Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Spiel und Spaß bei den 3. Highland-Games an der Werra

Zehn Clans (Teams) folgten den Ruf aus Lauchröden und starteten bei den 3. Highland-Games. Schauplatz des Spektakels war die «Brandenburg-Arena» (Sportplatz von Lauchröden).
An den Start gingen: Die stremme Five, Clan der Mac Agly (Gruppe Häßlich), 9 Klöpse, Mc Diggensäcks, Die Jugendfeuerwehr, Gluck-Gluck Die Flößer, Feuerteufel, Familie Straffmann (Kirmesgesellschaft), Brandstifter und die Wassertreter. Die Teams kamen aus Lauchröden, Oberellen, Neuenhof. Jede Mannschaft bestand aus fünf Teilnehmer, vier Männer und eine Frau.

Geplant waren sechs Spiele. Diese kannten die Teilnehmer nicht, wurden auf dem Platz also überrascht. Training war so nicht möglich.
Zu den Spielen war nur bekannt: es kommen Baumstämme, Steine und ein Tau darin vor. In den Spielen ging es um Kraft, Geschicklichkeit und Intelligenz.

In diesem Jahr wird zum ersten mal ein Wanderpokal ausgespielt – natürlich ein Stein.

Mannschaften (Clans), die in zünftiger Schottenkluft erscheinen, konnten ebenfalls einen Pokal für das beste Outfit erringen. Dieser Preis ging an den Clan von Mac Agly.

Zu den Wettbewerben gehörten: Steinewerfen (Frauen 11 Kilo, Männer 14 Kilo), Heusackschlagen, Gummistiefelweitwurf, Heusackhochwerfen (mit selbst gegebener Höhenvorgabe), Baumtransport und Baumstammwerfen.
Alle Wettbewerbe verliefen ohne nennenswerte Probleme. Beim Gummistiefelweitwurf wurde ein Zuschauer getroffen und beim Baumtransport störte die provisorische Bühne.

Und so sah das Endergebnis aus. Sieger wurde das Team Mac Agly aus Oberellen. Den zweiten Platz entschied ein Tauziehen zwischen den Wasserträgern und der Familie Straffmann. Hier gewannen die Wasserträger und wurden so Zweite.

Für die 4. Highland-Games 2010 in Lauchröden planen die Organisatoren verschiedener Vereine um Marko Timmrodt die Teilnehmerzahl nochmals zu erhöhen und Thüringenweit die Spiele zu veranstalten.

Rainer Beichler |

Werbung
Top