Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Straßenverkehrsunfall mit tödlichem Ausgang
Am 25.02.09, gegen 20.25 Uhr ereignete sich auf der B 7 zwischen Teutleben und Mechterstädt im Kreis Gotha ein schwerer Verkehrsunfall.
Der 18-jährige Fahrzeugführer aus Wutha-Farnroda kam mit einem Opel Tigra nach links alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und prallte in der weiteren Folge frontal gegen einen Baum am Straßenrand.
Der Fahrzeugführer war allein im Pkw, er wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Die B 7 musste über den Zeitraum der polizeilichen Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen für ca. 3 Stunden voll gesperrt werden.

Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn
Am 26.02.2009 ereignete sich um 06.45 Uhr am Kilometer 247,5 zwischen der Anschlussstelle Boxberg und der Raststätte Hörselgau, auf der Richtungsfahrbahn Eisenach, ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Lkw-Sattelzug und neun Pkw. Bei diesem Unfall wurden zwei Personen verletzt und es entstand ein Sachschaden von ca. 169500 Euro.
Die Autobahn musste für kurze Zeit in beiden Richtungen gesperrt werden. Ein Stau konnte trotz der zügigen Rettungsarbeiten nicht verhindert werden.
Zur wahrscheinlichen Unfallursache kann gesagt werden:
Der Sattelzug und ein Pkw befuhren auf der dreispurigen Autobahn die rechte Fahrspur. Der zweite Pkw befand sich auf der mittleren Fahrspur und wollte den Pkw und den Sattelzug überholen.
Der hinter der Zugmaschine fahrende Pkw setzte zum Überholen an, übersah dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit den in der mittleren Fahrspur fahrenden Pkw, es kam zum Anstoß beider Pkw.
In der weiteren Folge wurde der Pkw auf der mittleren Fahrspur gegen den Lkw geschleudert. Durch den Zusammenstoss kam wiederum der Sattelzug ins Schleudern und knallte in der weiteren Folge gegen die Betonmittelleiteinrichtung. Der Pkw rutschte an der Sattelzugmaschine vorbei, so dass schlimmeres für die Pkw-Fahrerin verhindert wurde.
Durch den Aufprall der Sattelzugmaschine an der Mittelleiteinrichtung wurde das Fahrerhaus total zerstört es ragte in die Gegenfahrbahn. Fahrzeugteile, Betonteile und Diesel wurden über alle drei Fahrbahnen verteilt. Weitere sechs Fahrzeuge wurden durch die Trümmerteile beschädigt.
Durch die Tatsache, dass an dieser Stelle die Richtungsfahrbahnen durch Betonleiteinrichtung getrennt sind, konnte schlimmeres verhindert werden.

Dieselklau
Zwischen Dienstag, 15.00 Uhr und Mittwoch, 08.30 Uhr, entfernten unbekannte Täter an zwei Radladern, die an der B 7a auf einem Firmengelände in Wartha-Göringen abgestellt waren, die Tankstutzen und zapften ca. 450 Liter Dieselkraftstoff im Gesamtwert von ca. 450 € ab. An den Fahrzeugen war Sachschaden in Höhe von ca. 50 € entstanden.

Eingangstür und Fensterscheibe einer Tankstelle demoliert
Beim Versuch, am Mittwoch, gegen 05.00 Uhr, in den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Ruhlaer Bahnhofstraße einzubrechen, richteten der/die Täter Schaden an der Eingangstür sowie an einem Fenster in Höhe von ca. 1500 € an.

Zwei Vorfahrtsschilder übersehen
Trotz eindeutiger Vorfahrtsregelung ereignete sich am 25.02., gegen 10.20 Uhr, wieder einmal am Ortsausgang Bad Salzungen Richtung Immelborn (August-Bebel-Str./Hersfelder Str.) ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 67-jähriger Fahrer eines Mercedes beachtete die Vorfahrt nicht und kollidierte mit einem herannahenden Audi. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 14000 Euro.

Alkoholtest
Am 25.02., gegen 19.10 Uhr, wurde ein 29-jähriger Opel-Fahrer in Barchfeld kontrolliert, der unter Einwirkung von Alkohol sein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr führte. Ein Alkoholtest wurde durchgeführt und eine Anzeige aufgenommen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top