Eisenach Online

Werbung

Raymond Walk: Stadträte aller Fraktionen sollen in sich gehen

Bezüglich des gestrigen (15.6.2015) Abwahlantrages im TOP 6 der 11. Sitzung des Eisenacher Stadtrates stelle ich fest:

Ich verwahre mich entschieden gegen die Unterstellung, mit der NPD gemeinsame Sache zu machen. Es gibt von mir keine Zustimmung zu Nazi-Anträgen. Das Abstimmungsergebnis war auch für mich mehr als überraschend. Da müssen einige Eisenacher Stadträte quer durch die Fraktionen offenbar noch einmal in sich gehen.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Nachdenker

    Traurig: Ich schäme mich für „die“ betreffenden Stadtratsmitglieder!!! Es zeigt das „wahre“ Gesicht dieser Personen!

  • Wolfgang

    Wenn ich die Kommentare lese, frage ich mich, warum soll ich mich für die Meinung anderer schämen? Ist das nicht Demokratie, die Meinung anderer zu respektieren?
    Man sollte vom Versagen der Fr. Wolf reden und Ihrem Unvermögen unsere Stadt und seine Vertreter ALLER im Stadtrat sitzenden zum gemeinsamen handeln, zum Wohle von Eisenach zu bewegen.
    Einen Rat noch an Herrn Walk, so werden Sie kein Eisenacher, streiten Sie, kämpfen Sie, mit Nachgeben hat bei uns noch keiner etwas erreicht.

    • Nachdenker

      Wenn alle OB vor Fr. Wolf so gut gewesen sind frage ich mich: Warum hat Eisenach so eine desaströse Infrastruktur…..?

      Und der Tabubruch bezüglich des …..Antrag: Wehret den Anfängen! Erinnern Sie sich zufällig wie ein Ex OB vor einigen Jahren auf dem Heimweg im Bereich vom Sophienbad von einer Gruppe Personen eskortiert wurde. Die anwesende Polizei schaute zu, konnte gemäß der Gesetzeslage unsere Demokratie nicht weiter handeln.

      Aber persönliche Befindlichkeiten sind eben immmer wichtiger, da muss sich die Moral einfach unterordnen. Oder?

Top