Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

OB Gerhard Schneider verabschiedet

Eisenachs Stadtrat hat am Freitag Oberbürgermeister Gerhard Schneider (CDU) aus dem Amt verabschiedet. Schneider unterlag bei der Stichwahl dem SPD-Mann Matthias Doht.

Schneider war der zweite frei gewählte Oberbürgermeister der Stadt Eisenach nach der politischen Wende und seit März 1990 in der Stadtverwaltung tätig.

Der Vorsitzende des Eisenacher Stadtrates Bernd Meyer würdigte in seiner Ansprache die Verdienste von Gerhard Schneider in seiner Zeit als Baudezernent und ab 2000 als Oberbürgermeister. Meyer konnte eine lange Liste von Projekten vortragen, die Schneider maßgeblich begleitet hatte. Er nannte u.a. den Hellgrevenhof, den Abriss des AWE-Geländes, dem Bau des Sparkassengebäudes am Markt und Rekonstruktion des historischen Rathauses, die Erweiterung der Werner-Aßmann-Halle, das Parkhaus, der Jakobsplan, die Sanierung der Innenstadt. Aktiv sei er auch bei der Festveranstaltung 100 Jahre Verband der Automobilindustrie in Eisenach, der Gründung der Stiftung Wandelhalle, der TV-Serie Dr. Kleist, der Eröffnung des neuen Automobilmuseums oder der Installation des Bürgerbüros gewesen.
Vom Stadtrat bekam Schneider eine Kassette mit Fotos und Dokumenten aus seiner OB-Amtszeit.
Einen Dank gab es vom Fraktionsvorsitzenden der CDU im Stadtrat, Christian Köckert. Abschiedsgrüße überbrachten Karin May (Fraktion DIE LINKE.PDS), Gisela Rexrodt (B 90/Die Grünen), Peter Gottstein (Bürger für Eisenach), Friedrich Hoffmann (Eisenacher Aufbruch).
Aus Marburg waren Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer und Bürgermeister Dr. Franz Kahle gekommen.

Gerhard Schneider dankte den vielen Bürgern Eisenachs für ihr Engagement für ihre Stadt. Ein Dank ging auch an die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, Verbänden, Hilfsorganisationen, ohne dieses Netzwerk könne eine Stadt wie Eisenach nicht funktionieren.
Er habe in seiner Amtszeit immer versucht, die Meinung der Bürger zu beachten und zu respektieren. Gleichzeitig entschuldigte er sich bei denen, die er verletzt habe sollte.

Ein Dank ging auch an die Vertreter der Eisenacher Wirtschaft, des Handwerks und Gewerbes, die zu seiner Verabschiedung gekommen waren.

Am Vormittag übergab Schneider offiziell die Amtsgeschäfte an Matthias Doht.
Doht tritt ab 1. Juli 2006 Oberbürgermeister der Wartburgstadt Eisenach.
Zu Kinderkulturnacht wird der neue OB 18.15 Uhr erstmals Gäste in seinem Büro im Rathaus empfangen: Kinder aus Eisenach.

Eine Chronik 2000 bis 2006 für den OB
Grüße aus Marburg

Rainer Beichler |

Werbung
Top