Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Ausgewichen und überschlagen
Gegen 5.20 Uhr wollte eine 21-jährige Kia-Fahrerin einen am Fahrbahn (B 62 Ettmarshausen) liegenden toten Dachs ausweichen und verlor dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug. In der weiteren Folge überschlug sich das Fahrzeug und kam in einer Wiese zum Stehen. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Sachschaden: 10000 Euro.

Abhang hinunter
Auf regennasser Fahrbahn kam ein Daewoo-Fahrer nach links von der Fahrbahn ab, rollte einen Abhang in Langenfeld/Urnshausen hinunter und prallte gegen einen Baumstumpf. Der Fahrer wurde verletzt in das Klinikum Bad Salzungen gebracht. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Unfallzeit: 23.04., 6.40 Uhr.

Stau
Im Zusammenhang mit einem Polizeieinsatz zur Gefahrenabwehr zwischen Barchfeld und Immelborn kam es am 23.04., gegen 13.15 Uhr, zu einem größeren Fahrzeugstau auf der B 62 in beiden Richtungen. Ursache war ein technischer Defekt an einem die Fahrbahn blockierenden Pkw. Der Fahrer hatte kurz vorher den Pkw wegen einer Hilfeleistung verlassen. Der Pkw hatte sich in der Abwesenheit des Fahrers selbst verriegelt und konnte nicht mehr geöffnet werden.
Gegen 14.45 Uhr war der Fahrzeugstau wieder aufgelöst.
Trotzdem oder gerade deshalb ein Dankeschön dem hilfsbereiten Opel-Fahrer.

Nebel
Im Zusammenhang mit der zu erwartenden Wetterlage weist die Polizeiinspektion auf folgenden Umstand hin: In den Morgenstunden der nächsten Tage ist mit dichtem Nebel, vor allem im Werratal, zu rechnen. Die Fahrzeugführer, insbesondere Zweiradfahrer, sollten diesem Umstand Rechnung tragen und ihr Fahrverhalten darauf einstellen.
Garanten für Sicherheit sind einwandfrei funktionierende und eingeschaltete Beleuchtungseinrichtungen und für Zweiradfahrer und Fußgänger reflektierende Bekleidung in Signalfarben.

Nicht aufgepasst
3500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Donnerstag gegen 14.45 Uhr in der Langensalzaer Straße ereignet hatte. Kurz vor dem Ortsausgang Eisenach, in Richtung Stockhausen, wollte ein 66-jähriger Mercedesfahrer nach links abbiegen und hielt deshalb verkehrsbedingt an. Eine sich hinter ihm befindliche 58-jährige VW-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Personen wurden nicht verletzt.

3000 Euro Schaden
Eine 45-jährige Golffahrerin fuhr am Donnerstag gegen 18 Uhr rückwärts aus einer Parklücke vom Parkplatz am Arbeitsamt in der Ernst-Thälmann-Straße und hielt an. Ihr gegenüber parkte zur gleichen Zeit eine 48-jährige BMW-Fahrerin aus und übersah den schon stehenden Golf. Die Golffahrerin machte noch durch Hupen auf sich aufmerksam, konnte jedoch trotzdem den Zusammenstoß nicht verhindern.

Geschwindigkeitsmessungen
Die Polizei Eisenach führte im Rahmen einer länderübergreifenden Kontrolle zur Bekämpfung von Geschwindigkeitsdelikten 2009, mit Schwerpunkt von Streckenabschnitten vor Schulen, Geschwindigkeitsmessungen am 24.04.09, durch.
Die Messungen erfolgten in der Zeit von 07.00 Uhr bis 09.00 Uhr.

In Eisenach erfolgte die Kontrolle vor der Mosewaldschule im Neubaugebiet Nord. Dort ist die Strecke mit Tempo 30 ausgeschildert.
In Behringen erfolgte sie vor der dortigen Regelschule «Am Rennstieg», auf der B84, in einer Tempo 50 Zone.
In Eisenach-Nord fuhren etwa 350 Fahrzeuge durch. Es wurden ca. 100 Fahrzeuge eingemessen, davon waren sechs Fahrzeuge schneller als 30 km/h unterwegs. Der Schnellste wurde mit 47 km/h gemessen.

In Behringen fuhren insgesamt etwa 400 Fahrzeuge durch, davon wurden etwa 160 eingemessen und zwei fuhren zu schnell.
Der Schnellste war mit 64 km/h in der 50 Zone unterwegs. Weiterhin wurden vier Fahrzeuge angehalten, weil ihre Lichtanlage defekt war.
Die Geschwindigkeitsmessung wurde gegen 08.45 Uhr abgebrochen, da der Nebel in Behringen immer stärker wurde.

Computertechnik entwendet
Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Donnerstag in Barchfeld in Büroräume einer Firma ein. Sie hatten ein Fenster aufgehebelt und waren durch dieses in das Objekt gelangt. Die Täter durchsuchten die Büroräume der Firma und entwendeten Handys, Flachbildschirme, ein Notebook und Computerzubehör im Wert von 4500 Euro.

Gefährliche Körperverletzung
In einem Wohnhaus im Roten Graben in Stadtlengsfeld gerieten Donnerstag gegen 17.30 Uhr zwei Männer in Streit. Ohne Wissen eines Mieters hatte der Vermieter dessen Wohnung ausgeräumt und verwehrte ihm den Zugang. Der 29-jährige Mieter wollte das Schloss der Wohnungstür aufbohren, was wiederum der Vermieter verhindern wollte. In der Folge griff der 29-Jährige den Vermieter an und schlug mit einem Akku-Schrauber seinem Gegenüber gegen den Kopf. Dabei drang der Bohrer unmittelbar neben dem Auge in den Kopf des 48-jährigen Mannes ein, brach ab und blieb im Kopf stecken. Er wurde zur ärztlichen Behandlung in das Klinikum Suhl gebracht. Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top