Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach

Unfallgeschehen
Von Freitagfrüh bis Sonntagfrüh zählte man bei der Polizei Eisenach insgesamt 22 Verkehrsunfälle, bei denen fünf Personen leicht verletzt wurden und ein Gesamtschaden von rund 30000 EUR entstand. Viele Unfälle waren auf winterglatte Strassen zurückzuführen, aber auch Unkonzentriertheit am Steuer war sehr oft eine Unfallursache.

Kurve unterschätzt
Am Samstagh gegen 04.55 Uhr kam ein 39-jähriger Eisenacher in Wutha/Farnroda in der Ruhlaer Straße nach rechts von der Strasse ab und kollidierte mit einem Telefonmast. Der Fahrer, der aus Richtung Ruhla kam, über- bzw unterschätzte wohl die Rechtskurve am Ortseingang Wutha, fuhr über den Gehweg in Richtung des Parkplatzes einer dortigen Pension. Ein dort stehender Telefonmast, verhinderte, dass das Fahrzeug einen kleinen Abhang hinunterstürzte. Der Telefonmast brach ab und verkeilte das Fahrzeug.
Der Fahrer, der zugleich Eigentümer des Pkw ist, war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Er konnte aber in der Ortslage Thal aufgegriffen werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,59 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
Mit einer Anzeige wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung muss der Eisenacher nun rechnen.

In Rutschen gekommen
Keine drei Stunden später verursachte ein ortsunkundiger Autofahrer aus Gladbeck einen Verkehrsunfall, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden. Der 42-jährige Mann befuhr die Ortslage Stedtfeld und kam auf winterglatter Fahrbahn in der Strasse Lindenrain ins Rutschen.
Das Fahrzeug rutschte in den Kreuzungsbereich zur Oberlandstraße und kollidierte hier mit einem anderen Fahrzeug, welches in der weiteren Folge in ein angrenzendes Fahrzeug geschoben wurde. In beiden Fahrzeugen wurden die Insassen leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10000 EUR.

Ampel übersehen
Am Samstag gegen 11.45 Uhr übersah ein 19-jähriger Mopedfahrer in der Clemensstraße ein an der Fußgängerampel des Bahnhof – Nordausgangs haltendes Fahrzeug und fuhr auf dieses auf. Trotz Schutzhelm verletzte sich der Mopedfahrer aus Eisenach am Kopf und zudem am Knie. Er wurde durch einen Rettungswagen ins Klinikum gebracht.

Ohne Skrupel
Am Samstag um 12.10 Uhr wurde eine 78-jährige Wuthaerin in Eisenach durch einen skrupellosen Jugendlichen beklaut. Die Frau war auf dem Weg zu ihrer Tochter, als der ca. 15-jährige Täter sich ihr am Kupferhammer von hinten näherte, ihr die Handtasche aus der Hand entriss und in Richtung Rinkensstraße flüchtete. Die Frau erkannte, dass der Täter in Richtung Tiefenbacher Allee rannte und wahrscheinlich die Fußgängerbrücke über die Hörsel nutzte.
Auffällig an dem flüchtigen Täter war der große hellgraue Rucksack, welcher zwei breite rote Längsstreifen aufwies. Die Flucht des Täters muss wohl über den Hauptfriedhof geführt haben, da hier die gestohlene Tasche der Frau wiedergefunden wurde.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Eisenach Augenzeugen des Tatgeschehens oder Zeugen, welche den Täter bei seiner Flucht gesehen haben und ihn beschreiben oder gar identifizieren können.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top