Eisenach Online

Werbung

Fraktionsvorsitzender der CDU Stadtratsfraktion Gerhard Schneider kandidiert nicht für neuen Stadtrat

Gerhard Schneider wird nicht für den neuen Stadtrat kandidieren. Dies teilte er dem Vorsitzenden des CDU Kreisverbandes vor einigen Tagen mit:
«Die Arbeitsbelastung als Leiter des Kreisverbandes Wartburgregion des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft und mein Gesundheitszustand lassen eine erneute Kandidatur nicht zu. Eine ganze Legislaturperiode kann ich nicht absolvieren, so halte ich es für ehrlicher gegenüber den Wählern, auf eine Kandidatur zu verzichten.»

Als Bürgermeister und späterer Oberbürgermeister war er an der Spitze des Rathauses für die Entwicklung Eisenachs und seiner Ortsteile mitverantwortlich.

Über Jahre hat er die Geschicke der Stadt geleitet und sich maßgeblich um «sein Eisenach» verdient gemacht. Dabei stellte er stets das Wohl der Gemeinschaft über seine persönlichen Interessen.

Als Stadtratsmitglied übernahm Gerhard Schneider in 2012 den Fraktionsvorsitz der Union.

Neben seiner politischen Tätigkeit engagiert sich das Lions-Mitglied in vielfältiger Weise ehrenamtlich, so im Bereich des Roten Kreuz als Vizepräsident des Landesverbandes Thüringen sowie Präsident des Kreisverbandes Eisenach. Darüber hinaus ist er langjähriger Vorsitzender des SV Wartburgstadt.

Der Kreisvorstand der CDU bedauert das beabsichtigte Ausscheiden aus dem Eisenacher Stadtrat, begrüßt jedoch ausdrücklich, dass Gerhard Schneider sich auch weiterhin für die Eisenacher CDU einsetzen will.

«Zunächst gilt es, das außergewöhnliche Engagement zu würdigen und Danke zu sagen. Fachliche Kompetenz und langjährige berufliche Erfahrung zeichnen Gerhard Schneider aus. Auf dieses Wissen wollen wir auch in Zukunft nicht verzichten. Die Zusammenarbeit war stets von gegenseitigem Respekt und großem Vertrauen geprägt. Es ist schön, dass uns Gerhard Schneider auch weiterhin unterstützen wird», so Kreisvorsitzender Raymond Walk.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top