Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Verkehrsunfallgeschehen am Wochenende
Am Wochenende ereigneten sich im Bereich der PI Eisenach insgesamt 12 Verkehrsunfälle mit 4 leicht verletzten Personen und einem Gesamtschaden von ca. 30000 EUR.
Am Samstag gegen 18.00 Uhr stießen zwei Pkw frontal auf der Ortsverbindung Dippach – Dankmarshausen zusammen und landeten anschließend im Straßengraben. Der Unfallverursacher geriet auf Grund von Unaufmerksamkeit auf die Gegenfahrbahn. In den beiden Fahrzeugen aus dem hessischen Heringen saßen insgesamt 5 Personen von denen 4 leicht verletzt wurden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Mutige Radfahrer
Am Samstagabend gegen 20.00 Uhr verursachten zwei Radfahrer beinahe einen Verkehrsunfall, als sie im Baustellenbereich der Mühlhäuser Straße eine Fußgängerampel bei rot überfahren wollten.
Dumm, dass ein Polizeifahrzeug grün hatte und wegen der beiden Radfahrer eine Vollbremsung hinlegen musste. Der Nachfolgeverkehr hatte zu tun, dass er noch rechtzeitig zum Stehen kam.
Bei dem einen 21-jährigen Radfahrer aus Eisenach wurde ein Atemalkoholspiegel von 1,58 Promille festgestellt. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und eine entsprechende Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet. Der zweite Radfahrer ein 19-jähriger Eisenacher hat mit einem saftigen Bußgeld zu rechnen.

Dreister Dieb
Ein 32-jähriger Ruhlaer war in der Nacht vom Freitag auf Samstag der Meinung, dass der Fahrradständer, der am REWE-Markt Ruhla stand, sein Eigentum sei und nahm ihn mit zu sich nach Hause, nach dem Motto – «Man(n) weiß ja nie ,wofür man(n) den mal gebrauchen kann.»
Dumm nur wenn man sich beim Diebstahl derart ungeschickt anstellt, dass einem Leute dabei zuschauen und sogar Bilder machen.
Der Fahrradständer ist nun wieder bei seinem Besitzer und der Dieb kann mit einer entsprechenden Anzeige rechnen.

Zeugen gesucht
In der Zeit vom 26.06.09 bis 03.07.09 haben Unbekannte auf einer Weide in Treffurt acht Heidschnucken (Schafe) und eine Ziege entwendet. Unter den Schafen befanden sich drei Lämmer. Wer sachdienliche Hinweise zum Verbleib der Tiere geben kann, möchte sich bitte bei der Polizei Eisenach melden.

Ebenfalls am Freitag wurden Farbschmierereien an der Kreuzkirche am Schlossberg in Eisenach festgestellt. Hier hatten unbekannte Täter diverse Schriftzüge neben das Eingangsportal geschmiert. Auch hier sucht die Polizei nach Zeugen für die Tat.

Brand mit leichtverletzten Personen
Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am 05.07.2009, gegen 14.00 Uhr, zum Brandausbruch in einem Kellerraum eines Mehrfamilienwohnhauses in Tiefenort, Ortsteil Unterrohn. Hierbei erlitten zwei Personen eine leichte Rauchgasvergiftung und mussten in das Klinikum Bad Salzungen gebracht werden. Die Feuerwehren Tiefenort und Bad Salzungen kamen mit ca. 40 Kameraden zum Einsatz. Die Höhe des Schadens muss noch ermittelt werden.

Alkohol während der Probezeit
Am Sonntagmorgen, gegen 06.00 Uhr, wurde durch die Polizei Eisenach eine 18-jährige Opel Corsa- Fahrerin aus dem Wartburgkreis in Stregda, Am Stadtweg, kontrolliert. Die Beamten stellten Alkohol in der Atemluft fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,48 Promille. Da die junge Frau noch Fahranfängerin ist, war ihr auch bekannt, dass sie in der Probezeit keinen Alkohol vor Fahrtantritt zu sich nehmen darf. Sie muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Heupresse demontiert
Ein 45 jähriger Landwirt aus dem Wartburgkreis stellte nach der Heuernte, am 24.06.09, eine Heupresse in Bischofroda, Mihlaerstraße 2, ab.
Als er sie am 03.07.09 wieder benutzen wollte, fehlten Teile der Maschine.
Es wurden Halbschalen von der Presse entwendet, mit dem darin befindlichen Garnhalter und Knöpfer. Der Schaden wurde vom Landwirt mit 1200 € angegeben.
Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat verdächtige Personen in der Zeit vom 30.06.09 bis 03.07.09 auf dem Gelände Bischofroda, Mihlaerstraße 2, gesehen.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel.: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Feuer in Wutha-Farnroda
Die Feuerwehren aus Wutha-Farnroda, Mosbach und Schönau, mit insgesamt 28 Kameraden, wurden zu einem Feuer nach Wutha-Farnroda, Am Rotberg 15, gerufen. Anwohner hatten starke Rauchentwicklung aus dem 2. Stock eines Mehrfamilienhauses wahrgenommen. Es stellte sich aber schnell heraus, dass sich ein Bewohner auf den Weg zum Einkaufen begeben hatte und vorher vergaß, sein Mittagessen vom Herd zu nehmen. Nachdem Haus und Wohnung kräftig gelüftet wurden, konnte der Mieter seine Wohnung wieder benutzen. Schaden entstand bei der «Kocherei» nicht.

