Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Büro CDU Kreisverbandes Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Büro CDU Kreisverbandes Eisenach

Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Mike Mohring in der Wartburgstadt

Chef der Thüringer Christdemokraten mit viel Lob!

Die Zeit zwischen Festgottesdienst und Eröffnungsfeier zum Reformationsjubiläum nutze der Partei- und Fraktionschef zu einer Stippvisite in der Eisenacher Geschäftsstelle der CDU.

Ich komme immer wieder gern nach Eisenach. Nicht nur aktuell wegen Martin Luther oder meinen Freunden beim ThSV. Die Handballer schlagen sich übrigens sehr ordentlich in der neuen sportlichen Umgebung!, schätz Mohring ein.

Viel Lob hatte er auch für die Eisenacher CDU mitgebracht:

Es hat sich ja bereits bis nach Erfurt herumgesprochen, aber hier spürt man es auch, dass meine Unionsfreunde besonders engagiert sind, nicht nur wegen der bemerkenswerten Initiative der aktuellen Ausstellung „geflohen, vertrieben – angekommen?!“ Insbesondere auch Senioren, Frauen und Junge Union ziehen hier an einem Strang!

Auf Einladung von Kreisvorsitzenden Raymond Walk tauschte man sich noch anschießend in gemütlicher Kaffeerunde zu aktuellen Themen aus.

Wir hoffen, dass beim nächsten Besuch der Baustart der Handballhalle bereits vollzogen ist, so Mohring und Walk übereinstimmend.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • HansKle

    Der umsichtige Eisenacher CDU-Zeugwart,
    R. Walk, sollte sich einmal von der parteiübergreifenden
    ThSV-Pressestelle zeitnah aufklären lassen, dass sich unsere
    Handballer gegenwärtig eben leider nicht sehr ordentlich in der
    „sportlichen neuen Umgebung“ (7. Tabellenplatz) schlagen, damit sein Chef nicht
    auch auf diesem Gebiet falschen Vorstellungen hinterher läuft!

    Wenn die gemütliche Kaffeerunde in den romantischen
    Räumlichkeiten des späteren Hallenneubaus stattgefunden haben
    sollte, bleibt wenigstens die Hoffnung, die nächste gemütliche
    Runde bei erkennenden Fortschrittsstand zwischen den dann ratternden
    Baumaschinen und wieder etwas günstigeren Handballergebnissen
    gemeinsam und zufrieden erleben zu können……

    • Gisela Rexrodt

      Wenn sie sich erst nach dem Baustart der Handballhalle wieder treffen wollen, könnte es sein, dass nicht mehr alle dabei sind.

Top