Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektion Eisenach

Ford fuhr gegen Bahntunnel
Am 12. September 2011, gegen 05.00 Uhr, fuhr eine 58-jährige Gerstungerin mit ihrem Ford aus Förtha kommend die B 84 in Richtung Eisenach.
Etwa 100 m vor dem Ortseingang Eisenach, im Eingangsbereich einer Bahnunterführung kam die Ford-Fahrerin in einer Rechtskurve ins Rutschen. In der weiteren Folge geriet sie auf die linke Fahrbahnseite und von dort auf einen Grünstreifen. Dabei streifte sie mit der rechten Fahrzeugseite die Mauer der Bahnunterführung. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 €.

Moped fährt in Straßengraben
Eine 17-jährige Mopedfahrerin aus Hörselberg-Hainich befuhr am 12. September 2011, gegen 07.45 Uhr, die Landestraße von Großenlupnitz in Richtung Hötzelsroda.
Wahrscheinlich aus Unachtsamkeit kam das junge Mädchen nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben.
Bei dem Unfall verletzte sich die 17-Jährige am Bein. Sie wurde zur Untersuchung in das Sankt Georg Klinikum gebracht. Am Moped entstand kein sichtbarer Schaden.

Vorfahrt missachtet
Ein 31-jähriger Eisenacher wollte mit seinem VW-Caddy, von der Amsdorfstraße nach links in die Lippoldstraße abbiegen. Der Caddy-Fahrer gab an, am Stoppschild gehalten zu haben und nachdem er sich überzeugt hatte, dass die Straße frei war, fuhr er los. In diesem Moment kam von Rechts aus Richtung Lippoldstraße ein 20-jähriger Eisenacher mit seinem Opel Vectra und wollte in die Amsdorfstraße einbiegen. Nach Auskunft des VW-Fahrers hatte er den Opel-Fahrer nicht gesehen und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand bei dem Unfall. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von etwa 400 €.

Wildschwein gegen Renault
Eine Begegnung der besonderen Art, hatte eine 30-jährige Mihlaerin am 12. September 2011, gegen 20.15 Uhr, zwischen Nazza und Mihla.
Als sie etwa einen Kilometer vor dem Ortseingang Mihla war, überquerte plötzlich ein großes Wildschwein kurz vor ihrem Fahrzeug die Straße. Eine sofortige Gefahrenbremsung half nicht. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Pkwund Tier. Dabei verlor das Wildschwein und es verendete an der Unfallstelle. Aber auch der Pkw kam nicht ohne Blessuren davon. Der gesamte Frontbereich wurde dabei beschädigt.
Lediglich die Fahrerin kam nur mit dem Schrecken davon, verletzt wurde sie nicht. Der Schaden am Renault wurde mit etwa 3000 € eingeschätzt.

Lkw verhakten sich
Als die Polizisten am Unfallort eintrafen, ging gar nichts mehr. Es war ein kurioser Unfall, den man nicht jeden Tag sah.
Ein 31-jähriger aus Berka/Werra, stand mit seinem holländischen Lkw, am 13. September 2011, gegen 07.20 Uhr, in der Eisenacher Lutherstraße, Höhe der Hausnummer 16 und belieferte dort einen Blumenladen.
Ein Lkw der Stadtverwaltung Eisenach wollte an dem Blumenlaster vorbeifahren, dabei blieb der Lkw der Stadt Eisenach mit seinem Aufbau an der Verladetür von des holländischen Lasters hängen und beide Lkw verhakten sich ineinander. Erst nach mehrmaligen Versuchen konnten sich die beiden Laster wieder «befreien». Die Lutherstraße war fast eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde über die Schmelzerstraße umgeleitet. Verletzt wurde niemand.
Bei diesem Unfall entstand nur geringer Sachschaden von etwa 100 €.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top