Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Aus Streich wurde beinahe tödlicher Ernst
Mittwoch früh meldete ein 60-jähriger Tourist aus Wulkenzin der Polizei Eisenach einen Verkehrsunfall in Ruhla, Untere Lindenstraße. Unbekannte hatten in der Nacht ein Verkehrszeichen in Richtung REWE-Markt auf die Fahrbahn gebogen. Zur Unfallzeit herrschte noch Dämmerung, so dass er dieses Verkehrszeichen nicht sah. Er wollte links abbiegen, als er abrupt gestoppt wurde. Das Metallrohr vom Verkehrszeichen bohrte sich durch den Scheinwerfer in das innere des Motorraumes. dadurch wurden Teile der Kühlwasserleitung beschädigt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Zu einer Katastrophe hätte es führen können wenn ein Zweiradfahrer vorbei gefahren wäre.
Die Polizei sucht Zeugen. Die diese Sachbeschädigung gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Schon am frühen Morgen voll
Am Donnerstagmorgen, wurde in der Hörselberg-Hainich Gemeinde im OT Großenlupnitz eine Verkehrskontrolle durchgeführt.
Ein 59-jähriger Bürger aus der Gemeinde wurde mit seinem Pkw gegen 07.45 Uhr kontrolliert. Dabei stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest scheiterte zuerst Aufgrund des Unvermögens des Fahrers. Es wurde später noch einmal probiert, hier zeigte das Testgerät 1,84 Promille an.
Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein vorläufig sichergestellt.

Autoknacker unterwegs
Vom Dienstagabend bis Mittwoch Morgen waren Autoknacker im Wartburgkreis und um Eisenach unterwegs.
Zwischen Dienstag 14.04.09, 22.30 Uhr bis Mittwoch gegen 06.15 Uhr wurden in Stockhausen, Unter dem Pflinzhöck, insgesamt sieben und in Stregda, Am Wasserlauf, zwei Pkw aufgebrochen.
Am Donnerstag Morgen wurden in Gerstungen, Im Oberfeld, ebenfalls fünf Pkw-Aufbrüche gemeldet.
Die Unbekannten wendeten unterschiedliche Techniken zum Öffnen der Fahrzeuge an. Zum einen hebelten sie die Fahrertür auf bis eine kleine Lücke entstand und zum anderen schlugen sie die Dreiecksscheiben ein und öffneten so die Tür. Diebesgut waren Autoradios mit CD-Player, Navigationsgeräte, aber auch Bekleidungsgegenstände die sichtbar im Fahrzeug lagen. In allen beschriebenen Fällen, könnte es sich um die gleichen Täter handeln.
Der entstandene Gesamtschaden wurde mit etwa 4000 € bisher angegeben.
Es wird darauf hingewiesen, dass wertintensive Gegenstände nicht im Fahrzeug zu belassen sind.
Die Polizei sucht Zeugen: Wer hatte an den genannten Tatorten und Tatzeiten, verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Unfreiwilliges Tauschgeschäft
Zu einem Tauschgeschäft der besonderen Art, stellte der Eigentümer des Grundstückes in der Heinrichstraße 33 fest. Als dieser am Mittwoch wieder einmal nach dem Rechten sah, stellte er fest, dass in der Zeit vom 01.03.09 bis Mittwoch Unbekannte eine Tür von dem auf dem Grundstück befindlichen Gebäude, gewaltsam geöffnet hatten.
Die Täter hatten sämtliche Armaturen der sanitären Einrichtungen abgebaut.
Im Gegenzug wurden in dem Gebäude ein Schreibtisch, ein Schrank, eine Stereoanlage und andere Kleinteile abgestellt.
Da es sich dabei um vermutliches Diebesgut handeln könnte, sucht die Polizei Zeugen und Eigentümer der Sachen.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Lkw fuhr Telefonmasten um
Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwoch gegen 16.30 Uhr in Treffurt, Teichhof. Ein polnischer Lkw-Fahrer fuhr rückwärts mit seinem Sattelschlepper, dabei übersah er einen Telefonmast. Er «berührte» diesen leicht. Dabei wurde er erheblich beschädigt. Am Anhänger entstand kein Sachschaden.
Der Schaden am Telefonmast wurde mit ca. 500 € angegeben.

Geschwindigkeitskontrolle in Ruhla
Am Mittwoch wurden Verkehrsmaßnahmen in und um Eisenach durchgeführt. Eine Maßnahme war die Geschwindigkeitskontrolle von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr in Ruhla, Forststraße.
Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit hier beträgt 30 km/h. In den zwei Stunden wurden insgesamt 13 Verstöße festgestellt.
Der schnellste war mit 59 km/h in der 30er Zone unterwegs.
Dieser Autofahrer wird wie vier weitere Fahrer auch, Post demnächst von der Busgeldstelle Artern bekommen.
Sollte der Pkw-Fahrer innerhalb eines Jahres noch einmal über 26 km/h zu schnell sein, könnte er beim zweiten Mal den Führerschein für einen Monat entzogen bekommen.

Unfall beim Einparken
Am Parkplatz Nappenplatz Bad Salzungen verursachte ein rückwärts fahrender 42-jähriger Pkw-Fahrer beim Einparken in eine Parklücke einen Verkehrsunfall. Der entstandene Blechschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Unfallzeit: 15.04.09, gegen 14.40 Uhr.

Kontrollen
Bei durchgeführten Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen in den Bereichen Bad Salzungen, Bad Liebenstein, Dermbach und Moorgrund wurden eine Vielzahl von Verkehrsordnungswidrigkeiten und Geschwindigkeitsverstößen geahndet. In vier Fällen waren Fahrzeugführer nicht angegurtet und in fünf Fällen wiesen Fahrzeuge technische Mängel auf.
Eine Pkw-Fahrerin wurde in der Bernhardshaller Straße in Leimbach mit 63 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen. Sie muss mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige und Fahrverbot rechnen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top