Eisenach Online

Werbung

Kreisvorstand der LINKEN Wartburgkreis-Eisenach
hat Arbeit im Wahlkampfjahr aufgenommen

„Der Kreisvorstand der LINKEN in der Wartburgregion hat sich in einer Klausursitzung auf die wesentliche Strategie für das Wahlkampfjahr 2014 verständigt. Nun kommt es auf die konkrete Umsetzung der eigens gesteckten Ziele an“, erklären die beiden Vorsitzenden Anja Müller aus Leimbach und Sascha Bilay aus Eisenach.

DIE LINKEN wollen zur Kommunalwahl im Mai in allen Gemeinden und Städten, in denen sie bisher mit eigenen Mandaten vertreten sind, erneut ein Angebot zur Wahl unterbreiten.

Für die Kreistagswahl wird die Partei ebenfalls eine starke Liste aufstellen. Zur Wahl wird DIE LINKE traditionell mit einer offenen Liste antreten und ganz offensiv auch Parteilose in der Region ansprechen. „Wir wollen erreichen, dass DIE LINKE im Wartburgkreis wieder die zweitstärkste Partei im Kreistag ist. In Eisenach streben wir einen Wechsel der politischen Mehrheiten im Stadtrat an. Hier muss es zum Wohle der gesamten Region gelingen, andere politische Mehrheiten zu erzielen, um die Blockade zu überwinden und ein Gestalten für die Oberbürgermeisterin zu ermöglichen“, erklären Anja Müller und Sascha Bilay.

Neben der Vorbereitung der Wahlen hat sich der Kreisvorstand auch mit der Organisation der eigenen Strukturen befasst. So soll beispielsweise durch die klare Verantwortung von Zuständigkeiten für einzelne Gemeinden und Städte die Arbeit effizienter gestaltet werden.

Als roter Faden der öffentlichen Veranstaltungsangebote wird das Thema „100 Jahre Ausbruch des Ersten Weltkrieges“ stehen. Damit wird die Partei ihre antimilitaristische Grundeinstellung wirksam machen. „Solange darüber diskutiert wird, die Kita-Betreuung auszubauen, damit die weltweite Einsatzbereitschaft in der Bundeswehr attraktiver wird, werden wir uns für eine Abrüstung der Bundeswehr einsetzen“, betonen Anja Müller und Sascha Bilay abschließend.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top