Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Betrunken gefahren
Sonntag Nacht gegen 23.45 Uhr fiel Beamten der Polizei ein VW Golf auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit durch Seebach und Schmerbach fuhr. Erst in Schwarzhausen konnte das Fahrzeug gestoppt werden. Am Steuer saß ein 26-Jähriger, der leicht nach Alkohol roch. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet.

Kradfahrer schwer verletzt
Am Montag, gegen 00.50 Uhr, verunfallte auf der L2602 Oechsen/Gehaus ein 20-jähriger Kradfahrer und verletzte sich dabei schwer. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Kradfahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Das Krad war nicht zugelassen und zur Fahndung ausgeschrieben.

Nebelscheinwerfer demoliert
Zwischen dem 22.11., 12.00 Uhr, und 23.11.08, 11.00 Uhr, demontierten unbekannte Täter zwei Nebelscheinwerfer von einem im Gewerbegebiet Langenfeld abgestellten Lkw. Sachschaden: ca. 300 EUR.

Täter ermittelt
Am 14.10.08 gingen bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen mehrere Anzeigen zu Sachbeschädigungen an Pkw in Möhra ein.
In der Nacht vom 13. zum 14.10.08 hatten dabei zunächst noch unbekannte Täter die Außenspiegel von drei Fahrezeugen abgerissen oder abgetreten. Dabei wurde ein Gesamtschaden von ca. 400 EUR verursacht.
Durch zielgerichtete Ermittlungen gelang es nun den Ermittlungsbeamten der PI Bad Salzungen, die Täter zu ermitteln.
Bei den Tätern handelt es sich um einen 16-Jährigen aus Oberrohn und einen 19-jährigen Gumpelstädter.
Da es in der gleichen Nacht auch noch ähnlich gelagerte Sachbeschädigungen in Ettenhausen – Zuständigkeitsbereich der PI Eisenach – kam, werden zu beiden Beschuldigten noch weitere Ermittlungen durch die PI Eisenach geführt.

Unter Alkoholeinfluss
Am Samstag kurz nach der Mittagsstunde ereignete sich ein Auffahrunfall in der Frankfurter Straße in Eisenach.
Ein Pkw hielt am rechten Fahrbahnrand und wollte hier der Beifahrerin das Aussteigen ermöglichen.
Dies bemerkte der nachfolgende Fahrzeugführer zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.
An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 4000 Euro.
Bei der Unfallaufnahme wurde bei beim Fahrzeugführer des auffahrenden Fahrzeugs Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt.
Ein Test mit dem Alkomaten ergab einen Wert von 0.59 Promille.
Daraufhin wurde der 55-jährige Unfallverursacher zur Blutentnahme gebeten und sein Führerschein sichergestellt.
Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

In Ruhla, in der Farnrodaer Straße, wurde am Samstag Abend durch Beamte der Eisenacher Inspektion ein 56-jähriger Fahrzeugführer aus Wutha-Farnroda einer Kontrolle unterzogen.
Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1.34 Promille.
Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.
Der Mann wird nun vorerst und voraussichtlich auch über einen längeren Zeitraum seine Wege zu Fuß erledigen müssen.

In den frühen Morgenstunden des Sonntags wurde ein 44-jähriger Fahrzeugführer aus Wutha-Farnroda in Eisenach auf der Rennbahn angehalten und kontrolliert.
Im Rahmen der Kontrolle wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 0.90 Promille ergab.
Der Fahrzeugschlüssel wurden zur Unterbindung der Weiterfahrt durch die Beamten sichergestellt.
Den Fahrer erwartet nun eine saftige Geldbuße wegen Verstoßes gegen die 0.5-Promille-Grenze.

Unfallflucht
Am Freitag, gegen 10.25 Uhr, ereignete sich in Eisenach an der Kreuzung Mühlhäuser Straße/Julius-Lippold-Straße eine Unfallflucht.
Die Eisenacher Fahrzeugführerin eines Opel wollte die Mühlhäuser Straße in Richtung Stadtzentrum auf der Geradeausspur befahren. Hierbei streifte sie plötzlich auf der linken hinteren Fahrzeugseite ein silberfarbener Kleinwagen, möglicherweise ein Ford Fiesta, welcher mit zwei männlichen Insassen besetzt gewesen war. Der Kleinwagen setzte seine Fahrt auf der Linksabbiegerspur ungerührt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu bemühen.
Beim Verursacherfahrzeug soll es sich um ein älteres Modell gehandelt haben.
Vor Ort befand sich eine Unfallzeugin in einem grünen Pkw mit WAK-Kennzeichen, welche hinter der Geschädigten fuhr und möglicherweise konkretere Angaben zum Tatfahrzeug bzw. dessen Insassen machen kann.
Sie, aber auch mögliche andere Zeugen, welche relevante Details zum Verursacherfahrzeug mitteilen können, werden gebeten, ihre Wahrnehmungen bei der PI Eisenach unter Tel. 03691/261-0 zu schildern.

Teurer Streich
Für vier namentlich bekannte männliche Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren (bzw. deren Erziehungsberechtigte) haben ihre Eierwürfe gegen die Fassade einer Schule in der Katharinenstraße in Eisenach finanziell tiefgreifende Konsequenzen.
Durch den Schulleiter wurde Strafanzeige gegen das Quartett gestellt.
Ein erster Kostenvoranschlag einer Baufachfirma ergab, dass sich die nunmehr notwendig gewordenen Instandsetzungsarbeiten auf etwa 5000 Euro belaufen werden.

