Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
In der letzten Woche, im Zeitraum von Donnerstag bis Sonntag, ereigneten sich in und um Eisenach insgesamt fünf Unfallfluchten. Die Polizei ist hierbei auf die Mithilfe von Zeugen angewiesen.

1.
Eine Frau hatte am Donnerstag gegen 17.30 Uhr ihren Kia in der Tiefenbacher Allee vor dem Haus Nr. 38 geparkt. Als sie sich am Freitag gegen 9.30 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug begab, musste sie feststellen, dass ihr Pkw großflächig vorne links beschädigt worden war. Der Sachschaden wird auf ca. 600 Euro geschätzt.

2.
Ein unbekannter Fahrer einer Sattelzugmaschine fuhr am Freitag gegen 10 Uhr unberechtigterweise in die Straße An den Köpfen in Stockhausen. Hier versuchte er zu wenden und fuhr rückwärts in den Maschendrahtzaun einer Firma. Eine Zeugin hatte noch gesehen, wie der Fahrer ausstieg und den Zaun aus seinem Sattelzug zog. Im Anschluss entfernte er sich pflichtwidrig von der Unfallstelle. Angaben zur genauen Schadenshöhe liegen der Polizei noch nicht vor.

3.
Am Freitag parkte ein Mann seinen Fiat in der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Arbeitsamt in der Ernst-Thälmann-Straße. In diesem Zeitraum wurde sein Pkw vermutlich durch ein größeres, unbekanntes Fahrzeug auf der Motorhaube beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt hier ca. 1000 Euro.

4.
Durch die Aussage von zwei jungen Männern, konnte am Freitag der Unfallverursacher zu einer Unfallflucht in Gerstungen ermittelt werden. Die Beiden hatten durch das Fenster einer Gaststätte auf dem Parkplatz an der Landstraße beobachtet, wie ein Mann mit seinem Peugeot gegen einen geparkten VW fuhr und dann versuchte davon zu fahren. Sie begaben sich sofort nach draußen und konnten den 52-jährigen Obersuhler überreden, seinen Schlüssel auszuhändigen, da er stark nach Alkohol roch.
In der weiteren Folge übergab der Unfallverursacher seine Versicherungskarte an den Fahrer des beschädigten VW. Mit der Ausrede seine Papiere aus seinem Pkw zu holen, wurden dem Peugeotfahrer seine Pkw-Schlüssel wieder ausgehändigt. Dieser stieg dann schnell in sein Fahrzeug und fuhr, noch bevor die Polizei eintraf, davon. Hessische Polizeibeamte suchten im Anschluss mehrfach die Anschrift des Unfallverursachers auf. Der Mann kam jedoch nicht nach Hause, so dass ein Alkotest am Unfalltag nicht mehr durchgeführt werden konnte.

5.
Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Sonntag in den frühen Morgenstunden. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte ein Haltestellenschild, ein Werbeschild sowie einen Papierkorb am Markt in Eisenach umgefahren. Der Sachschaden wird hier auf ca. 200 Euro geschätzt. Hinweise unter Tel.: 03691-2610 (wir berichteten bereits).

Schleudertrauma
Nach einem Unfall am Samstag gegen 15.15 Uhr in Untersuhl klagte ein 70-jähriger Skodafahrer über Schmerzen im Nackenbereich. Der Mann wollte nach links in die Straße Am Bach abbiegen und hielt dazu verkehrsbedingt an. Eine 18-jährige Cliofahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Skoda auf. Der leicht verletzte Rentner begab sich im Anschluss selbstständig zum Arzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 5000 Euro.

Beachtung der Fahrbahnverhältnisse
Am vergangenen Wochenende ereigneten sich im Bereich der PI Bad Salzungen mehrere Verkehrsunfälle, bei denen die nicht ausreichende Beachtung der Fahrbahnverhältnisse ursächlich war.
Durch die Tatsache, dass die Straßen auf den ersten Blick schnee- und eisfrei sind, lassen sich offensichtlich vereinzelte Fahrzeugführer dazu verleiten ihre Geschwindigkeit höher zu wählen, als dies bei den tatsächlichen Bedingungen angemessen ist. Gerade an Übergängen von Sonne beschienenen und schattigen Straßenabschnitten, auf Brücken oder in der Nähe von Wasserläufen ändern sich die Straßenverhältnisse bei den gegenwärtigen Temperaturen oft sehr schnell und gravierend. Auch sein Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen zu bringen, wenn beispielsweise ein anderer Verkehrsteilnehmer verkehrsbedingt anhalten oder seine Fahrgeschwindigkeit herabsetzen muss, erfordert unter den derzeitigen Witterungsbedingungen besondere Voraussicht.

Aufgefahren
Am 10.01.2009, gegen 19.15 Uhr, ging mit einem Gesamtschaden von ca. 200 EUR und ohne verletzte Personen ein Auffahrunfall in Gehaus glimpflich ab, als die 46-jährige Fahrerin eines Pkw auf einen geparkten Pkw auffuhr.

Weggerutscht
Ebenfalls ohne Verletzte, aber mit einem Schaden von ca. 7000 EUR, ereignete sich zwischen Steinbach und Ruhla ein Verkehrsunfall. Ein 57- jähriger Mazda-Fahrer rutschte mit seinem Fahrzeug am 11.01.2009 gegen 16.00 Uhr in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Opel zusammen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top