Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektion Eisenach

Gefahrgut Lkw brennt auf der A 4
Am Morgen des Donnerstags gegen 3.30 Uhr geriet auf der A 4 zwischen den AS Sättelstädt und Eisenach-Ost an einem Lkw der Reifen des Anhängers in Brand.
Nachdem der Fahrer das Fahrzeug auf dem Standstreifen abgestellt hatte, weitete sich das Feuer auf den mit Gefahrgut beladenen Anhänger aus. Ein Gefahrgutzug der Feuerwehr kam zum Einsatz. Der Brandort wurde weiträumig abgesperrt. In Richtung Dresden war die Autobahn für 1 Stunde voll gesperrt. In Richtung Frankfurt dauerte die Vollsperrung mit Unterbrechung bis ca. 8 Uhr an.
Ein Teil der flüssigen Gefahrgut-Stoffe traten während der Löscharbeiten aus. Das konkrete Schadensausmaß wird derzeit noch geklärt. Durch das Feuer an sich kam es zu keiner Gefährdung für die angrenzende Bevölkerung.

Zigaretten und Schnaps geklaut
In einen Getränkemarkt in der Altstadtstraße in Eisenach sind Unbekannte in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag eingebrochen. Eine Tür wurde gewaltsam geöffnet und aus dem Verkaufsraum Zigaretten und Spirituosen im Wert von rund 800 Euro gestohlen.

Kollegen der Bundespolizei unterstützt
In einem ICE in Richtung Kassel fiel am Mittwochabend ein 26-Jähriger aus Eisenach negativ auf. Er belästigte andere Fahrgäste und wurde als aggressiv beschrieben, weswegen ein mitfahrender Beamter der Bundespolizei die Kollegen in Eisenach um Unterstützung bat. Der mit 1,82 Promille Alkoholisierte zeigte sich auf dem Bahnsteig auch den Eisenacher Beamten gegenüber unwillig. Bei der Personalienfeststellung schlug er um sich und trat nach den Beamten. Der Mann wurde überwältigt und in Gewahrsam genommen. Eine Freundin holte den Mann nach Mitternacht etwas nüchterner von der PI Eisenach ab.

Zu weit nach links geraten
Beim Abbiegen begegneten sich am Mittwoch, gegen 17.40 Uhr, in der Hauptstraße Marksuhl ein Skoda Octavia und ein Hyundai. Der 84-jährige Skoda-Fahrer bog nach rechts in Richtung Wolfsburg-Unkeroda ab und geriet dabei zu weit links in den Gegenverkehr. Im Abbiegevorgang stieß er mit dem aus der Gegenrichtung kommenden Hyundai zusammen. Verletzt wurde niemand, Sachschaden ca. 2000 Euro.

Zwei Wildschweine
Nahezu zeitgleich kam es am Donnerstagmorgen zu zwei Wildunfällen, jeweils mit einem Wildschwein. Gegen 06.50 Uhr war zwischen Wilhelmstal und Etterwinden ein Skoda Octavia unterwegs. Dem Fahrzeug lief in einem Doppelkurvenbereich ein Wildschwein direkt ins Fahrzeug. Das Tier verendete im Straßengraben. Schaden am Fahrzeug ca. 2000 Euro.
Dieser Unfall wurde durch Polizeibeamte an der Unfallstelle aufgenommen.

Gegen 08.40 Uhr erschien auf der PI Eisenach ein 45-Jähriger und gab einen Wildunfall zu Protokoll. In den Opel Corsa des Mannes ist gegen 06.50 Uhr in der Ortslage Wilhelmstal ein Wildschwein ins Auto gelaufen. Das Tier lief weiter. Schaden am Fahrzeug 2500 Euro.

Falsch eingestiegen
Recht überrascht war am Freitag, gegen 01.20 Uhr, ein 23-Jähriger, als er in seinem Seat auf dem Beifahrersitz einen unbekannten Mann sitzen sah. Der Mann war nicht ansprechbar, weswegen die Rettungsleitstelle informiert wurde. Es stellte sich heraus, dass der in der Uferstraße stehende Seat nicht abgeschlossen war, als der 26-jährige und stark betrunkene Mann (2,9 Promille) im Fahrzeug Platz nahm. Gegenüber den Polizeibeamten gab er an, nicht zu wissen wie er in das Auto gekommen ist. Möglicherweise hatte er vor, sich eigentlich mit einem Taxi zu seiner Wohnanschrift in Krauthausen fahren zu lassen und vermutete in dem Seat eine solche Mitfahrgelegenheit.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top