „Sündenfrei“ ein überaus attraktives und breitgefächertes Programm auf die Beine gestellt haben. Im Mittelpunkt des turbulenten Treibens stehen neben den erstmals abgehaltenen Pest- und Lutherzügen die gestandenen Mittelaltermusiker und -künstler, die an allen drei Tagen auf den vier über das Festgelände verstreuten Bühnen sowie im Volk für beste Unterhaltung sorgen werden – allen voran der Hochseilartist Walter von der Heide, der bärenstarke Eisenhans, das Schauspieler-Duo Matthias H. Herzer und Ernest Goldhahn oder Spielleute wie „Schabernackkrakeel“ und „Scharlatan“. Das nach sechsjähriger Pause erstmals wieder ausgerichtete „Lutherfest“ startet am Freitag, 19. August, um 17 Uhr und endet am Sonntag, 21. August, um 18 Uhr. Erwachsene zahlen 8 € Eintritt, Kinder die Hälfte. Historisch gekleidete Gäste erhalten einen Rabatt von 2 €. Familien und Alleinerziehende zahlen nur für das erste Kind. Für alle weiteren Kinder und Kinder im Vorschulalter ist der Eintritt frei! Die Eingänge befinden sich an der alten Stadtmauer in der Nähe des Hellgrevenhofes sowie am Schlossberg an der Kreuzkirche.

© Rose/Agentur Sündenfrei

Foto: © Rose/Agentur Sündenfrei

Angesichts der Vielzahl von künstlerischen Darbietungen, die von mittelalterlicher Musik bis hin zu artistischen Einlagen reichen, erweist sich das diesjährige „Lutherfest“ mehr noch als seine Vorgänger der Jahre 2005 bis 2010 als überaus unterhaltsames Volksfest, das für Besucher jeder Altersgruppe zahlreiche Attraktionen zu bieten hat – von denen etliche erstmals in Eisenach gezeigt werden. Allen voran der Pestzug am Freitagabend um 21 Uhr, der an den Schwarzen Tod und seine verheerenden Auswirkungen für die Bewohner der Wartburgstadt erinnert, sowie die beiden Lutherzüge am Samstag um 20.30 Uhr und Sonntag um 16.45 Uhr, bei denen Szenen und Akteure aus Martin Luthers Leben durch den Park zur Festspielbühne rollen und dem Publikum Theater, Musik und Kämpfe darbieten. Erstmals in Eisenach tritt der Hochseilartist Walter von der Heide in Erscheinung, der auf der Festspielbühne Alter Friedhof unter anderem das „Rad des Leonardo“ zeigt oder eine fünf Meter hohe Pyramide aus Spielkarten errichtet. Ebenfalls auf der Festspielbühne kreuzen die Ritter der „Faust Luthers“ mit Brachialgewalt ihre Klingen, bis die Funken sprühen, abgerundet von einem amüsanten Gerichtshof mit Dirnen, Lügnern und Galgenvögeln. Auf der Musikbühne am Fuß des Schlossbergs lässt der Kraftathlet Eisenhans seine Muskeln spielen. Der „Stärkste Mann des Universums“ hebt unter anderem ein komplettes Klassenzimmer in die Luft, während Jarimo der Gaukler an der Landstreicher-Bühne an der Turnhalle gekonnt auf Stelzen balanciert. Die szenischen Darstellungen aus dem Leben Martin Luthers werden an allen drei Tagen auf der Festspielbühne auf dem Alten Friedhof dargeboten. Neben dem Theaterstück „Martin Luther – Hier stehe ich…“ wird es weitere Aufführungen geben, darunter „Thomas Müntzer – Mit dem Schwert Gideons“ und die „Ablasspredigt“ von Johann Tetzel. Für musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem die Spielleute „Tancredo & Lothar“ (Musik- und Festspielbühne), „Argentum Ferrum“ (Musikbühne), die Gruppe „Scharlatan“ mit ihrem Musiktheater (Storchenturm-Bühne), der Spielmann „Schabernackkrakeel“ sowie die Barden und Sprücheklopfer „Maleficius“ auf der Landstreicher-Bühne. Über das gesamte Festgelände verteilt findet der Besucher darüber hinaus eine große Anzahl an Aktionsflächen, Bühnen, Tavernen und Ständen, durch die das turbulente Markttreiben – seit jeher ein Herzstück des „Lutherfestes“ – überhaupt erst möglich wird. Das historische Mittelalterspektakel „Luther – Das Fest“ öffnet am Freitag, 19. August, von 17 Uhr bis 23.30 Uhr seine Pforten. Am Samstag wird das idyllische Festgelände von 11 Uhr bis Mitternacht geöffnet sein, am Sonntag noch einmal von 11 Uhr bis 18 Uhr.

© Rose/Agentur Sündenfrei

Foto: © Rose/Agentur Sündenfrei

FOTO: Um einen aufsehenerregenden Pestzug, der in den Abendstunden des Freitag, 19. August, an das Grauen der Seuche erinnert, wurde das Programm der sechsten Auflage des historischen Mittelalterspektakels „Luther – Das Fest“ erweitert, das vom 19. bis 21. August auf dem Festgelände zwischen Luther-Erlebnispfad und dem Sommergewinnsdenkmal an der Stadtbibliothek stattfindet. Ebenfalls mit dabei: der Musikinstrumentenbauer Meister Friedrich (unten).

© Rose/Agentur Sündenfrei

Foto: © Rose/Agentur Sündenfrei

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top