Eisenach Online

Werbung

Berichte der Autobahnpolizei [Update]

Brand eines Sattelzuges auf der A4
– Bad Hersfeld / Friedewald
Derzeit (26.06.15; 09:45 Uhr) wird der Fahrzeugverkehr einspurig in Fahrtrichtung Westen an der beschädigten rechten Fahrspur vorbeigeführt. Die Fahrbahn der rechten Spur wird derzeit erneuert. Nach Räumung der Brandstelle kann folgendes gesagt werden: Der Sattelzug war komplett ausgebrannt. Durch die hohe Hitzeentwicklung brannte der gesamte Aluaufbau und die Felgen ab. Dies Alu und andere Teile des Sattelzuges waren geschmolzen und hatten die Verbindung mit der Fahrbahn eingenagen. Der geladene Stahl schmolz nicht, wie zunächst gemeldet. Die Brandursache steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

Am 25.06.15, gegen 14:40h, geriet aus noch unbekannter Ursache auf der Bundesautobahn A4, zwischen den Anschlussstellen Wildeck-Hönebach und Friedewald, Fahrtrichtung Kirchheimer Dreieck,ein polnischer Sattelzug in Brand. Der Sattelzug hatte Stahlteile geladen. Die Autobahn ist seitdem voll für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Auch auf der Gegenrichtung musste der Fahrzeugverkehr zweitweise voll angehalten und gesperrt werden. In Richtung Eisenach derzeit einspurige Verkehrsführung. Hier wenig Behinderungen. Der Sattelzug konnte von den eingesetzten Feuerwehren gelöscht werden.
Bei dem Brand ist größtenteils der geladene Stahl auf der Ladefläche des Sattelzuges geschmolzen und ist eine Verbindung mit der Fahrbahndecke eingegangen. Experten der Autobahnmeisterei sind vor Ort und untersuchen den Fahrbahnbelag. Im schlimmsten Fall, derzeit nicht genau einschätzbar, muss die beschädigte Fahrbahndecke abgetragen und erneuert werden. Dadurch ist eine Vollsperrung bis Freitagmorgen, 26.06.15, nicht auszuschließen.
Durch den Brand entstand ein Schaden von mindestens 100.000,- Euro. Der 48-jährige polnische Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Windböe erfasst Lkw – zwei leicht Verletzte
– A71 / Erfurt
Bei Erfurt auf der A 71 stand vorgestern Morgen ein Sicherungsfahrzeug, welches den Rückbau einer Baustelle absicherte. In Richtung Sangerhausen fuhr ein Saalfelder Lkw Iveco, der beim Vorbeifahren an dem Sicherungsfahrzeug seitlich mit diesem kollidierte. Nach Angaben des 36jährigen Fahrer des Iveco, war das Fahrzeug von einer Windböe erfasst worden, so dass ein Gegensteuern unmöglich war. Bei dem Unfall wurden sowohl der Fahrer des Iveco als auch der Fahrer des Sicherungsfahrzeuges leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30.000,- Euro.

Insekt ins Auge geflogen – gegen Schilderwagen gefahren
– A71 / Ilmenau
Knapp 25.000,- Euro Sachschaden waren vorgestern am frühen Abend auf der A 71 bei Ilmenau die Bilanz eines Verkehrsunfalls. Ein 29-jähriger Fahrer eines Lkw war mit geöffnetem Seitenfenster unterwegs, als ihm ein Insekt ins Auge flog und stach. Daraufhin hatte der „Unglücksrabe“ den Schilderwagen, der zur Absicherung einer Baustelle aufgestellt war, nicht mehr erkannt und auf diesen aufgefahren. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, aber das Auge wurde anschließend in der Augenklinik Erfurt behandelt.

Diebstahl in der Nacht
– A9 / Parkplatz Himmelsteiche
Gleich an zwei Lkw wurden in der Nacht zu Donnerstag auf dem Parkplatz Himmelsteiche, an der A 9 Diebstahlshandlungen durchgeführt. Von einem bayerischen Lkw fehlte heute Morgen das Reserverad, bei einem slowenischen Lkw wurden von der Ladefläche des Anhängers zwei Laderampen entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 3.500,- Euro.

Ins Schleudern geraten – leicht verletzt
– A9 / Schleiz
Nahe Schleiz kam vorgestern Vormittag ein Pkw Mercedes aus NordrheinWestfalen nach links von der Fahrbahn ab, lenkte zu stark nach rechts und geriet ins Schleudern. Die 36jährige Fahrerin verlor anschließend die Kontrolle über ihren Pkw und stieß in die Mittelleitplanke. Ein weiterer Pkw Skoda, der auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, wurde durch herumfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Die junge Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 18.000,- Euro.

Andrea T. | | Quelle: ,

Werbung
Top