Eisenach Online

Werbung

120000 Euro für Thüringer Demokratiebus

Das Thüringer Kultusministerium wird in Sachen Demokratieerziehung neue Akzente setzen. In einem «rollenden Klassenzimmer» sollen sich Schüler mit dem Thema Demokratie auseinandersetzen.
Dazu soll im nächsten Jahr ein sogenannter Demokratiebus angeschafft werden, der in Thüringen unterwegs ist und auf Schulhöfen und Marktplätzen halt macht. Dabei sollen Informationen rund um das Thema Demokratie vermittelt werden und Projektstunden zu Politik und DDR-Geschichte angeboten werden.
Für die Anschaffung des Demokratiebusses stehen 120000 Euro aus dem einstigen Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR zur Verfügung. Das hatte das Kabinett am Dienstag beschlossen. Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU) erklärt dazu: «Der Geist der Demokratie muss von Generation zu Generation neu erworben werden. Denn die Demokratie wird nicht mit den Genen vererbt. Die Etablierung der Demokratie als Herrschafts- und als Lebensform in Thüringen verlangt auch danach, sich klar und kritisch mit den beiden vorangegangenen Diktaturen auseinandersetzen. Dazu kann der Demokratiebus einen wichtigen Beitrag leisten.»
In den nächsten Wochen und Monaten wird das Thüringer Kultusministerium zusammen mit der Landesschülervertretung und weiteren Partnern ein Konzept erarbeiten, das Grundlage für die Bildungsarbeit ist, die im und rund um den Demokratiebus geleistet wird. Vorbild für das Projekt ist der Bildungsbus in Mecklenburg-Vorpommern, der im Auftrag des dortigen Bildungsministers, der Landeszentrale für politische Bildung und der Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen unter dem Motto «Demokratie auf Achse» seit 2008 im Land unterwegs ist. Vormittags macht das Bus-Team auf Schulhöfen Station. An den Nachmittagen stehen Mitarbeiter der Landeszentrale und der Landesbeauftragten für Gespräche und Informationen zu Politik und Geschichte zur Verfügung.

Um die Möglichkeiten eines «rollenden Klassenzimmer» aufzuzeigen, wird der Bildungsbus aus Mecklenburg-Vorpommern in der nächsten Woche mit zwei Mitarbeitern nach Thüringen kommen. Auf seinen Stationen in Saalfeld (17.08., vormittags, Gymnasium Lerchenbühl) und Jena (17.08., nachmittags, Am Pulverturm), Nordhausen (18.08., vormittags: Regelschule Weberstraße, nachmittags: Rathausplatz, Eisenach (19.08., Theaterplatz), Trusetal (20.08., Regelschule) sowie Weißensee (21.08., Regelschule) richten sich die Angebote an Schüler und interessierte Bürger. Der Bus wird an den jeweiligen Orten zwischen 9 und 17 Uhr halt machen. Neben einem Demokratiequiz, Informationsmöglichkeiten und weiteren Angeboten bietet der Demokratiebus ein «Planspiel Wahlen» an.
Weitere Informationen zu den Angeboten des Busses sind im Internet unter www.demokratie-auf-achse.de zu finden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top