Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Grüße des Oberbürgermeisters zum Jahreswechsel

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Wartburgstadt Eisenach!

In wenigen Stunden geht das Jahr 2003 zu Ende und ein neues Jahr mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen beginnt.

Leider herrschte auch im ausklingenden Jahr nicht überall auf der Welt Frieden. Täglich müssen wir erleben, dass Krieg, Terror und Gewalt Tote und Verletzte fordern. Unser Mitgefühl gilt den Opfern der Gewalt und ihren Angehörigen.

Auch die wirtschaftliche Situation ist nach wie vor angespannt. Die Arbeitslosigkeit – weiterhin das größte Problem in unserem Land – konnte nicht wirksam vermindert werden.

Die stockende Konjunktur wirkt sich auch erheblich auf die städtischen Finanzen aus. Nur mit einer straffen Haushaltsführung ist es uns gelungen, handlungsfähig zu bleiben.

Die Kommunen in Deutschland haben angesichts der Lage dringender denn je eine umfassende Gemeindefinanzreform gefordert. Auch die Eisenacher Bürgerinnen und Bürger haben mit ihren Unterschriften diese Forderung unterstützt. Dafür meinen herzlichen Dank.

Hinter uns liegen überaus ereignisreiche, aber auch anstrengende zwölf Monate. Ein Höhepunkt war sicher die Eröffnung des Bürgerbüros im „Rautenkranz“ am Markt 22. Hier bietet die Stadtverwaltung den Bürgerinnen und Bürgern jetzt einen umfassenden Service – und das an 50 Stunden pro Woche, auch samstags.

Die Sanierung der Karlstraße, unserer „guten Stube“ im Stadtzentrum, ist mit dem dritten Bauabschnitt ein großes Stück vorangekommen. Ebenso konnte die Sanierung des Stadtschlosses fortgesetzt werden und die Oststadtschule erhielt eine neue Sporthalle – um nur einige wichtige Projekte des abgelaufenen Jahres zu nennen.

Das Jahr 2004 wird uns wieder vor große Herausforderungen stellen. Das 125-jährige Bestehen des Eisenacher Theaters steht ins Haus. Mit diesem Jubiläum geht die notwendige Gestaltung der Zusammenarbeit mit dem Theater Meiningen einher. Über die Neugestaltung des Karlsplatzes wird ein Workshop mit Bürgerbeteiligung stattfinden. Die bevorstehende Kulturkonferenz zählt ebenfalls zu den ersten wichtigen Terminen im neuen Jahr. Wir wollen 2004 auch endlich mit dem Neubau des Freibads und mit der Sanierung der Wandelhalle beginnen sowie die Sanierung der Karlstraße abschließen. Die Jakobschule soll ab 2004 ebenfalls grundlegend saniert werden.

Das kommende Jahr steht auf kulturell-touristischen Gebiet ganz im Zeichen des Jubiläums „500 Jahre Familie Bach“. Vorbereitet ist ein anspruchsvolles Programm mit hochkarätigen Veranstaltungen. Damit steht Eisenach einmal mehr international im Rampenlicht.

Auch die Fernsehserie „Familie Dr. Kleist“, die 2003 in Eisenach gedreht wurde und ab April in der ARD zu sehen ist, wird eine hervorragende Werbung für unsere Stadt werden.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit wird auch 2004 das Wohl der Stadt stehen. Dafür brauchen wir auch künftig das Engagement der Bürgerinnen und Bürgern. Allen, die sich ins städtische Leben einbringen und es bereichern, möchte ich meinen herzlichen Dank aussprechen. Ich zähle weiter auf Ihre konstruktive und faire Mitarbeit!

Liebe Bürgerinnen und Bürger, mögen Ihre persönlichen Wünsche und Hoffnungen auch im Jahr 2004 in Erfüllung gehen. Dazu wünsche ich Ihnen allen gute Gesundheit, persönliches Wohlergehen, Erfolg und Zufriedenheit.

Ihr Oberbürgermeister

Gerhard Schneider

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top