Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Unfall mit einer getöteten Person auf der Autobahn A4
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es Mittwoch gegen 05.45 Uhr auf der A4 Richtungsfahrbahn Dresden zwischen den Anschlussstellen Erfurt West und Erfurt Ost.
Ca. 1 Km vor der Anschlussstelle Schellrodaer Wald fuhr ein Lkw-Fahrer aufgrund eines Kreislaufkollaps von der Fahrbahn ab und parkte auf der dortigen Wendestelle für den Winterdienst.
Ein zweiter Lkw-Fahrer stellte seinen Lkw auf dem Standstreifen der Autobahn ab um bei seinem Kollegen Hilfe leisten zu können.
In diesem Moment fuhr aus bisher ungeklärter Ursache ein Pkw auf den auf dem Standstreifen stehenden Lkw auf.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw ca. 80 cm weit nach vorn geschoben. Die Person, die im Pkw hinten rechts saß war sofort tot. Fahrer und Beifahrer des Pkw wurden in das Krankenhaus gebracht. Über die Schwere der Verletzungen konnten bisher keine Aussagen gemacht werden.
Die Ermittlungen zum Unfall wurden durch die Polizei in Zusammenarbeit mit einem Gutachter aufgenommen.
Kind von Auto angefahren
Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind kam es am 02.06.09, gegen 07.25 Uhr, in Eisenach, Alexanderstraße.
Ein 9-jähriger Junge aus Eisenach stieg an der Bushaltestelle in der Alexanderstraße aus dem Bus. Er betrat die Fahrbahn zwischen zwei parkenden Bussen, ohne auf den vorbeifahrenden Verkehr zu achten.
In diesem Moment wurde er von einem vorbeifahrenden Renault-Scenic erfasst.
Durch den Aufprall zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu. Er wurde in das Sankt Georg Klinikum zur Beobachtung gebracht, wo er sich gegenwärtig auch noch befindet.

Unaufmerksamkeit führte zu schwerem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am 02.06.09, gegen 15.00 Uhr, auf der B 84 zwischen Marksuhl und Förtha.
Ein 62-Jähriger aus dem Wartburgkreis befuhr mit seinem Audi/A3 die B84. Hinter ihm fuhr ein 22-Jähriger aus Apolda mit einem Kleintransporter. Der Audi-Fahrer wollte eine 48-jährige Radfahrerin überholen. Als er auf gleicher Höhe mit der Radfahrerin war, prallte plötzlich der Kleinlaster, aus bisher noch unbekannten Gründen, auf den Audi. Die Radfahrerin erschrak bei dem Aufprall so heftig, dass sie in den Straßengraben stürzte. Durch den Unfall verlor der Kleinlaster Betriebsflüssigkeit. Ein 43-jähriger Renault-Fahrer, der hinter dem Kleintransporter fuhr, kam daraufhin ins Rutschen und prallte auf den Kleinlaster.
Bei dem Unfall wurden die Radfahrerin, der Audifahrer und dessen Beifahrerin verletzt. Alle drei wurden in das Sankt Georg Klinikum gebracht. Sie konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.
Der Gesamtschaden wurde mit 13200 € angegeben.

Verkehrsunfallgeschehen
Am 02.05.2009 ereigneten sich insgesamt sechs Verkehrsunfälle im Bereich der PI Bad Salzungen.

So stießen in der Wiesenthaler Straße in Dermbach zwei Pkw frontal zusammen. Der Verursacher des Unfalls hatte einen Atemalkoholwert von 2,11 Promille.

In zwei Fällen war Nichtbeachten von Vorfahrtregelungen die Ursache.

In Barchfeld schätzte ein Pkw-Fahrer beim Vorbeifahren an einem Transportfahrzeug den seitlichen Abstand falsch ein und beschädigte dabei sein und das stehende Fahrzeug.

Bei einem der beiden Unfälle mit Wildtieren wurde eine Person leicht verletzt als sie mit dem Fahrzeug der direkten Kollision auszuweichen versuchte und dabei gegen einen Baum stieß. Bei allen Verkehrsunfällen entstanden insgesamt Schäden von ca. 21000 Euro.

Auf Anfrage bei einem sachkundigen Jäger, wie denn die derzeitig relative Häufigkeit von Wildunfällen zu erklären sei, teilte dieser mit, dass es durchaus mit dem Verhalten der Tiere zusammenhängen kann. So seien unter anderem in dieser Zeit des Jahres beim Rehwild vermehrt Revierwechsel zu beobachten, was seine Ursache im Fortpflanzungsverhalten hat. Er empfiehlt den Fahrzeugführern, derzeit besonders in Waldgebieten mit plötzlich auftauchenden Wildtieren zu rechnen.

Propangasflaschen entwendet
Vom Gelände eines Maschinenmietparkes in Wölferbütt/OT Masbach wurden in der Zeit vom 30.5.2009 bis 2.6.2009 27 gefüllte Propangasflaschen verschiedener haushaltüblicher Abfüllgrößen entwendet. Die Polizei geht davon aus, dass zum Abtransport Fahrzeuge genutzt wurden. Die Umzäunung des Betriebsgeländes blieb unbeschädigt. Der entstandene Schaden wird mit ca.1600 Euro beziffert. Wer sachdienliche Hinweise zu Tathergang, Tätern oder dem Verbleib der Gasflaschen machen kann, wende sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Salzungen  03695-5510.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top