Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

Eisenach verabschiedet Bürgermeister Andreas Ludwig

Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf hat am Montag ihren Stellvertreter Andreas Ludwig feierlich verabschiedet. Ludwig, Dezernent für Bauwesen und Umwelt, verlässt die Wartburgstadt und wird ab 1. Mai in Trier (Rheinland-Pfalz) als Baudezernent arbeiten.

„Auf Ihrem Weg nach Trier werden Sie viele gute und herzliche Wünsche begleiten“, sagte Katja Wolf. Die Oberbürgermeisterin dankte ihrem Stellvertreter für die geleistete Arbeit. „Sie haben sich für Eisenach engagiert und wichtige Projekte angeschoben und begleitet.“ Dazu gehört beispielsweise das „Tor zur Stadt“, die Restaurierung des Nikolaitores, der Flächennutzungsplan und die Großbaustellen Esplanade/Straße hinter der Kirche sowie Goldschmiedenstraße. „Ihnen ist es gelungen, Strömungen in Bevölkerung, Stadtrat und Verwaltung aufzunehmen und unter einen Hut zu bringen. Dabei sind sie immer offen auf die Menschen zugegangen“, lobte Katja Wolf. Sie hob ebenso die Rolle Ludwigs als Vermittler bei schwierigen Themen im Bereich Bauwesen hervor. „Das haben Sie sehr gut gemeistert“, so Katja Wolf.

Andreas Ludwig selbst geht mit einem lachenden und einem weinende Auge. „Ich habe in Eisenach einige tolle Menschen kennen- und schätzen gelernt, dabei viele gute persönliche Kontakte geknüpft“, sagte er. „Die Erfahrungen, die ich in Eisenach machen durfte, möchte ich in meiner Biografie nicht missen. Ich nehme das Bild einer ehrwürdigen Stadt mit, in der ich Entwicklungspotential sehe und hoffe, dass mein Beitrag Spuren hinterlässt, die der Bürgerschaft nützen. Von Trier aus werde ich die Entwicklung verfolgen, werde bestimmt auch wiederkommen und werde Reklame machen, wie lohnenswert ein Besuch in Eisenach ist“, so Andreas Ludwig.

Mit auf den Weg nach Trier bekam Andreas Ludwig ein Modell, auf dem neben der Wartburg, ein Opel Adam an Eisenach erinnert. Als Verbindung zum neuen Arbeitsport Trier ist auch das dortige Wahrzeichen – die Porta Nigra – dabei. Seinen letzten Arbeitstag in der Wartburgstadt wird der gelernte Architekt und Stadtplaner am morgigen Dienstag haben – der Tag endet mit der für ihn letzten Eisenacher Stadtratssitzung. Die Sitzung wird Ludwig in den Tagesordnungspunkten „Fürstenhof, Tor zur Stadt, Flächennutzungsplan und Sportstättenleitplanung“ mitgestalten.

Lisa H. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top