Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Versuchter Einbruch im Supermarkt
Am Samstagmorgen, gegen 01.20 Uhr, kam es zu einer Alarmauslösung am REWE-Markt in Berka/Werra. Unbekannte Täter hatten vermutlich versucht, eine Tür zu einem Geräteschuppen des Supermarktes zu öffnen. Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat Samstagmorgen zwischen 01.00 Uhr und 01.30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge am oder in der Nähe des REWE-Marktes in Berka/Werra gesehen.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

«Winterschäden» jetzt festgestellt
Zu einem versuchten Einbruch in einer Gartenlaube kam es in der Adam Opel Straße zwischen Donnerstag, 23.10.2008 und Samstag, 04.04.09.
Unbekannte Täter hatten in der oben genannten Zeit versucht, eine Tür zu einer Gartenlaube aufzubrechen. Der Gartenbesitzer, der am Samstag das erste Mal in diesem Jahr seinen Garten aufsuchte, stellte Hebelspuren an der Eingangstür fest. Auch hatten die Einbrecher versucht, das Schloss mit einem schlüsselähnlichen Werkzeug aufzuschließen, was aber misslang. Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Diebstahl aus Baucontainer
Zu einem Diebstahl aus einem Baucontainer kam es in der Nacht vom Donnerstag, 02.04.09 zum Freitag, 03.04.09, auf dem Gelände des Kindels. Die Firma GFLK GmbH aus Berlin hat auf dem Gelände des Kindels einen Baucontainer stehen. Die Firma hat die Aufgabe, den ehemaligen sowjetischen Truppenübungsplatz von jeglichen Kampfmitteln zu räumen.
Dieser Baucontainer wurde gewaltsam geöffnet. Zwei Kettensägen, eine Motorsense, Batterien u. a. Kleinteile wurden gestohlen.
Der Gesamtschaden wurde mit 2000 € angegeben.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Einbruch im «Schacht»
Zu einem Einbruchsdiebstahl kam es zwischen dem 02.04.09, 14.30 Uhr und dem 03.04.09, 11.30 Uhr, in der Diskothek «Am Schacht», in Dippach.
Unbekannte Täter öffneten gewaltsam ein Fenster im Erdgeschoß und drangen durch dieses in die Diskothek ein. Aus der Disco wurden zwei CD-Player und ein Mischpult entwendet. Der Schaden wurde mit 2000 € angegeben.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Stoßstange vom Audi A8 geklaut
Zu einem Diebstahl an einem Audi A8 kam es am Wochenende vom Gelände des Autohauses Limpert in Gerstungen, Auf der Höhe 2.
Unbekannte begaben sich in der Zeit vom 04.04.09, 15.00 Uhr bis 06.04.09, 08.00 Uhr, auf das Firmengelände und montierten die vordere Stoßstange und die Seitenschweller eines abgestellten und vorläufig stillgelegten Audi A8 ab. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 €.
Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pkw brannte
In Flammen aufgegangen ist Montag gegen 16.00 Uhr ein «Hyundai» in der Tiefenorter Großen Amtsgasse. Der Fahrzeugführer hatte beim Anhalten Rauch aus dem Motorraum aufsteigen sehen, sofort sein Fahrzeug verlassen und über Notruf die Feuerwehr informiert. Das Fahrzeug war nicht mehr zu retten, aber durch sein umsichtiges Verhalten konnten sowohl Personenschäden als auch weitere Sachschäden verhindert werden. Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Die Ursache war vermutlich technischer Art.

Abfallholz in Brand gesteckt
Am ehemaligen Güterbahnhof Vacha hatten Montag gegen 22.00 Uhr unbekannte Täter Abfallholz in Brand gesteckt. Die schnell zum Einsatz kommende Feuerwehr konnte den Brand löschen und somit Schlimmeres verhindern.
Wer Hinweise zu den Verursachern des Brandes geben kann, melde sich bitte bei der Polizei Bad Salzungen  03695-5510 oder beim zuständigen Kontaktbereichsbeamten Herrn Holländer  036962-26136.

Verkehrskontrollen
Auch am 06.04.2009 wurden wieder Verkehrskontrollen mit Geschwindigkeitsmessung auf der Umleitungsstrecke zwischen Hämbach und Leimbach durchgeführt. Ziel dieser Kontrollen ist es, Anwohner und Nutzer der Umleitung vor Gefährdungen und Belästigungen weitgehend zu schützen. Drei Feststellungen von Fahrgeschwindigkeiten zwischen 56 und 65 km/h bei erlaubten 30 km/h sind Beleg dafür, dass diese Kontrollen durchaus notwendig sind.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top