Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Ausstellungszusage auf der Wartburg erwartet

Am Montag wird das Kuratorium Luther 2017, als wichtigstes deutsches Entscheidungsgremium in Vorbereitung der Reformationsdekade, erstmals auf der Eisenacher Wartburg tagen. Darüber freut sich besonders der Eisenacher CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Hirte. „Für die Eisenacher wird sich im Kern alles um die Entscheidung drehen, ob Eisenach Austragungsort für eine nationale Ausstellung 2017 werden wird. Oft wurde diese Entscheidung vertagt, einflussreiche Akteure haben sich aber bereits dazu bekannt. Aus meiner Sicht ist die Zusage nunmehr ein formeller Akt. Ich erwarte grünes Licht für die Ausstellung“, betont Hirte. Neben Berlin und Wittenberg könnte dann auch Eisenach von einer durch den Bund geförderten Ausstellung profitieren und zusätzliche Touristen nach Eisenach locken.

Eine Entscheidung pro Eisenach wäre ein klarer Erfolg für Thüringen, das sich in jüngster Vergangenheit und an verschiedenen Stellen engagiert eingebracht hat. „Zu Beginn der Dekade 2008 haben nicht viele Thüringer dieses Großereignis im Blick gehabt. Mittlerweile hat sich einiges getan in und um Thüringen herum. Die Ministerpräsidentin macht sich überregional stark, der Lutherbeauftragte des Freistaats knüpft engagiert Netzwerke und koordiniert unzählige Aktivitäten im Freistaat, ein erster Abschnitt des Lutherweges ist eröffnet, Thüringen beteiligt sich mittlerweile auch an der in Wittenberg ansässigen Geschäftsstelle Luther 2017 und der Beauftragte für Kultur und Medien der Bundesregierung, Staatsminister Bernd Neumann, kommt neuerdings auch immer öfter nach Eisenach. Thüringen hat sozusagen die Vorrunde erfolgreich gemeistert und sich für die Play-Offs qualifiziert“, so Hirte, der nun viele seiner in zwei veröffentlichten Lutherpapieren (August 2008 und September 2010) gestellten Forderungen erfüllt sieht.

Auch der Bund leistet mit jährlich fünf Millionen Euro einen Beitrag zur Reformationsdekade. Gemeinsam mit seinen Kollegen hat sich Hirte, der zuständig als Mitglied im Tourismusausschuss für das Reformationsjubiläum 2017 ist, in Berlin dafür stark gemacht. So freut sich Hirte auch sehr darüber, dass Staatsminister Neumann am Montag seine Teilnahme am Kuratorium mit einem Rundgang auf der Wartburg sowie durch Eisenach verbindet, um sich über Eisenacher Projekte der Lutherdekade zu informieren. „Nach einem eher mäßigen Beginn in der Dekaden-Vorrunde hat die Thüringer Mannschaft einen ordentlichen Endspurt hingelegt. Der neue Schwung muss in die Endrunde mitgenommen werden“, erklärt Hirte.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top