Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Wartburgfahrer trafen sich am Fuße der Wartburg

Mit über 300 teilnehmenden Fahrzeugen am 8. Internationalen Wartburgfahrertreffen wurden die Erwartungen der Organisatoren weit übertroffen. Das Treffen hat sich in den Jahren zu einem großen Erfahrungsaustausch in Sachen Eisenacher Fahrzeuge entwickelt. Am Wochenende begrüßten die Mitglieder des Allgemeinen Wartburgfahrerclubs Gäste aus England, Belgien, Holland, Polen und Tschechien und natürlich aus allen Teilen Deutschlands.
Auf der Spicke standen die Autos aufgereiht. Zu bewundern waren Wartburgs der Baureihen 311, 312, 353 und 1.3, aber auch frühere Autos wie der F 9 oder die EMW.
«Heimweh» war das Motto des Treffens und viele Eisenacher unterstützten dieses. Einen besonderen Dank gab es für Peter Husemann, der den Club tatkräftig unterstützte. Über 7000 Flyer wurden überall verteilt und die Wartburgfans nach Eisenach eingeladen. Der Aufwand hatte sich gelohnt.
Schon am Freitag rollten die Wartburgs durch Eisenach. An markanten Punkten mussten sie Fragen zu einem Quiz beantworten. Immer wieder blieben die Passanten an den Straßen stehen und bewunderten die einstigen Produkte aus Eisenach.

Doch auch Trabis und andere Oldtimer mischten sich unter die Teilnehmer. So konnte man einen Sachsenring 240 und einen Original Wolga von 1958 bewundern.

Viel zu tun hatte auch die namhafte Jury. Sie bewertete die vorgestellten Fahrzeuge. Staunen gab es bei den Experten über einen Wartburg 1.3, der im vergangenen Jahr auf Erdgasbetrieb umgestellt wurde.
Auch OB Matthias Doht kam mit seinem Wartburg 311 zu Treffen und stellte sich den kritischen Augen der Jury. «Ich freue mich auf die Resonanz zum Treffen. Zeigt es doch die Bedeutung Eisenachs als Kultur- und Industriestadt», so Doht. An der Ausfahrt am späten Samstag nahmen dann über 100 Wartburgs teil und der Geruch der Auspuffgase lag über der Fahrstrecke und so mancher Stau wurde an den Kreuzungen verursacht. Die anderen Verkehrsteilnehmer nahmen es gelassen und staunten.
Verkauft wurde zum Treffen auch der neue Katalog zum Museum und so war der Stand des Vereins Automobilbaumuseum Eisenach dicht umlagert.
Gefragt waren auch die vielen Händler mit viel Nützlichen für die Oldtimer.
20 Mitglieder des Clubs hatten alle Fäden des Treffens in ihren Händen. Unterstützt wurden sie vom DVE aus der Bauernmarkthalle.
Enrico Martin, Vorsitzender des Clubs, sprach schon die Einladung zum 9. Treffen aus: Es ist wieder das ersten Wochenende im August 2008.

Treffen auf der Spicke

Rainer Beichler |

Werbung
Top