Eisenach Online

Werbung

27. Januar wichtiger Tag in der Geschichte

Durch die Proklamation des Bundespräsidenten Roman Herzog 1996 wurde der 27. Januar zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. Historischer Hintergrund ist die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 durch die Rote Armee. Dieser Tag steht symbolhaft für das Erinnern an den Völkermord an Millionen von Menschen, die durch das Nazi-Regime entrechtet, verfolgt, gequält oder ermordet wurden. «Es ist wichtig, an diese Zeit zu erinnern und den Menschen die in dieser Zeit leiden mussten, zu gedenken.» sagt die Landtagsabgeordnete Katja Wolf.
Es ist für mich eine Schande, dass die Polizei noch immer Orte jüdischen Lebens vor Rechtsextremen schützen müsse, da es auch in Thüringen immer wieder zu Beschmierungen von Gedenkstätten kommt.
Man sollte an diesem Tag aber auch allen klar machen, welche große Aufgaben auf uns in diesem Jahr zu kommen. Das wichtigste im Superwahl 2009: Man darf nicht zu lassen, dass die Leugner des Holocaust Beifall oder Verständnis fänden. Wer gegen Minderheiten hetzt, hat nichts aus der Geschichte gelernt. Rechtsextreme Parteien vertreten eine menschenverachtende Ideologie und bieten keine Lösungen für die Probleme in unserer Gesellschaft an. „Man muss solchen Leuten entschieden entgegentreten“, sagt Wolf.
Deshalb begrüße und unterstütze ich die Initiative «Deine Stimme gegen Nazis» außerordentlich. Es ist wichtig, dass sich viele Partner zusammenschließen, sich ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis gegen Rechtsextremismus formiert.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top