Eisenach Online

Werbung

CDU Wartburgkreis übergibt Unterschriften zum Erhalt der Kali-Arbeitsplätze

Seit einer Woche sammelt der Kreisverband der CDU Wartburgkreis Unterschriften für den Erhalt der Standorte und Arbeitsplätze im Kalirevier Hessen-Thüringen. Am kommenden Mittwoch, 9. Dezember, übergibt die CDU gemeinsam mit Landtagsabgeordneten der Union die bisher gesammelten Unterschriften an Vertreter der Thüringer Landesregierung.

In einer Woche haben sich bereits über 3.700 an unserer Sammlung beteiligt. Die Zahl der Rückmeldungen sind enorm, wir spüren, dass es in der Region eine große Unruhe und Unsicherheit gibt,

erklärte Manfred Grob, stellvertrender Vorsitzender der CDU Wartburgkreis.

Grob forderte für die Union nochmals die Thüringer Landesregierung auf, sich geschlossen für eine Lösung mit Augenmaß einzusetzen.

Der Schutz von Umwelt und Natur ist genauso wichtig wie der Erhalt der wirtschaftlichen Grundlagen unserer Heimat. Wenn hunderten Kumpeln die Arbeitslosigkeit droht, darf sich die Politik nicht heimlich davonstehlen,

so Grob.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • vigilando ascendimus

    Bringen solche Unterschriftenaktionen tragbare Lösungen? Nein!

    Ich bin der Auffassung, dass dem Schutz der Trinkwasserversorgung der Vorrang zu geben ist. Es darf deshalb keine weiteren gesetzwidrigen Laugenversenkungen geben. Es geht dabei schließlich nicht nur um die Interessen der jetzt lebenden Generation sondern eben auch um die Interessen der kommenden Generationen! Die
    Genehmigung des gesetzwidrigen Handelns kann doch keine „Lösung mit Augenmaß“ sein

    Es ist Sache des Unternehmens, und diesem auch seit langem bekannt, dass es für eine weniger schädliche Entsorgung sorgen muss. Die diesbezüglichen europäischen, deutschen, hessischen und thüringischen Gesetze gibt es nicht erst seit gestern!

    Welche Lösung schwebt denn Herrn Grob aus Kieselbach vor?

Top