Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © CDU Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © CDU Eisenach

Gute Resonanz im Kunstpavillon

Zu ihrem traditionellen Jahresempfang trafen sich die Eisenacher Christdemokraten am Mittwoch Abend im Kunstpavillon. Zahlreiche Gäste aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kirche und Vereinen folgten der Einladung. Darunter waren auch einige Ortsbürgermeister, Stadträte und unser Bundestagsabgeordneter Christian Hirte, der auch die Festrede hielt.

Der Kreisvorsitzende Raymond Walk betonte in seiner Rede, dass die Wartburgregion ein Erfolgsmodell mit Vorbildcharakter in Thüringen sei. In Hinblick auf die zurzeit diskutierte Gebietsreform kritisierte er den Vorschlag der Landesregierung und erklärte, dass dies Zuwiderhandeln gegen den Willen von Stadt und Kreis völlig unverständlich sei.

Ein Mega-Gebilde aus Stadt und Kreis mit Ergänzung des Kreises Schmalkalden-Meiningen ist völlig sinnfrei.

Damit wird dieser Kreis der einwohnerstärkste in ganz Thüringen mit knapp 300.000 Menschen und einer Fläche von 2.600 qkm – größer als das Saarland und Bremen.

Auf der Strecke bleiben Bürgernähe und Identifikation!, so Walk.

Festredner des Abends war Christian Hirte, der Mitglied des Deutschen Bundestages. Er informierte die Gäste mit einem spannenden und zum Nachdenken anregenden Vortrag zum Thema „Das ‚C‘ im Spannungsfeld lokaler und internationaler Verantwortung“.

Für die musikalische Begleitung sorgten die Musikschüler Svenja und Hendrik König, gemeinsam mit Ihrer Musikschullehrerin Gesina Schiller-Hardt. Die Musikschule Johann Sebastian Bach kann sich über 155,00 Euro Spenden freuen, die an dem Abend gesammelt wurden.

Im Rahmen des Jahresempfangs wurde auch die neue Kreisgeschäftsführerin der CDU Eisenach, Bettina König, vorgestellt.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • HUKL

    Bei dieser gewählten Wortwahl über die geschilderten Ereignisse in der Eisenacher „Kunsthalle“ war bereits ein Hauch von personalen Veränderungen in der Thüringer/Eisenacher „Volkspartei der Mitte“ zu spüren, die bereits mit der heutigen Pressekonferenz in Erfurt perfektioniert wurde! Es ist allerdings ungewöhnlich, dass man praktisch nur ganz nebenbei bei diesem Anlass den Bürgern mitteilte, dass es mit Frau eine „neue“ CDU-Kreisgeschäftsführerin gibt…….Die zwischenzeitlich heute bereits erfolgte offizielle „Beförderung“ des umtriebigen Herrn Walk ist der Beweis, wie man durch entsprechender Aufmerksamkeit und Interesse für versuchte Veränderungen in seinem Ort sowie der Umgebung, auch wenn diese auch nicht überall mit Erfolgen verbunden waren, die nächste Stufe nach oben erklimmen kann. Als ehemaliger parteiloser Oberbürgermeisterkandidat, leitender Polizeidirektor im Landesinnenministerium Landtagsabgeordneter usw. wird er sich neben seinen vielseitigen anderen Aufgaben im erweiterten Tätigkeitsbereich vermutlich besonders für sein Spezialgebiet, der „inneren Sicherheit“ kümmern können.Nun verabschiedet er sich von seiner stärksten Fraktion im Eisenacher Stadtrat, der auch, bis auf wenige Ausnahmen, oftmals noch als „Koalition der Vernünftigen“ genannt wird.

    Gern hätte er es allerdings gesehen, wenn in seiner Eisenacher Zeit u.a. am unsäglichen „Tor zur Stadt“ oder bei dem Bau der schon lange geplanten und vom Land großzügig finanziell unterstützten neuen Handballhalle auf dem Heinrich-Ehrhardt-Platz ein Anfangs- bzw. Fortschrittsstand zu erkennen gewesen wäre…..

Top