Gefährlicher Kinderstreich
Bereits am Freitag gegen 17.15 Uhr wurde über die Rettungsleitstelle Wartburgkreis bekannt, dass es in Mihla, Auf dem Eichsfeld 4 brennen soll. Bei Eintreffen der Polizei stellten die Beamten fest, dass in einem Abrisshaus bis dahin Unbekannte mit Ästen und Heu ein Feuer entfachten und versuchten hatten dies selber wieder zu löschen. Im Glauben es gelöscht zu haben, entfernten sich die Personen.
Doch das nur dürftig gelöschte Feuer brannte auf dem Holzfußboden weiter und qualmte derart, dass Nachbarn darauf aufmerksam wurden und die Feuerwehr alarmierten. Die hatte den Brand auf Grund des schnellen Reagierens der Anwohner zügig im Griff.
Im Zuge der Brandursachenermittlung konnte ermittelt werden, dass das Brandmaterial aus der direkten Umgebung des Hauses stammte. Wenig späterwurden zwei 11-jährige Kinder namentlich bekannt gemacht werden, die an der Brandlegung beteiligt waren. Größerer Schaden war auch zum Glück für deren Eltern nicht entstanden.

Illegales Baden und Campen
Auf Grund von Hinweisen, die am vergangenen Wochenende bei der Polizei in Bad Salzungen eingegangen sind, wurde bei Überprüfungen festgestellt, dass im Bereich der Kiesgruben Immelborn/Ettmarshausen illegal gebadet bzw. gecampt wird.
Die Polizei weist darauf hin, dass es sich bei den Kiesgruben um Betriebsgelände handelt. Demzufolge könnte der Aufenthalt an den Kiesgruben, wenn er nicht ausdrücklich erlaubt ist, zumindest den Tatbestand des Hausfriedensbruches erfüllen und ist als solcher strafbar. Darüber hinaus hegen das Baden und der Aufenthalt in und an im Abbaubetrieb befindliche Gruben erhebliche Gefahren, die allgemein unterschätzt werden. Die Polizei wird daher in naher Zukunft entsprechende Kontrollen vornehmen.

2,3 Promille
Am 05.07.2009 gegen 0.20 Uhr stellten die Beamten einer Streifenbesatzung bei einem vorausfahrenden Opel in der Hersfelder Straße Bad Salzungen eine auffällige Fahrweise fest.
Eine Kontrolle ergab, dass die 36-jährige Fahrerin unter Alkoholeinfluss stand.
Der Atemtest ergab einen Wert von 2,3 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, Blutentnahme wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

2,91 Promille
Wegen starker Alkoholisierung musste ein Radfahrer, der am 05.07.2009 gegen 2.45 Uhr zwischen Tiefenort und Unterrohn in einen Graben gestürzt war, ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Atemalkoholwert betrug 2,91 Promille.

Mit roter Farbe besprüht
Im Schwimmbad Vacha haben unbekannte Täter einen Schaden von ca. 1000 EUR verursacht, indem sie in der Nacht vom 04.07.09 zum 05.07.09 ein Gebäude und Sprungtürme mit roter Farbe besprühten. Hinweise nimmt die Polizei Bad Salzungen unter Tel.: 03695/551-0 entgegen.

Sozius ohne Helm – Kontrolle
Eine Streifenbesatzung stellte am 04.07.2009 gegen 2.30 Uhr in Dorndorf einen Mopedfahrer fest, der wie der mitfahrende Sozius, keinen Helm trug. Beim Versuch, das Fahrzeug anzuhalten, entzog sich der Fahrer der Kontrolle durch Flucht. Es folgte einen längere Verfolgungsfahrt und Fahndungsmaßnahmen. Das Moped und der Soziusfahrer wurden festgestellt. Überprüfungsmaßnahmen ergaben, dass das Moped vermutlich gestohlen war. Hinweise zum Fahrer werden gegenwärtig noch geprüft, ebenso der Verdacht, dass dieser unter Alkoholeinfluss fuhr.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top