Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Wartburgradio

Beschreibung:
Bildquelle: Wartburgradio

Radiogeschichte live auf 96,5

3. Seepiraten-Nacht am Samstag, 30. August ab 20 Uhr: Sondersendung zum 40. Jahrestag des Verbots von Seesendern vor der niederländischen Küste von Gunnar Leohnard

(Eisenach). Am 31. August 1974 verstummten die berühmt-berüchtigten Piraten-Radiosender vor der holländischen Küste. Radio Veronica, Radio Atlantis und Radio Nordsee International wurden abgeschaltet, Radio Caroline verlagerte sich zurück vor die Küste Großbritanniens. Gunnar Leonhard – Moderator der ersten Stunde im Wartburg-Radio empfängt am Samstag abend zwischen 20 und 24 Uhr (die Wiederholung folgt Sonntag zur gleichen Zeit) die namhaften Discjockeys Peter und Werner Hartwig in den Studios des Wartburg-Radios zu einer Livesendung anlässlich eines radiohistorischen Ereignisses.

Damals war Gunnar Leonhard 17 Jahre alt (im Bild 1), lebte in Eisenach und widmete sich dem DX-Hobby, dem Rundfunkfernempfang. Seine Lieblingssender waren Radio Nordsee International und Radio Caroline – sogenannte See- bzw. Piratensender -, die aus internationalen Gewässern abstrahlten. Jene spielten, was damals an Land nicht möglich war, den ganzen Tag und die Nacht Rock und Popmusik, gepaart mit Werbung.

Alle europäischen Staaten (außer Luxemburg) besaßen Staats- oder Landesrundfunkanstalten, die die moderne Musikszene ignorierten und sich gegen die Zulassung privater Rundfunkanstalten wandten. Somit waren die Seesender ihnen und den Regierungen ein Dorn im Auge. Da eine rechtliche Handhabe gegen diese Schiffe eigentlich nicht möglich schien, wurde ein internationales europäisches Abkommen geschlossen zudem die einzelnen Staaten sodann beitreten konnten, ein Anti-Piraten-Gesetz.

Jenes trat in den Niederlanden am 31. August 1974 in Kraft und beendete die Ära der Radiofreibeuter auf See, in dem es jegliche Beteiligung ihrer Staatsbürger am Sendebetrieb und zum Schalten von Werbung verbot.

Die Gäste in der Sondersendung – Pirate Time – am Samstag, Peter und Werner Hartwig, gestalteten bis zum Schluss auf Radio Nordsee International die einzige deutschsprachige Mediensendung der freien Radioszene – gen. NSG-DX.

Der eiserne Vorhang konnte den Kontakt der Radioenthusiasten nicht hindern. Die Gebrüder Hartwig sendeten, Gunnar schrieb ihnen Empfangsberichte. Am Tag der Schließung wurde der Stammhörer auch namentlich in der Sendung, wie oft zuvor, gegrüßt.

Das radiohistorische Jubiläum wird nun gemeinsam wehmütig begangen in der jetzigen gemeinsamen Show, die neben auserlesenen Musikraritäten einen tiefen Einblick in diese Zeit geben soll und auch eine kritische – aber auch hoffnungsvolle Aussicht zum Thema Rundfunk, wie er heute sein müsste.

Übrigens setzte sich Gunnar damals in der DDR mit seinen Briefen der Strafverfolgung wegen einer sogenannten „Ungesetzlichen Verbindungsaufnahme“ aus, die Gebrüder Hartwig der Möglichkeit der Strafverfolgung wegen des Sendens durch die Bundesrepublik, da das Anti-Piraten-Gesetz in Deutschland bereits seit September 1969 galt. Es ging aber alles gut. Freundschaftlich verbindet diese Autoren und Moderatoren der kommenden Sendung ihre Liebe zur Musik und ihr Freiheitsstreben, insbesondere das in den Medien.

Pirate-Time Moderator Gunnar Leonhard hat es geschafft, die Offshore-Seepiraten-DJs Peter und Werner Hartwig ins Studio nach Eisenach zu holen: „Damit erfülle ich mir einen großen Wunsch“, berichtet Moderator Gunnar Leonhard. Die Radio-DJs freuen sich auch über Anrufe unter der Telefonnummer 03691-881881.

Zu hören ist die 3. Seepiraten-Nacht mit dem Gastgeber Gunnar Leonhard und den Discjockeys Peter und Werner Hartwig am Samstag, 30. August um 20 Uhr auf der Frequenz UKW 96,5 oder via Stream im Internet auf www.wartburgradio.com.

A.J. Beirens sowie Peter und Werner Hartwig waren die Kult-DJs bei Radio Nordsee International.

Foto: ©Wartburgradio

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top