Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektion Eisenach

Eisenacher Polizei fand 3,03 Gramm Haschisch
Am 17.05.2008, gegen 01.10 Uhr wurde durch eine Streifenbesatzung der Eisenacher Markt bestreift. Dabei wurde bei der polizeilichen Kontrolle eines 23-jährigen Eisenachers ein in brauner Silberfolie verpackter Brocken mit cannabistypischem Geruch festgestellt.
Der junge Mann wurde zum Zwecke einer erkennungsdienstlichen Behandlung auf die Polizeiinspektion Eisenach gebracht und gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln gemäß § 29 des Betäubungsmittelgesetzes eingeleitet.

Alarmeinlauf in der Berufschule in Eisenach
Am 18.05.2008, gegen 03.30 Uhr, wurde Alarm in der Berufschule Palmental ausgelöst. Ungekannte Täter entwendeten drei Rechner aus dem Computerraum und verließen auf unbekannte Art und Weise in unbekannter Richtung den Tatort. Der genaue Wert konnte noch nicht ermittelt werden, der eingetretene Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 €.

43-Jähriger verbrannte Altreifen, Spanplatten und Gummiteile
Am 18.05.2008, zwischen 01.30 Uhr bis 02.00 Uhr hatte in Bischofroda auf einer Wiese zwischen zwei Bäumen ein 43-Jähriger ein Feuer entzündet und verbrannte alte Reifen, Spanplatten und andere alte Gegenstände vom Sperrmüll. Eine Anwohnerin informierte die Polizei und veranlasste, dass das Feuer zu löschen war.

Sachbeschädigung
Am 17.05.2008, zwischen 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr, nahmen Unbekannte in Ruhla, Garagenkomplex Teufelskuttte, Gittersteine aus der Fahrspur und warfen diese in den Arbeitsschacht der Reparaturbühne. Des weiteren wurde das Vorderrad eines Fahrrades vermutlich mittels brennbarer Flüssigkeit entzündet und verbrannt.
Danach wurde das blaue Fahrrad – Typ Yamaha – in den Schacht geworfen.

Geschwindigkeitskontrollen im Baustellenbereich des Rasthofes Eisenach
Am Wochenende 17./18.05.2008 wurde wieder eine Geschwindigkeitskontrolle im Baustellenbereich des Rasthofes LOMO Eisenach durchgeführt.
An beiden Tagen passierten 10615 Fahrzeuge die Messstelle.
681 Fahrzeugführer (6,4 %) haben sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit gehalten. Drei Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

Am Samstag waren 361 Fahrzeugführer bei erlaubten 60 km/h zu schnell.
19 Lkw darunter ein Gefahrgut-Lkw (76 km/h) wurden geblitzt (der schnellste fuhr 82 km/h).
Spitzenreiter war ein VW-Kleinbus mit 121 Km/h. Dieser Fahrer bekommt ein Fahrverbot von 2 Monaten und ein Bußgeld von mindestens 275 Euro.

Am Sonntag waren 320 Fahrzeugführer in Richtung Frankfurt/Main bei erlaubten 40 km/h gemessen worden.
Drei Lkw und wieder ein Gefahrgut-Lkw (59 km/h) waren dabei.
Sieben Busse haben ihre Geschwindigkeit nicht eingehalten. Der schnellste war mit 68 Km/h unterwegs.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top