Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Sachbeschädigung an einem BMW
Zu einer Sachbeschädigung an einem BMW 316 i kam es in der Zeit zwischen dem 28.03.09, 22.30 Uhr und 29.03.09, 13.00 Uhr. Der Tatort kann nicht eindeutig bestimmt werden. Die 22-jährige Fahrerin des BMW aus dem Wartburgkreis hatte ihn von Samstagabend, 22.30 Uhr, bis zum 29.03.09, 01.00 Uhr, am Sportplatz in Falken geparkt. Anschließend fuhr sie nach Treffurt und stellte ihn in der Puschkinstraße vor der Hausnummer 56 ab. Als sie Sonntagmittag wegfahren wollte, stellte sie die Beschädigung fest.
Es wurde ein langer tiefer Kratzer von der Fahrertür über die gesamte Fahrzeugfläche bis zum Kotflügel festgestellt.
Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 €.
Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle.

Sachbeschädigung an einem Werbeschild
Zur Feststellung einer Sachbeschädigung kam es am Montag, 30.03.09, gegen 12.30 Uhr, in Eisenach, Kasselerstraße, Ecke Adam-Opel-Straße.
Hier hatten unbekannte Täter eine Werbetafel der Firma «C+C Schaper» aus ihrer Verankerung gerissen und auf den Boden geworfen.
Die Tatzeit kann nicht mehr genau benannt werden. Am 20.03.09 soll sich die Werbetafel noch an Ort und Stelle befunden haben.
Der Schaden beläuft sich hier auf 300 €
Hinweise bitte an die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle.

Dieseldiebstahl von Autobahnbaustelle
In der Zeit vom 27.03.09, 17.00 Uhr, bis 30.03.09, 07.30 Uhr, entwendeten unbekannte Diebe von der Autobahnbaustelle Hörseltalbrücke in Sättelstädt, Burlaerstraße, 300 Liter Dieselkraftstoff.
Die Diebe öffneten den Bauzaun, entfernten von einem Kranfahrzeug den Tankdeckel und pumpten etwa 300 Liter Diesel ab. Anschließend verließen sie die Baustelle auf gleiche Weise, unter Mitnahme des Tankdeckels.
Es entstand ein Schaden von insgesamt 400 €.
Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Am Montagabend erstattete ein 57-jähriger Musiker Anzeige wegen Sachbeschädigung an einem Kirchenfenster der Kreuzkirche am Schlossberg in Eisenach.
Die Nachforschungen ergaben, dass bereits am Montagmorgen um 03.14 Uhr ein Alarm bei der zuständigen Sicherheitsfirma eingelaufen war.
Bei der zerstörten Scheibe handelte es sich um ein dreiwandiges Fenster. Bei diesem war ein ca. 20×30 cm großes Scheibensegment der äußeren Scheibe zerschlagen. Die dahinter liegenden Scheiben wurden ebenfalls beschädigt. Der so entstandene Sachschaden wurde mit 500 € angegeben.

Baumaschinen beschädigt
In der Zeit vom 26.03.2009, 16.30 Uhr, bis 30.03.2009, 08.00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter im Schweinaer Weg Barchfeld mehrere Baumaschinen. Dabei entstand ein Schaden von insgesamt 3000 Euro. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen Tel. 03695/551-0.

Unfälle beim Ein- oder Ausparken
Unfälle, die beim Ein- oder Ausparken passieren, sind nichts Außergewöhnliches. Meist halten sich Schaden und Ärger, die sie zur Folge haben, in erträglichen Grenzen. Fahrzeugführer, die einen solchen Schaden verursachen, verhalten sich in der Regel auch pflichtgemäß.
Einzelne jedoch glauben, sich ihrer Verantwortung entziehen zu können, indem sie den Unfallort pflichtwidrig verlassen.
Allein im ersten Quartal diesen Jahres war dies in 34 Fällen zu verzeichnen. So wie in Schweina, in der Glücksbrunner Straße. Gegen 17.45 Uhr beschädigte der Fahrer eines Pkw mit seinem ein anderes Fahrzeug und verließ die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden oder den Geschädigten zu kümmern. Über Angaben von Zeugen konnte der Schadensverursacher ermittelt werden.
Auch wenn, wie in diesem Fall, nur ein relativ geringer Sachschaden (ca. 500 Euro) entstanden ist, wird der Tatbestand einer „Unerlaubten Entfernung vom Unfallort“ (Unfallflucht) geprüft. Dies wäre dann in jedem Falle ein Straftatbestand und ruft somit den Staatsanwalt auf den Plan. Den „Straftäter“ erwarten unter Umständen empfindliche Strafen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top