Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © AUTOBAHNPOLIZEIINSPEKTION

Beschreibung:
Bildquelle: © AUTOBAHNPOLIZEIINSPEKTION

20 Tonnen zu viel geladen

– Hermsdorf (Foto)
Auf 20 Tonnen mehr als erlaubt brachte es vorgestern Mittag ein mit einem schweren Bagger beladener Lkw auf der A 9. Beamte der Lkw-Kontrollgruppe hielten den Lkw am Hermsdorfer Kreuz an. Wie sich später auf der Waage herausstellte, wog das Gespann etwas über 60 Tonnen. Grundsätzlich ist das kein Problem, wenn eine Ausnahmegenehmigung vom Landesverwaltungsamt hierfür vorliegt. Dem war jedoch nicht so. Der Firmenchef ordnete dem 60-jährigen Fahrer aus dem Saale-Orla-Kreis die Fahrt ohne Genehmigung an, weil der Bagger dringend auf einer Baustelle gebraucht wurde. Somit wurde der Lkw wie ein normaler Lkw behandelt und für die gilt 40 Tonnen als zulässige Gesamtmasse. Für die gut 50 % Überladung erhält der Firmenchef demnächst ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR.

Betrunken auf Standsteifen der A 4 eingeschlafen
– Nohra
Sonntag Abend wurde die Autobahnpolizei zu einem Pannenfahrzeug auf die A 4 an die Anschlussstelle Nohra gerufen. Hier stand auf dem Standstreifen ein litauischer Kleintransporter. Als die Polizei vor Ort eintraf, fand sie den Fahrer schlafend im Auto vor. Die Beamten fanden schnell den Grund heraus. Ein Alkoholtest ergab 2,44 Promille. Gegen den 35-jährigen Fahrer wurde Anzeige erstattet und eine Blutentnahme durchgeführt.

Glätteunfälle auf der A 9 und A 4
– Thüringen
Bei mehreren Glätteunfällen war Montagmittag vorrangig die A 9 vom Hermsdorfer Kreuz bis zur Bayerischen Landesgrenze betroffen. Zwischen 11-13 Uhr ereigneten sich hier fünf Unfälle, bei denen drei Personen leicht verletzt wurden. Auf der A 4 ereigneten sich kurz nach Mittag je ein Unfall bei Stadtroda, Wandersleben und Hermsdorf, wobei eine Person leicht verletzt wurde.

Ladungsdiebstahl auf Autobahnparkplatz an der A 4
– Bad Hersfeld/Ronshausen
An der Bundesautobahn A4 zwischen den Anschlussstellen Wildeck-Hönebach und Friedewald, Fahrtrichtung West, stand auf dem Autobahnparkplatz Seulingswald von Dienstag (01.03.; 14:15h) bis Mittwochmorgen (02.03.; 03:00h) ein geschlossenes Lkw-Gespann aus Süddeutschland. Der 45-jährige Lkw-Fahrer hatte auf dem Parkplatz seine Ruhezeit wahrgenommen und in der Fahrerkabine geschlafen. Als er vor der Weiterfahrt noch einmal einen Kontrollgang um das Gespann unternahm stellte er fest, dass das Schloss an der Ladetür des Lkw aufgebrochen war. Von der Ladefläche waren 32 Paare Sneakers und 20 Damenhandtaschen im Wert von ca. 3.000,- Euro gestohlen worden.

Andrea T. | | Quelle: ,

Werbung
Top