Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizei Eisenach und der Verkehrspolizei Gotha

Zu schnell durch die Hörselberge
Am Samstag, 22.08.2009 wurden durch die Besatzung des Videoüberwachungsfahrzeuges der Verkehrspolizeizeiinspektion Gotha auf der BAB 4 im Bereich der Sättelstädter-Brücke, in Richtung Dresden, zwei Fahrzeuge festgestellt, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erheblich überschritten hatten.

Gegen 08.00 Uhr stellten die Polizeibeamten einen polnischen Citroen mit Anhänger fest, der im Bereich der 80 km/h mit 134 km/h gemessen wurde (abzüglich der Toleranz 47 km/h zu schnell).
An der gleichen Stelle wurde gegen 11.00 Uhr ein VW, in dem ein amerikanischer Bürger gesessen hat, gemessen, der mit 139 km/h diesen Bereich durchfahren ist (abzüglich der Toleranz 52 km/h zu schnell).

Beide Fahrer wurden angehalten und auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Sie wurden mit jeweils 480 Euro verwarnt, die auch sofort bezahlt wurden.
Die Höhe des Bußgeldes war eine Verdoppelung, da gegen die Fahrzeugführer kein Fahrverbot ausgesprochen werden konnte.

Unangepasste Geschwindigkeit
Am Freitagmorgen ereignete sich gegen 06.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 19, zwischen Wilhelmsthal und Eisenach. Unmittelbar hinter der «Hohen Sonne», in einer leichten Linkskurve, war ein Renault auf die Gegenfahrbahn geraten und kollidierte hier mit einem sich im Gegenverkehr befindlichen, Toyota. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der 28 Jahre alte Fahrzeugführer des Renault verletzte sich schwer und konnte erst durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Die Bundesstraße musste durch die Einsatzkräfte von 06.50 Uhr bis 08.30 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Hierdurch kam es zu erheblichen Verspätungen bei Berufspendlern und dem öffentlichen Personennahverkehr. Zum Unfall kam es vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit an die Straßen und Witterungsverhältnisse.

Zusammenstoß
Gegen 09.45 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 84 zwischen Förtha und Eisenach. In Höhe des «Vachaer Stein» verlor ein 74-jähriger Fahrzeugführer, mit seinem Toyota, auf regennasser Fahrbahn, die Kontrolle über sein Fahrzeug. In einer Rechtskurve brach ihm das Heck aus und er geriet auf die Gegenfahrbahn. Der dort entgegenkommende 72-jährige Fahrzeugführer, eines Toyota, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und es kam zur Kollision. Der 74-jährige Fahrzeugführer und dessen 46-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden zur ambulanten Behandlung in das St. Georg Klinikum gebracht. Der 72-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt, dessen 73-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt und ebenfalls in das St. Georg Klinikum zur ambulanten Behandlung gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 6000 EUR. Ursache des Unfalles war vermutlich ebenfalls nicht angepasste Geschwindigkeit an die Straßen und Witterungsbedingungen. Die Bundesstraße wurde zur Unfallaufnahme von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr voll gesperrt.

Heuballen entwendet
30 fehlende Heuballen, a 150 Kilogramm, zeigte am Samstagnachmittag ein Bürger aus der Gemeinde Burla an. Am 18.08.2009, sagte der Geschädigte aus, wurde das Gras, auf einem gepachteten Bereich zwischen Schönau und Wutha-Farnroda, gemäht. Am 20.08.2009 erfolgte die Pressung der Heuballen, von denen jeder einen Wert von 20 Euro inne hat.
Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise an die Polizeiinspektion Eisenach, Telefon 03691/2610.

Zimmerbrand in Ruhla
Ein Zimmerbrand ereignete sich am Morgen des Sonnabends gegen 07.30 Uhr in Ruhla, in der Wiesenstraße, in einem betreuten Wohnheim für ältere Bürger der Stadt. Aus bisher ungeklärter Sache kam es in einem Zimmer, im 1. Obergeschoss des Hauses, zum Brandausbruch. Zum Glück wurde durch den Hausmeister der Brand rechtzeitig bemerkt. Diesem gelang es dann auch, unter Einsatz seiner Gesundheit, mit Wasser den Brand zu löschen. Hierbei verletzte sich der Hausmeister leicht und wurde zur weiteren Behandlung nach Eisenach, in das St. Georg Klinikum gebracht. Zur Brandursache können noch keine detaillierten Angaben getätigt werden. Die Kriminalpolizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandenen Sachschaden wurde auf ca. 1000 € geschätzt.

Trunkenheitsfahrten
In der Nacht vom Samstag auf Sonntag wurden zwei Trunkenheitsfahrten im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Eisenach festgestellt.
So wurde gegen 20.15 Uhr eine 28 Jahre alter Fahrzeugführerin, eines Opel Corsa, in Eisenach, in der Kasseler Straße, einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Während der Kontrolle wurde bei der Fahrzeugführerin Alkoholgeruch festgestellt, der einen Test nach sich zog. Dieser ergab einen Wert von 0,88 Promille.

Eine weitere Trunkenheitsfahrt wurden am Samstagabend gegen 22.51 Uhr auf der Rennbahn festgestellt. Der kontrollierte, 49 Jahre alte Radfahrer konnte einen Vorwert von 1,79 Promille vorweisen.
Zur Durchführung des eingeleiteten Ermittlungsverfahren erfolgte, bei dem Radfahrer, eine Blutentnahme gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top