Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Fotostudio Thurau / Sommergewinnszunft Eisenach e.V.

Beschreibung:
Bildquelle: © Fotostudio Thurau / Sommergewinnszunft Eisenach e.V.

Sommergewinn 2016 „120 Jahre Fahrzeugbau in Eisenach“

Auftakt mit Sonderausstellung und Kommerschabenden

Der erste Termin im Festprogramm des diesjährigen Sommergewinns ist bereits am 5. Februar, einen Monat bevor der Festumzug den Höhepunkt des Festes setzen wird. Mit einer Sonderausstellung unter dem Titel „Der Sommergewinn und die Wartburg – Ein Fest, eine Burg, eine Stadt“, gewährt die Sommergewinnszunft Eisenach e.V. einen Blick in die Historie des Festes, welches oft in Verbindung zur Wartburg stand. Neben Plakaten mit Wartburgsymbolik ist auch ein Mundartgedicht „Die Stiegker off dr Wartborch“ von Heinrich Arnold zu lesen und zu hören. Dies wurde dank der Unterstützung des Museums im Stadtschloss möglich, welches neben anderen Leihgaben eine Hörsäule zur Verfügung stellt. Die Ausstellung ist bis zum 11. März 2016 im Foyer der Wartburg-Sparkasse am Markt zu den Öffnungszeiten zu sehen.

Die beiden Vorabende, die Kommerschen, finden bereits am 26. und 27. Februar um 19.30 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle statt. Karten zum Preis von 15 und 17 Euro gibt es noch in der Tourist-Information am Markt 24. Man sollte sich die besten Plätze jetzt noch rechtzeitig sichern, auch wenn nicht jeder einen Platz in der ersten Reihe findet. Das etwa dreistündige Programm sollte sich keiner entgehen lassen. Für gute Sicht sorgt wieder eine Großbildleinwand, auf der das Geschehen auf der Bühne mitverfolgt werden kann. Auch für den guten Ton ist gesorgt. Eigens für die Veranstaltung wird eine professionelle Tontechnik installiert.
Zu den Mitwirkenden des Abends zählten das Wartburgensemble, der Tanzverein Eisenach, die Germanen, die Frauen der Festhallenreinigung vom Stiegk und natürlich die Originale Schorsch und Hermine mit ihrem Stiegker Tratsch. Auch die Wänst vom Stiegk sind mit von der Partie. Als junges Gesangstalent aus den Reihen des Vereins, wird Anna Heß gemeinsam mit der Kindergruppe des Tanzvereins Eisenach das Programm eröffnen. Weitere gesangliche Unterhaltung an diesem Abend verspricht die zum Ensemble des Landestheaters Eisenach gehörende Schauspielerin und Sängerin Jannike Schubert, die in zwei Rollen zu erleben sein wird.
Auch den Festbieranstich durch die Hopfenkönigin und die Hopfenprinzessin wird es wieder geben, zu dem der Fanfarenzug der Wartburgstadt Eisenach die Hoheiten hereingeleitet.
Poetry Slamer Matthias Klaß wird passend zum Thema des Festzuges als Autofahrer von seinen Erfahrungen in gewohnter Manier berichten. Für musikalische Einlagen sorgen in bewährter Weise wieder Christiane Tomaske und die Blütenfrauen. Moderiert wird das bunte Programm von Nicole Päsler. Im Anschluss an das Programm spielt die Band „Hainichfeuer“ zum Tanz.