Diebstahl aus Pkw
Am Freitag Abend erlebten zwei männliche Pkw-Fahrer, welche ihre Fahrzeuge in Eisenach im Eichrodter Weg Höhe Hausnummer 13 geparkt hatten, eine unliebsame Überraschung.
In der Zeit von 19.00 Uhr bis 20.50 Uhr haben unbekannten Täter Scheiben der Fahrzeuge eingeschlagen und aus einem die Geldbörse samt Inhalt entwendet.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der PI Eisenach unter Tel. 03691/261-0 zu melden.

Aufgefahren
Am Donnerstag befuhren gegen 15.20 Uhr ein BMW Mini, gefolgt von einem Peugeot in Eisenach die Gothaer Straße in Richtung Stadtmitte. Auf Höhe der Spielothek wollte der Fahrer des BMW nach links abbiegen, was die 25-jährige Fahrerin des Peugeot zu spät bemerkte, so dass sie auf den BMW auffuhr. Bei dem Unfall erlitt der 26-jährige Fahrer des BMW leichte Verletzungen. Am BMW war Sachschaden in Höhe von ca. 500 € entstanden.

Einbrecher verursachten hohen Sachschaden
Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum 19.11.1008 im Gewerbegebiet in Hämbach bei Tiefenort in eine Firma ein. Nach dem Aufhebeln einer Tür waren die Täter in das Bürogebäude gelangt. Offensichtlich fanden die Täter aber nicht das Gesuchte vor, es wurde nichts entwendet. Im Vorfeld allerdings hatten sie die Alarmanlage außer Betrieb gesetzt. Die Einbrecher hatten Erdkabel durchtrennt und dadurch einen Schaden von 20000 Euro verursacht.

Sachbeschädigung
In Sünna, Ortsteil der Gemeinde Unterbreizbach, wurden durch unbekannte Täter vermutlich in der Nacht zum 19.11.2008 die Kirche und ein Wartehäuschen der Bushaltestelle mit Farbe besprüht. An der Eingangstür der Kirche wurden mit grauer Farbe zwei Davidsterne in der Größe von 35 x 35 Zentimetern aufgesprüht. Ein Davidstern in der Größe von 60 x 60 Zentimetern wurde an der Wand des Buswartehäuschens in der Frankfurter Straße aufgesprüht und die Buchstaben SATAN um den Stern herum angebracht. Ein politischer Hintergrund der Tat wird geprüft.

Radfahrer fuhr ungebremst auf parkendes Fahrzeug
Gegen 18.45 Uhr befuhr am Donnerstag ein 17-jähriger Radfahrer die Wilhelm-Rinkens-Straße in Eisenach in Richtung Rennbahn. Hierbei übersah er einen am Straßenrand geparkten Audi und fuhr ungebremst auf diesen auf. Dabei verletzte sich der junge Mann leicht. Er wurde zur medizinischen Versorgung in das St. Georg Klinikum gebracht. Der am Audi entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1200,00 €.

Auffahrunfall
In der Vachaer Straße Dorndorf am Fußgängerüberweg kam es am 20.11., gegen 07.45 Uhr, zu einem Auffahrunfall. Eine Toyota-Fahrerin hatte verkehrsbedingt angehalten, um einen Fußgänger das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Der Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges konnte beim Abbremsen das Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und fuhr auf den Pkw auf. Dabei wurde das im Pkw mitfahrende Kind leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6000 EUR.

Junge angefahren
In der Salzunger Straße Leimbach wurde am 21.11., um 07.35 Uhr, ein 8-jähriger Junge beim ordnungsgemäßen Überqueren des Fußgängerüberwegs von einer unaufmerksamen Opel-Fahrerin angefahren und schwer verletzt.

Gerade bei schlechter Sicht sind Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn besonders gefährdet. Sie sollten an Fußgängerüberwegen die Fahrbahn erst betreten, wenn sie sicher sind, dass sie und ihr beabsichtigtes Überqueren von den Fahrzeugführern erkannt wurden.

Vom Bremspedal abgerutscht
Auf dem Parkplatz des Plus-Marktes in der Heinrich-Heine-Straße Bad Salzungen verursachte eine Pkw-Fahrerin einen Verkehrsunfall. Sie rutschte vom Bremspedal ab und berührte den Gashebel. Da es sich bei dem Pkw um ein Automatik-Fahrzeug handelte, wurde dieser in Gang gesetzt und prallte gegen die Stoßstange eines anderen parkenden Pkw. In der weiteren Folge stieß das Auto gegen die Überdachung der Einkaufswagen. Personen wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden wird mit ca. 5000 EUR angegeben. Unfallzeit: 20.11., gegen 12.30 Uhr.

Ladendieb erwischt
Am 20.11., gegen 13.15 Uhr, wurde im Tegut-Markt «Untere Beete» Bad Salzungen ein Ladendieb erwischt. Beim Versuch, den Täter an der Flucht zu hindern, wurde eine Zeugin am Finger verletzt. Bei Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter mit Unterstützung eines Zeugen im Nahbereich festgenommen werden. Der Täter wurde zur Polizeiinspektion gebracht. Weitere Ermittlungen werden zur Zeit geführt.

Abgelenkt
In der Friedensstraße von Tiefenort wurde am 20.11., gegen 13.55 Uhr, eine Pkw-Fahrerin durch ihr Kleinkind, welches auf der Rückbank saß, abgelenkt und übersah einen weiteren abbiegenden Pkw. Bei der Kollision beider Fahrzeuge wurde das geschädigte Auto gegen eine Grundstücksmauer gedrückt und in der weiteren Folge ein abgestelltes drittes Fahrzeug beschädigt.
Das Kind im Verursacherfahrzeug sowie die Fahrerin des geschädigten Pkw wurden leicht verletzt.
An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10300 EUR. Der Schaden an der Betonmauer wird mit ca. 1000 EUR beziffert.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top