Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Rose/Agentur Sündenfrei

Beschreibung:
Bildquelle: © Rose/Agentur Sündenfrei

„Luthermarkt“ mit Musik, Gaukelei, Stegreiftheater und Unterhaltung

„Luthermarkt“ des Eisenacher Luthervereins zum Reformationstag beschließt das Jubiläumsjahr mit einem vielfältigen Programm aus Musik, Gaukelei, Stegreiftheater und Unterhaltung
Die zweitägige Veranstaltung, die inhaltlich an die im August abgesagte siebte Auflage des historischen Mittelalterspektakels „Luther – Das Fest“ anknüpft, findet am 30. und 31. Oktober 2017 an der alten Stadtmauer von Eisenach statt und steht unter dem Motto „Luther und die Reformation“ • Eintritt für Erwachsene 6 Euro, Kinder 3 Euro

Nach reiflicher Überlegung haben sich die Mitglieder des Eisenacher Lutherverein e.V. und Henri Bibow von der Veranstaltungsagentur „Sündenfrei“ entschlossen, anstelle der im August abgesagten siebten Auflage des historischen Mittelalterspektakels „Luther – Das Fest“ zum Reformationstag und damit dem Ende der 2008 begonnenen Lutherdekade an der alten Stadtmauer in Eisenach einen „Luthermarkt“ abzuhalten. Die einmalige Mittelalter-Veranstaltung findet am Montag, 30. Oktober, 17 bis 23 Uhr, sowie dem in diesem Jahr bundesweit begangenen Reformationstag (Dienstag, 31. Oktober) von 11 bis 19 Uhr auf dem Schiffplatz, dem Roeseplatz sowie dem Freigelände an der Stadtmauer vor der Eisenacher Stadtbibliothek statt und beinhaltet neben dem eigentlichen Markt ein überaus vielschichtiges Programm aus mittelalterlicher Musik, Stegreiftheater und Gaukelei. Einen der Höhepunkte des „Luthermarktes“ wird die Neuauflage des Wittenberger Thesenanschlags vor der Annenkirche bilden, bei dem jeder seine These zum Thema „Reformation heute“ anschlagen kann. Später sollen diese Thesen dann auch über den „Luthermarkt“ hinaus veröffentlicht werden, wie Henri Bibow und der Lutherverein e.V. bestätigen.

Der Entscheidung über die Ausrichtung des „Luthermarktes“ waren intensive Gespräche mit der Evangelischen Kirche, dem Eisenacher Gewerbeverein, dem Verkehrsverein sowie weiteren Veranstaltern wie dem Lutherhaus und dem Bachhaus sowie dem „Reformationsmarkt“ in Möhra vorangegangen, um nach all den Unwägbarkeiten der Vormonate erneuten Terminkollissionen und Interessenkonflikten wie im Vorfeld des „Lutherfestes“ rechtzeitig aus dem Weg zu gehen. Durch die Terminfestlegung auf den 30. und 31. Oktober korrespondiert der „Luthermarkt“ ganz hervorragend mit den zeitgleich, jedoch an anderen Örtlichkeiten in der Stadt Eisenach stattfindenden Veranstaltungen zum Ausklang des Reformationsjahres wie der Illumination der Wartburg, der ebenfalls auf der Wartburg stattfindenden Nationalen Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“, der Ausstellung „Ketzer, Spalter, Glaubenslehrer – Luther aus katholischer Sicht“ im Lutherhaus sowie dem Bachfest unter dem Motto „Reformation und Musik“ im Bachhaus am Frauenplan, um mit ihnen eine inhaltliche Symbiose zu bilden.

Das Programm wird neben handgemachter Musik und Spielszenen um das Leben Martin Luthers und dessen Schulzeit in Eisenach unter anderem auch wieder den spektakulären „Pestzug“ umfassen, der im vergangenen Jahr erstmals in Eisenach zu sehen war. Geplant sind darüber hinaus etwa 40 Stände mit handwerklichen Erzeugnissen wie Keramik, Leder- und Eisenwaren, Holzprodukte, Kleidung, Felle und Lebensmittel sowie zahlreiche Gastronomie-Stände.

Weitere Programmhöhepunkte werden im Lauf der kommenden Woche bekanntgegeben. Die überaus moderat gestalteten Eintrittspreise für den „Luthermarkt“ belaufen sich auf 6,00 Euro für Erwachsene und 4,00 Euro für historisch gewandete Gäste. Kinder bezahlen 3,00 Euro. Familien zahlen nur für das erste Kind, für alle weiteren Kinder ist der Eintritt frei, ebenso für Kinder im Vorschulalter.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top