Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: CDU-WAK

Beschreibung:
Bildquelle: CDU-WAK

CDU Wartburgkreis geht mit Selbstvertrauen und Respekt in Wahlkampf

Fast 80 Gäste aus dem ganzen Wartburgkreis fanden am letzten Apriltag den Weg in das Dorfgemeinschaftshaus nach Kaltenlengsfeld, um mit etlichen CDU-Kommunalwahl­kandidaten, voran dem Bürgermeisterkandidaten für die neugegliederte Stadt Kaltennordheim Erik Thürmer und dem «Hausherren» Klaus Hesse sowie dem CDU-Kreisvorsitzenden Christian Hirte und dem hiesigen Landtagsabgeordneten Manfred Grob ein starkes Signal für den Start des Wahlkampfes auszusenden. Ein Wahlkampf, in den man, so Hirte «mit viel Selbstvertrauen, aber auch Respekt» hinein gehen wird. Am 25. Mai findet die Kommunal- und Europawahl statt. Neben dem Europäischen Parlament, dem Kreistag, den Stadt- und Gemeinderäten werden in diesem Jahr auch etliche Bürgermeister gewählt.

Fraktionsvorsitzender Udo Schilling nannte für die weitere Arbeit im Kreistag einige Schwerpunkte. So soll der Wartburgkreis weiterhin solide wirtschaften, es werde weiter in Straßen und Schulen investiert und die zahlreichen Ehrenamtlichen in den Vereinen erhalten auch künftig die Unterstützung und Würdigung durch den Wartburgkreis. «Unser Motto ist: Mit Vernunft investieren und sparsam haushalten! Die Wirtschaft stärken und auf neue Arbeitsplätze hinwirken, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern und gute Schulbedingungen für unsere Kinder bieten. Das sind die zentralen Aufgaben, die wir im Kreis anpacken werden. Hierfür haben wir ein Zehn-Punkte-Programm mit dem Titel ‚Unsere Heimat in guten Händen’ erarbeitet», bekräftigte Udo Schilling die CDU-Ziele.

Auch Erik Thürmer, Bürgermeisterkandidat in Kaltennordheim, nutzte die Gelegenheit sich vorzustellen. «In Kaltennordheim wurde, nicht zuletzt mit Hilfe des Kreises, einiges geleistet. Doch die neugegliederte Stadt mit den Stadtteilen Kaltennordheim, Kaltenlengsfeld, Andenhausen, Fischbach und Klings kann mehr. Im Moment haben die Menschen in der oberen Rhön häufig das Gefühl, dass man den südlichsten Zipfel des Wartburgkreises vergessen hat. Jedem muss jedoch klar sein, dass erfolgreiche Kommunalpolitik das Engagement Aller voraussetzt. Kaltennordheim kann es sich nicht leisten, weitere 6 Jahre zu verlieren. Ich möchte keine Politik der ruhigen Hand. Ich trete als Bürgermeisterkandidat an, um mit einer dialogorientierten, unaufgeregten, sachlichen und transparenten Politik die neue Einheitsgemeinde Kaltennordheim auch wieder mehr in den Fokus in Bad Salzungen und Erfurt zu rücken und längst notwendige Infrastrukturprojekte anzuschieben», unterstrich Erik Thürmer seine Ziele.

«Für die Kommunalwahl haben wir im ganzen Wartburgkreis flächendeckend nahezu in allen Orten starke CDU-Listen oder Listen mit CDU-Beteiligung. Für die Kreistagswahl am 25. Mai tritt eine überzeugende Mannschaft mit 50 anerkannten Persönlichkeiten mit Erfahrung, Kompetenz und vielfältigem gesellschaftlichen Engagement an. Der CDU ist besonders wichtig, dass alle Teile unserer Heimat gleichberechtigt vertreten sind. Denn gemeinsam wollen wir unsere Region weiter voran bringen. Mit Geschlossenheit und Entschlossenheit legen wir uns dafür ordentlich ins Zeug! In der kommenden Woche wird an alle Haushalte des Wartburgkreises unsere Kandidatenzeitung verteilt. Überzeugen Sie sich und machen Sie sich selbst ein Bild: 50 gute Gründe, CDU in den Kreistag zu wählen!», so der Kreisvorsitzende Christian Hirte.

Für Speis und Trank war mit Unterstützung der Kaltenlengsfelder Vereine bestens gesorgt. In ungezwungener Atmosphäre bei zünftiger Blasmusik mit den Kettener Musikanten gab es viele interessante Gespräche zwischen den Gästen und den CDU-Kandidaten.

Foto: ©CDU-WAK

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top