Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Günter Zibbe

Beschreibung:
Bildquelle: Günter Zibbe

Bundesverdienstkreuz: Glückwunsch an Natalie Fuckel

Natalie Fuckel aus Eisenach wurde in der Thüringer Staatskanzlei mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Minister Dr. Klaus Zeh nahm die Auszeichnung vor, aus Eisenach war Oberbürgermeister Matthias Doht bei der Feierstunde in Erfurt dabei.

Natalie Fuckel wurde für ihre langjährige, engagierte Arbeit im sozialen Bereich ausgezeichnet. Unter anderem hat sie 1990 den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Eisenach mitgegründet und war im ASB lange als Geschäftsführerin tätig. Heute ist sie Ehrenvorsitzende des Bundes. Unter ihrer Leitung entstand maßgeblich das Konzept für das ASB-Pflegeheim und des Kindergartens in Stregda.

Außerdem kümmert sich Natalie Fuckel intensiv um die Seniorenarbeit im Verein und in der Stadt.
Sie rief gemeinsam mit Dr. Gerhard Hasse den Eisenacher Seniorenbeirat ins Leben und ist seit 2007 dessen Vorsitzende. In dem Beirat haben sich Vereine, Verbände und Einrichtungen der Seniorenarbeit zusammengeschlossen. Er setzt sich aktiv für die Belange und die Interessen älterer Menschen ein. Unter anderem organisiert der Beirat die jährliche Seniorenwoche und gibt einen eigenen Veranstaltungsplan heraus.

OB Matthias Doht und Mitglieder des Seniorenbeirats, die bei der Verleihung ebenfalls dabei waren, beglückwünschten Natalie Fuckel zu der Auszeichnung. Der OB: „Es ist bewundernswert, wenn sich jemand über so lange Zeit so intensiv haupt- und ehrenamtlich für andere Menschen engagiert. Dass Eisenach eine so lebenswerte Stadt auch für Senioren ist, verdanken wir in ganz erheblichem Maße auch Frau Fuckel. Dafür möchte auch ich mich von Herzen bedanken und ich wünsche ihr noch viele weitere aktive Jahre.“

Minister Zeh würdigte die Verdienste von Natalie Fuckel und Helmut Schuchardt (Rhönblick), der am gleichen Tag geehrt wurde: «Natalie Fuckel und Helmut Schuchardt haben im Freistaat viel bewegt. Mit Leidenschaft und Energie haben sie sich um das Gemeinwohl, um die öffentlichen Belange, um ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger verdient gemacht. Sie haben große Initiativkraft und herausragendes Engagement bewiesen. Sie haben Marksteine gesetzt gegen Gleichgültigkeit und für ein gutes Miteinander in Thüringen. Dafür hat ihnen Bundespräsident Horst Köhler das Verdienstkreuz am Bande bzw. die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.»

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top