Eisenach Online

Werbung

Opel Eisenach hat unsere Unterstützung

Für uns war es nicht nur wichtig und notwendig, sondern eine Herzensangelegenheit, dass Mitglieder der FDP Eisenach/Stadt am vergangenen Donnerstag die Opelaner bei Ihrer Demonstration auf dem Eisenacher Markplatz mit Ihrer Anwesenheit unterstützten und Ihre Solidarität zum Ausdruck brachten.

Alles das was Eisenach heute ist, verdankt die Stadt dem Automobilbau, Ihren Fachleuten und den Menschen der Region.

Sicherlich hat es in den letzten Tagen und Wochen konträre Aussagen zu Hilfen von Opel Eisenach gegeben, von Staatsbeteiligungen, über Bürgschaften bis hin zu neuen Unternehmensvorschlägen.

Fakt ist, dass der Staat nicht der bessere Unternehmer ist, aber sich seiner Verantwortung auch nicht entziehen kann.

Fakt ist aber auch, betrachtet man Opel Eisenach, war es in den 90iger Jahren, nicht nur eine wirtschaftliche, sondern auch eine politische Entscheidung, der Ansiedlung des Konzerns. Es kann heute, neben der neuen wirtschaftlichen Ausrichtung, auch nur eine politische Entscheidung sein, Eisenach als Automobilbaustandort zu erhalten.

Bei der Rettung und Unterstützung von Opel geht es nicht um eine reine Staatsbeteiligung, sondern vielmehr um die kurzfristige Abwendung der vorhandenen Finanzengpässe und der Neustrukturierung des Konzerns, in Eisenach, in Deutschland und Europa. Werden gerade durch Opel marktfähige Produkte hergestellt. Diese Unterstützung kann in Formen von Staatsbürgschaften, für einen festgelegten Zeitraum, bewilligt werden.
Hier sei an Möglichkeiten erinnert, welche im Rahmen der Vergabe von UMTS-Lizenzen, im Jahre 2003 bereits zum Tragen gekommen sind.

Beruhen doch die Schwierigkeiten bei Opel, durch das Management von GM, sowie der ausufernden Finanz- und Wirtschaftskrise.

Es ist schon paradox, wenn auf der einen Seite mit Akribie Banken gerettet werden, um die Finanzausstattung dieser auf gesunde Füße zu stellen, diese Banken aber gleichzeitig dem Mittelstand notwendige Kreditmittel kündigen, noch schneller geht es wenn die Branche nur nach Auto riecht, auf der anderen Seite Opel nicht gerettet werden würde.
Was für ein System, wer wird dies erklären, wer will dies verantworten.

Richtig ist, hier ist nicht nur die Politik, sondern in erster Linie das Opel Management gefordert. Es kann nur eine europäische Lösung geben, eine Lösung ohne GM Beteiligung, wenn aber von Nöten, einer Minderheitsbeteilgung.

Eines ist aber sicher, auf die Opelaner ist Verlass und Sie erfahren Unterstützung aus allen Bereichen unserer Gesellschaft, Ihre Stärkung bedeutet auch die Stärkung und Zuversicht für den Mittelstand.

Wir als FDP Eisenach-Stadt versichern unseren Eisenachern Opelaner, dass wir weiter für klare Verhältnisse sorgen werden und mit Charakter Ihren Kampf für den Erhalt des Standortes und Ihrer Arbeitsplätze fortsetzen.

Rainer Beichler |

Werbung
Top