Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Alles nur geträumt
Diese Fragen mussten Polizeibeamte am 15.02.09, gegen 06.30 Uhr, versuchen zu lösen.
Ein 20-jähriger Eisenacher rief gegen 06.20 Uhr die Polizei in Eisenach an und teile mit, dass ein Taxifahrer sein Laptop entwendet hätte.
Er hatte in einer Tankstelle mit Kumpels Bier besorgt und diese in einen weißen Beutel getan, darin befand sich auch sein Laptop. Diesen trage er immer mit, falls er mal eine Email bekommt.
Er und seine Kumpels sind dann mit einem Taxi nach Hause gefahren und nach drei Stunden fiel ihm auf, dass er den Beutel im Taxi vergessen habe. Der Mann lief zum Taxistand und wollte seinen Beutel wieder holen, der wäre aber nicht im Taxi vergessen worden. Daraufhin kam die Polizei und musste Licht in das Dunkel bringen. Im Taxi wurde kein Beutel mit genanntem Inhalt gefunden. Der junge Mann wurde über die Folgen einer wissentlich falschen Aussage belehrt. Er blieb dabei. Weil der 20-Jährige nach Alkohol roch wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, 1,39 Promille ergab der Wert.
Mit seinem Einverständnis wurde die Wohnung des jungen Mannes besichtigt und man wurde fündig. In der Wohnung schliefen seine Kumpels, die Bierflaschen, wenn auch leer, standen auf dem Tisch und daneben stand sein Laptop. Nach Aussage eines Mitbewohners stand dieser die ganze Nacht dort und hatte das Zimmer nicht verlassen.
Gegen den 20-jährigen Eisenacher wurde eine Anzeige wegen Vortäuschung einer Straftat eingeleitet.

Alkoholfahrt nach MAD-Besuch
Zu einer Alkoholfahrt kam es am Samstag, gegen 05.30 Uhr, in Eisenach.
Ein 21-jähriger Eisenacher wurde mit seinem Opel Astra, am Stadtweg, einer Verkehrskontrolle der Eisenacher Polizei unterzogen.
Bei einem Atemalkoholtest zeigte das Gerät 0,93 Promille an. Jetzt wird er Post von der Zentralen Bußgeldstelle bekommen.

Graffitisprayer auf frischer Tat gestellt
Am Montag, gegen 09.10 Uhr, rief ein aufmerksamer Bürger aus der Oppenheimstraße die Polizei an und teilte mit, dass ein junger Mann gerade die Rückfront eines Marktes in der Amrastraße mit Sprayfarbe beschmiere. Des Weiteren besprühte er einen Gastank und einen Abfallcontainer. Der Bürger lief dem jungen Mann hinterher und die herbeigerufene Polizeistreife konnte ihn in der Mühlhäuserstraße, Ecke Oppenheimstraße, feststellen. Er hatte an der Kleidung und an den Händen noch rote Farbreste. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem jungen Mann um einen 14-jährigen Schüler der Pestalozzischule handelte, der sich eigentlich nicht wohl fühlte und einen Arzt aufgesucht hatte. Da er aber beim Arzt längere Zeit warten musste, wurde es ihm zu langweilig und er machte sich mit seiner Spraydose auf den Weg.
Seine Schmierereien fotografierte er anschließend mit seinem Handy.
Es stellte sich heraus, dass er schon öfters im Stadtgebiet unterwegs war und seine «Handschrift» dort hinterließ.
Während der Vernehmung gab der 14-Jährige noch weitere Straftaten zu.

Ohne Fahrerlaubnis
Am 14.02.09 wurde im Bereich Salvador-Allende-Straße/Am Rhönblick Bad Salzungen ein Skoda-Fahrer festgestellt, der seinen Pkw ohne Fahrerlaubnis im öffentlichen Straßenverkehr führte. Die Überprüfungen ergaben, dass ihm der Führerschein wegen anderer Verkehrsdelikte entzogen worden war.

Winterglatte Fahrbahn
Am 13.02.09, gegen 17.45 Uhr, kam ein Pkw-Fahrer zwischen der Einfahrt zum Kissel und dem Heidelberg bei Schweina auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte mit zwei entgegenkommenden Pkw. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf ca. 2000 Euro beziffert. Das Verursacherfahrzeug war mit Sommerreifen ausgerüstet.
In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei an alle Fahrzeugführer, auf Grund der anhaltenden Witterungsunbilden ihr Fahrverhalten darauf einzustellen.

Zimmerbrand
Am Morgen des 15.02.2009 kam es vermutlich aus Unachtsamkeit in einem Wohnhaus in Stadtlengsfeld, im Wartburgkreis, zu einem Zimmerbrand. Beim Umgang mit offenem Licht durch die Wohnungseigentümerin geriet im Badezimmer der Duschvorhang in Brand. Die Flammen griffen auf andere Gegenstände über. Die Badeinrichtung wurde durch das Feuer zerstört, eine weitere Ausbreitung des Brandes konnte verhindert werden. Die 72-jährige Wohnungseigentümerin blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 10000 Euro.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top