Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und Bad Salzungen

Unfallstelle verlassen
In der Ortslage Kaiseroda musste eine Pkw-Fahrerin in einer Grundstücksausfahrt anhalten. In der weiteren Folge fuhr ein Lkw mit Anhänger am Pkw vorbei und beschädigte dessen Fahrertür. Der Lkw-Fahrer verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Schaden wird mit ca. 1500,- EUR angegeben.
Unfallzeit: 08.10.07, gegen 07.30 Uhr

Radfahrer gegen Pkw
An der Einfahrt zum Friedhof in der Leimbacher Straße in Bad Salzungen kam es am 08.10.07, gegen 13.10 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Rad- und ein Pkw-Fahrer beteiligt waren. Dieser wollte aus der Toreinfahrt auf die Hauptstraße auffahren. Da er den Gehweg nicht einsehen konnte, fuhr er in Schrittgeschwindigkeit, als plötzlich ein Radfahrer, der ordnungswidrig auf dem Gehweg fuhr, gegen die Motorhaube prallte. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Blechschaden am Pkw beläuft sich auf ca. 200 EUR.
Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Radfahrer nicht die Gehwege benutzen dürfen, außer Kinder unter 10 Jahren.

Wildwechsel-Warnung
Da sich in den letzten Tagen die Anzahl der Wildunfälle wieder häuft, appelliert die Polizei an alle Fahrzeugführer, ihr Fahrverhalten dementsprechend anzupassen. Gewarnt wird vor Wildwechsel in den frühen Abend- und Nachtstunden, insbesondere an angrenzenden Waldgebieten und Feldern.

Nach dem Mittag Säge weg
Wie der Polizei Eisenach gestern erst bekannt wurde, stahlen Unbekannte eine Motorsäge aus einem Sägewerk in Mihla. Die Täter gelangten in der Mittagspause auf das Betriebsgelände und entwendeten die Säge aus der Gatterhalle. Der Geschädigte benennt den Schaden mit 500 Euro.

Kontrollen auf Wunsch hin von Bürgern
Die Beamten der Polizeiinspektion Eisenach führten am Dienstagvormittag Verkehrskontrollen in Mosbach durch. Hier hatten sich die Bauarbeiter beschwert, dass die verkehrsmäßig angeordnete Beschilderung im Bereich der Straßenbaustelle auf der K 12 zwischen Wutha-Farnroda und Mosbach, öfter missachtet würde. Hauptsächlich würden die Verkehrsteilnehmer die rote Ampel «übersehen». Die Polizisten ahndeten tatsächlich zwei Verstöße dieser Art und führten gleichzeitig noch Beleuchtungskontrollen durch, denn die Autos sollten bei herbstlicher Witterung gut auf den Straßen erkennbar sein.
Nach der Kontrolle in Mosbach, reagierten die Beamten noch auf Bürgerbeschwerden aus Mihla. In der dortigen Neustadtstraße soll immer gerast werden. Eine Stunde überprüften die Polizisten hier die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge, bei erlaubten 30 km/h. Letztlich fuhren in dieser Zeit 18 Fahrzeuge zwischen 30 und 40 km/h, neun Autos waren zwischen 40 und 50 Km/h schnell und ein Fahrzeugführer fuhr über 50 km/h mit seinem Pkw durch diese Straße.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top