Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Einfach weggefahren
Fast täglich werden Unfallfluchten bei der Polizei angezeigt. Ein Verkehrsteilnehmer verursacht einen Schaden und entfernt sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten zur Schadensregulierung nachzukommen.
Der damit für den Geschädigten verbundene Zeitaufwand ist noch das kleinere Übel. Vielmehr kommen auf ihn immense Kosten zu, was die Reparatur des Fahrzeugs betrifft oder der Wertverlust, der am Gefährt entstanden ist.

So erging es am Montag auch einem Chevroletfahrer. Dieser hatte in der Zeit zwischen 11 Uhr bis 12 Uhr seinen Pkw auf dem Parkplatz vor dem «OBI» bei Stregda stehen. In dieser Zeit stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug gegen den Chevrolet. Der entstandene Sachschaden an den beiden Türen der Fahrerseite, dem Kotflügel und dem Stoßfänger hinten links wird auf ca. 800 Euro geschätzt.

Zeugen gesucht
Innerhalb von 10 Minuten hatte ein unbekannter Dieb am Montag den Koffer eines Lkw-Fahrers sowie ein Navigationsgerät aus dessen Fahrerhaus entwendet. Der Lieferant hatte gegen 6.30 Uhr seinen Lkw in der Querstraße gegenüber dem Haus Nr. 9 abgestellt und wollte hier ein Geschäft beliefern. Während des Ausladens der Ware am Heck des Fahrzeugs, kam es zu dem dreisten Diebstahl. Im Koffer befand sich u. a. auch das Portmonee mit sämtlichen Papieren des Fahrers. Der Beuteschaden beträgt insgesamt ca. 200 Euro.

Der Polizei liegt eine Personenbeschreibung zu einer auffälligen Person vor, die sich in der Nähe des Tatortes aufgehalten haben soll.
Hierbei handelt es sich um einen ca. 35 Jahre alten Mann, der etwa 175 cm groß war. Er soll hellhäutig gewesen sein und dunkles, lockiges Haar gehabt haben. Auffallend waren seine buschigen, dunklen Augenbrauen. Er trug eine rote Jacke mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte.
Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel.: 03691-2610.

Fahrraddiebstahl
Ein Jugendlicher musste Montag gegen 19 Uhr den Verlust seines schwarz-roten Mountainbike, der Marke Leaderfox, Typ Rover im Wert von ca. 500 Euro feststellen. Das Rad war u. a. mit einem Aluminiumrahmen, einer einstellbare RST-Federgabel, sowie einer LED-Rückleuchte und einem Fahrradcomputer ausgerüstet.
Zum Zeitpunkt des Diebstahls stand das Fahrrad mit einem Seilschloss an einer Bank gesichert auf dem Eisenacher Marktplatz.
Auch hier bittet die Polizei um Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen könnten unter Tel.: 03691-2610.

Geschwindigkeitskontrolle auf der BAB 4
Am 03.08.2009 wurde in der Zeit von 15.45 Uhr bis 23.15 Uhr, durch die Verkehrspolizeiinspektion Gotha, auf der Bundesautobahn 4, Richtungsfahrbahn Dresden, an der Autobahnanschlussstelle Eisenach-Ost, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.
3863 Fahrzeuge wurden auf die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 Km/h kontrolliert.

657 Fahrzeugführer hatten sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit gehalten und bekommen Post von der Bußgeldstelle Artern. 33 Fahrer hatten es so eilig, dass sie zusätzlich zu ihrem Bußgeld noch ein Fahrverbot erhalten.

Die schnellsten fuhren sogar Geschwindigkeiten von 167; 179 und 192 km/h.
Diese Fahrer müssen mit 2 und 3 Monaten Fahrverbot rechnen. Dazu kommt noch eine empfindliche Geldstrafe von 240 – 600 Euro.

Zu schnell durch Ortschaft
Mit gemessenen 81 km/h bei erlaubten 30 km/h befuhr ein Opel-Fahrer am 03.08.2009 gegen 8.15 Uhr die Grumbachstraße Bad Liebenstein. Eine Geschwindigkeit, bei der Fußgänger in diesem Bereich genauso wenig Chancen haben wie andere und der Fahrzeugführer selbst. Ein Fahrverbot ist so gut wie sicher.

Schule beginnt
Am kommenden Donnerstag beginnt das neue Schuljahr, dann sind nicht nur in der Grumbachstraße wieder Kinder auf dem Weg zur Schule oder nach Hause unterwegs, Kinder, die sich erst wieder an Schulweg und Schule gewöhnen müssen.
Nicht auszudenken, was da 40 – 50 km/h mehr für Folgen haben können.
Von hier aus also noch einmal an alle Kraftfahrer, auch wenn es aussieht wie der berühmte „erhobene Zeigefinger“. Unseren Kindern zuliebe, fahrt in den kommenden Tagen, hauptsächlich in Bereichen von Schulen, besonders vorsichtig!
Verstärkte Verkehrsüberwachungsmaßnahmen der Polizei sollen ebenfalls dazu beitragen, die Schüler sicher in das neue Schuljahr zu begleiten.

Vorfahrt missachtet
Nichtbeachten der Vorfahrtsregeln beim Auffahren auf die Bundesstraße 62 in Höhe des Baumarktes in Kaiseroda war die Ursache für einen Unfall am Montag gegen 11.30 Uhr. Trotz hoher Sachschäden an beiden Pkw von jeweils etwa 3500 Euro blieben die 75-jährige Skoda Fahrerin die den Unfall nach bisherigen Ermittlungen verursacht hat, ebenso unverletzt wie der Fahrer des vorfahrtsberechtigten Fahrzeuges.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top