Eisenach Online

Werbung

SPD-Fraktion trauert um Werner Hartung

Am Sonnabend, den 25. Juni 2016, verstarb der 63-Jährige Werner Hartung, langjähriger Bürgermeister von Gerstungen. Die SPD-Fraktion trauert um einen verdienten Bürgermeister, der sich für die Menschen und die Umwelt seines Ortes und der Region unermüdlich einsetzte.

Wir haben mit Werner Hartung einen Menschen verloren, der unter hohem persönlichem Einsatz während seiner Amtszeit gegen die Schäden des Kali-Bergbaus ankämpfte. Unter seiner Leitung verklagte die Gemeinde Gerstungen den Kali-Konzern K+S mehrfach gegen die nach ihrer Auffassung unrechtmäßige Laugenversenkung in der Region. Hartung trug somit maßgeblich dazu bei, dass die Staatsanwaltschaft Meinigen 2014 Ermittlungen gegen K+S aufgenommen und schließlich Anklage wegen illegaler Abfallentsorgung und Gewässerverunreinigung erhoben hat.
Werner Hartung war ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Region, ihre Bewohnerinnen und Bewohner und ihre Naturlandschaft. Politiker wie ihn gibt es heute nur noch selten. Unser Beileid und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Weggefährten, erklärte die SPD-Umweltpolitikerin und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag, Dagmar Becker, kurz nach der Nachricht vom Tod von Werner Hartung.

Werner Hartung war seit 2004 Bürgermeister der Gemeinde Gerstungen. Aus gesundheitlichen Gründen trat er nicht noch einmal zur Wahl an. Am Mittwoch wäre sein letzter Arbeitstag gewesen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top