Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: CDU

Beschreibung:
Bildquelle: CDU

Senioren-Union Wartburgkreis unterwegs in Treffurt

Vor wenigen Tagen hatte die Senioren-Union im Wartburgkreis wieder zu einem ihrer bereits traditionellen geselligen Nachmittage eingeladen. Diese Veranstaltungen mit jeweils einem breiten kulturellen Teil und einer anschließenden politischen Diskussion zu einem aktuellen Thema finden mehrmals im Jahr im ganzen Wartburgkreis statt und sind bei den Mitgliedern und Freunden der Senioren-Union sehr beliebt.

Bei schönstem Frühlingswetter mit viel Sonnenschein ging es diesmal hoch in den Norden in die Stadt Treffurt, über der die romanische Burg Normannstein thront. Bei der ausgiebigen und fachkundig begleiteten Stadtbesichtigung durch die Treffurter Gassen, die von den dortigen Unions-Freunden toll organisiert wurde, konnten die Teilnehmer hautnah erleben, dass die vergangenen zwei Jahrzehnte sehr gut von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt wurden und wie eindrucksvoll sich die ehemalige Grenzstadt herausgeputzt hat. Viele schön sanierte Fachwerkhäuser aus vergangenen Jahrhunderten geben der historischen Altstadt ein eigenes Flair und das Rathaus gehört zu den schönsten Fachwerk-Rathäusern der Renaissance.

In Treffurt wird in wenigen Tagen der Bürgermeister neu bestimmt. Als Gast hatte die Senioren-Union daher den CDU-Bürgermeisterkandidaten Markus Rippel eingeladen. In einer gemütlichen Runde bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen stellte sich Markus Rippel mit seinen Vorhaben den Mitgliedern der Senioren-Union vor.

«Im Namen der Senioren-Union bedanke ich mich für die schöne Gastfreundschaft, die wir in Treffurt genießen durften. Die sichtbare positive Entwicklung und Gestaltung der Stadt sind eindrucksvolle Zeichen, dass sich Engagement und Eigeninitiative lohnen. In der ausführlichen Diskussion mit Markus Rippel konnten sich die Teilnehmer davon überzeugen, dass mit ihm die Treffurter CDU die richtige Entscheidung getroffen und einen Kandidaten aufgestellt hat, der trotz seines jungen Alters bereits sehr viel Erfahrung in Kommunalangelegenheiten und vor allem Fachkompetenz mitbringt, die er sich auf zahlreichen Stationen erworben hat. Er ist die richtige Person, das gute Erbe von Bernd Rosenbusch fortzuführen und die Stadt im gemeinsamen Miteinander der Generationen erfolgreich weiterzuentwickeln.», blickt der Kreisvorsitzende der Senioren-Union im Wartburgkreis Kurt Kellner voraus.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top