Fahrzeugbautradition im Festumzug

Der große Festumzug, der am Samstag den 5. März ab 14 Uhr unter dem Motto „120 Jahre Fahrzeugbau in Eisenach“ durch die Straßen ziehen wird, beginnt in der Adam-Adam-Opel-Straße und bahnt sich seinen Weg von der Weststadt durch die Katharinenstraße, die Sophienstraße, den Karlsplatz und den Johannisplatz entlang der Schmelzerstraße zum Marktplatz. Hier findet im Anschluss das traditionelle Streitgespräch zwischen Frau Sunna und Herrn Winter vor dem Stadtschloss statt. Die symbolische Verbrennung des Winters in Form einer Strohpuppe findet wieder an der Westseite des Marktplatzes, vor der Einmündung in die Georgenstraße statt.
Der etwa 1,2 Kilometer lange Festumzug, wird aus mehr als 1.200 Mitwirkenden, 10 Musikgruppen, 41 Laufgruppen, 37 Festwagen und Kutschen sowie 108 Pferden und ausnahmsweise in diesem Jahr auch aus 20 Fahrzeugen bestehen.
Die vier Themenwagen rund um das Thema Fahrzeugbau in Eisenach, werden von 20 Fahrzeugen aus der Produktion des Eisenacher Automobilwerkes ergänzt. Drei Themenwagen befinden sind gerade im Aufbau. Auch bei den Wagen im traditionellen Teil, gibt es neben der aufwendigen Erneuerung des Kreppblütenschmucks noch einiges zu tun. Gerade entsteht in der Wagenhalle ein neuer Wagen, der die Häuserschmucktradition am Ehrensteig (Stiegk) zeigen wird. Auch der Festwagen der Frau Sunna wird komplett neu aufgebaut uns ist gerade im Entstehen. Bis zum 5. März liegt also noch ein gutes Stück Arbeit vor den Aktiven des Vereins. Auf den Themenwagen wird die Geschichte der Fahrzeugbautradition in Eisenach, seit der Gründung der Fahrzeugfabrik im Jahre 1896 dargestellt. So ist neben dem Nachbau eines Wartburg Motorwagens aus dem Jahre 1898 auch eine Karosseriefertigung im damaligen BMW-Werk Eisenach zu sehen. Die im Festzug integrierte Fahrzeugflotte spannt den Bogen von den Dixi-Automobilen, über die EMW- und BMW-Produktion bis zur Fertigung der verschiedenen Fahrzeuge des Wartburg. Auch die in Eisenach gebauten Modelle der Marke Opel, die natürlich auch dazu gehören wenn es um den Fahrzeugbau in Eisenach geht, finden ihren Platz im großen Festumzug. Da nicht alle Fahrzeug selber fahren können, greift die Sommergewinnszunft teilweise auch auf Zugmaschinen zurück.

Nachzulesen sind die Informationen zum Fahrzeugbau in Eisenach und zu weiteren Höhepunkten des Festes in der Sommergewinns-Festschrift, die ab Mitte Februar wie auch die Festplakette, zum unveränderten Preis von 2,50 EUR erhältlich sein wird. Auch eine Postkarte zum Preis von 0,50 EUR wird wieder angeboten.

Festumzug im Radio
Auch in diesem Jahr wird das Wartburg-Radio wieder live vom Festumzug berichten und bei der Moderation auf dem Marktplatz vor Ort sein.

Bevor der Festumzug auf dem Marktplatz ankommt, sorgen die Musiker der Gruselgugge aus Ilmenau für gute Stimmung und Unterhaltung.

Sommergewinn 2016 – Das Programm im Überblick

5. Februar bis 11. März:
Sonderausstellung „Der Sommergewinn und die Wartburg – Ein Fest, eine Burg, eine Stadt“ im Foyer der Wartburg-Sparkasse am Markt 2.
26./ 27. Februar:
19.30 Uhr Kommersch: Vorabend mit Musik, Tanz und Stiegker Humor in der Werner-Aßmann-Halle
4. März:
18.30 Uhr: Fackelzug ab Zunfthaus Gargasse zum Festplatz „Spicke“
19.00 Uhr: Eröffnung des Festplatzes „Spicke“ mit Festbier-Anstich
5. März:
Der Posaunenchor spielt zum Sommergewinn:
8.00 Uhr oberhalb der Neustadt
8.45 Uhr oberhalb der Frankfurter Straße
9.30 Uhr am Ehrensteig an der Linde vor der Nachtigallsgasse
14.00 Uhr: Großer Festumzug mit Pferdegespannen von der Weststadt zum Marktplatz
6. März (Sonntag Lätare):
10.30 Uhr: Festgottesdienst in der Annenkirche
18.30 Uhr: Feuerradrollen der Germanen (oberhalb des Wolfgang aus Richtung Metilstein)
4. bis 13. März:
Volksfest auf dem Festplatz „Spicke“ und dem Marktplatz sowie am 5. und 6. März in der Katharinenstraße
9. März:
Familientag auf den Festplätzen mit ermäßigten Preisen
12. März:
Festplatz „Spicke“ gegen 21.00 Uhr Höhenfeuerwerk

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top