Eisenach Online

Werbung

Veri (Typisch Veri(en) politisches Kabarett aus der Schweiz

25.09.2016 • Kleinkunstbühne Katharinenschule
Veri (Typisch Veri(en) politisches Kabarett aus der Schweiz
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr
Tickets 20,00 EUR im VVK; 24,00 EUR Abendkasse

Veri „Typisch Verien!“
Kabarettistisches Souvenir-Recycling

DAS PROGRAMM
Eigentlich heisst er Franz-Xaver. Aber für lange Namen ist heute keine Zeit mehr. Deshalb einfach: Veri. Kurz, knapp, knackig. Wie die Bademode. Ausser in Amerika. Da sind Bikinis aus gesetzlichen Gründen – 80 Prozent von Po und Busen müssen bedeckt sein – eher grossflächig. Was sich auf Baumwollfelder in Bangladesch negativ auswirkt. Positiv hingegen ist die Klimaerwärmung. Jedenfalls in Mallorca. Veri bietet Orientierungshilfe in der Urlaubswelt. Für Deutsche in der Schweiz. Und umgekehrt „Das Verbindende“, resümiert er, „sind die gemeinsamen Unterschiede“.

Der Innerschweizer Kabarettist Thomas Lötscher verkörpert den etwas linkischen, aber liebenswerten Veri überzeugend. Witzig, wie er sich über den Kampf um die Liegen am Pool aufregt. Politisch unkorrekt sinnierend über Ver- und Entsorgung von Senioren. Bitterböse spottend über Politiker und die wirklich Mächtigen. Veri ist ein kleiner Mann, der grosse Gedanken wälzt. Und diese in einem unterhaltsamen Kabarettabend preisgibt.

Hinweis: Das Publikum ist gebeten, der Entsorgung harrende Ferienandenken zum Tauschen oder Entsorgen an Veri’s Souvenir-Börse in die Show mitzubringen.

DER KÜNSTLER
Thomas Lötscher wird 1960 im Entlebuch, einem Tal in den Schweizer Voralpen, geboren. Trotz Trauma aus dem Blockflötenunterricht erlangt er später einige Diplome: Handwerk, Handel, Wirtschaftsinformatik, Organisation und Kulturmanagement. Als zuletzt selbständiger Unternehmensberater kommt er zur Einsicht, dass der Übergang von einer bankinternen Projektsitzung zum Kabarett fliessend ist. 2004 tritt er mit der Figur „Veri“ erstmals auf. Seit 2007 spielt er jährlich den kabarettistischen „Rück-Blick“, von 2008 bis 2013 sein Bühnenprogramm „Ab– und Zufälle“.

DIE MEINUNGEN
„Ein Emil von der politischen Front“ schrieb die Süddeutsche Zeitung nach dem Gewinn des Paulaner Solos. Romano Cuonz nannte es in der Obwaldner Zeitung ein Phänomen, dass Veri neu einen Tag nach einer Volksabstimmung dazu „eine brandaktuelle Pointe nach der anderen auftischt, authentisch, frech und schlagfertig“. Die Jury beim  Reinheimer Satirelöwe sprach vom „Meister der leisen Pointe“. Und weil er „aktuell, intelligent und hintergründig“ sei wurde ihm auch die Silberne Tuttlinger Krähe verliehen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top