Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Zum schweren Verkehrsunfall auf der B 84
Nachtrag: Am späten Nachmittag, 16. November, verstarb die 20-Jährige an ihren schweren Verletzungen im Klinikum Erfurt. (Bericht vom 16.11.2011)

Unfallflucht – Zeugen gesucht!
Am 15.November 2010, wurde eine Unfallflucht bei der Polizei Eisenach angezeigt, die bereits am 13.November in der Zeit von 20.00 Uhr bis 23.30 Uhr, auf dem Theaterplatz Eisenach geschah.
Ein 32-Jähriger aus dem Wartburgkreis hatte seinen schwarzen Audi A4 in der o.g. Zeit ordnungsgemäß in einer gekennzeichneten Parkbucht abgestellt. Als er seinen Pkw wieder nutzen wollte, musste er feststellen, dass ein anderes Fahrzeug seine vordere Stoßstange auf der Fahrerseite beschädigt hatte. Der Unfallgegner verließ die Unfallstelle, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Der Schaden wurde mit ca. 1000 € angegeben.
Hinweise nimmt die Polizei unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Holzbretter verloren
Ein 25-Jähriger aus dem Unstrut-Hainich-Kreis, befuhr mit seinem Firmenwagen, einen VW Crafter die L 2117 von Dankmarshausen in Richtung Großensee. Auf Höhe der Einfahrt zum Rhäden, kam dem 25-Jährigen, eine 46-Jährige aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg mit ihren Skoda entgegen.
Der junge Mann hatte auf der Ladefläche seines VW, Holzbretter geladen. Da diese nur unzureichend gesichert waren, brachen sie durch den Gegenwind entzwei und fielen auf die Fahrbahn. Die 46-Jährige hatte Glück, die Bretter gerieten unter ihren Skoda und fielen nicht auf diesen während der Vorbeifahrt. Nach erster Inaugenscheinnahme wurden am und unter dem Skoda keine Schäden festgestellt. Die Frau wollte aber ihr Fahrzeug einer Werkstatt vorstellen. Gegen den jungen Mann wurde ein Ordnungsgeld ausgesprochen, er hatte bei diesem Unfall Glück, dass niemand zu Schaden kam.

Verkehrsunfall verlief glimpflich
Am 16. November 20101, gegen 17.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der L 1016 von Mihla in Richtung Nazza. Das bei diesem Unfall niemand verletzt wurde ist nur einem glücklichem Umstand zu verdanken.
Drei Pkw befuhren nacheinander im Konvoi die Strecke. An einer übersichtlichen Stelle begann das letzte Fahrzeug, ein Netherlands Car, die beiden anderen zu überholen.
Als dieser Pkw sich auf gleicher Höhe mit dem vor ihm fahrenden Auto, einen Ford befand, scherte der Ford plötzlich aus und beiden Fahrzeuge touchierten miteinander auf der ganzen Fahrzeuglänge.
Beide Pkw setzten trotzdem ihren Überholvorgang gegenüber dem dritten Pkw, einen Chevrolet, fort. Der Netherlands Car beendete den Überholvorgang problemlos. Der Ford-Fahrer, geschockt von dem Zusammenstoß, konnte aber diese ganze Situation nicht mehr richtig einschätzen und kollidierte beim Wiedereinscheren mit dem Chevrolet.
An allen drei Pkw entstand Sachschaden von etwa 6000 €.

Wo geht’s denn hier nach Behringen?
Diese Frage wurde am 17. November 2010, gegen 02.20 Uhr zwei Polizeibeamte der Polizei Eisenach bei einer Verkehrskontrolle gestellt.
Der Fragende war ein Handelsvertreter aus Aachen, der in Behringen in einem Hotel wohnte. Der 35-Jährige hatte sich einen schönen Abend in Eisenach gemacht und dem Alkohol auch zugesprochen. Als die Beamten ihn am Karlsplatz anhielten, sprang er aus seinem Mercedes, musste sich dann aber schnell an der Tür festhalten, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. Auch sprach er ein wenig lallend mit den Beamten. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille.
Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Statt Straftäter wurde Rauschgift gefunden
Beamte der Polizei Eisenach bekamen einen Hinweis, dass ein mit Haftbefehl gesuchter Eisenacher, sich bei einem Kumpel in der Barfüßerstraße aufhalten soll. Am spätern Abend des 16. November 2010, fuhren mehrere Beamte in die angegebene Wohnung. Nachdem die Polizisten an der Wohnungstür klingelten, war eine merkliche Unruhe in der Wohnung zu vernehmen. Der Wohnungsbesitzer öffnete kurze Zeit später die Tür. Die Beamten trugen ihr Anliegen vor und er Wohnungsinhaber ließ die Beamten in die Wohnung, damit sie sich selbst davon überzeugen konnten, dass der Gesuchte nicht da war. In der Wohnung selbst wurden zwei andere junge Männer aus Eisenach angetroffen. Auf dem Wohnzimmertisch lag offen Haschisch und weitere Rauschmittel herum. Die hatten die drei wohl in der Hektik vergessen wegzuschaffen.
Bei der anschließenden Durchsuchung der drei Männer, wurden bei diesen weitere Betäubungsmittel am Körper vorgefunden.
Der gesuchte Straftäter war nicht in der Wohnung. Gegen die drei Eisenacher wurden Anzeigen gefertigt.

Wildunfall
Zwischen Oberalba und Oechsen wurde ein Wildschwein bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw getötet. Am 16.11.2010 gegen 23.00 Uhr hatte der Fahrer eines Renault dem unvermittelt auf die Fahrbahn tretenden Tier nicht mehr ausweichen können. Am Pkw des unverletzt gebliebenen Fahrers entstand erheblicher Sachschaden, der auf 6000 Euro geschätzt wird. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Unfall mit einem Wildschwein
Auf der Landstraße zwischen Schweina und Barchfeld kam es eine Stunde zuvor ebenfalls zu einem Unfall mit einem Wildschwein. Hier sind die Auswirkungen auf das Wildschwein nicht bekannt, da es im Bereich der Unfallstelle nicht aufgefunden werden konnte. An dem VW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Wichtig ist, auch hier blieb der Fahrer unverletzt.

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen
Am Mittwoch, dem 17.11.2010 ereignete sich gegen 07.15 Uhr am Erfurter Kreuz ein Verkehrsunfall mit einem Pkw und einem Kleintransporter.
Eine Pkw- Fahrerin befuhr die A 71 aus Richtung Schweinfurt kommend in Richtung Erfurt Bindersleben. Kurz nach dem Erfurter Kreuz kam der Pkw aus noch nicht geklärter Ursache nach links von der zweistreifigen Fahrbahn ab, kollidierte mit hoher Wahrscheinlichkeit die Mittelleitplanke, drehte sich zur Fahrbahnmitte und blieb dann quer zur Fahrbahn auf dem linken Fahrstreifen stehen. Ein Kleintransporter befuhr die A 71 in gleicher Richtung auf dem linken Fahrstreifen, bemerkte den auf dem gleichen Fahrstreifen stehenden Pkw zu spät und fuhr in diesen hinein. In der weiteren Folge wurde der Pkw über die gesamte Fahrbahn nach rechts geschleudert, so dass dieser im rechten Straßengraben entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen kam.
Bei diesem Verkehrsunfall wurde die Pkw-Fahrerin schwerstverletzt und in das Klinikum nach Erfurt gebracht. Fahrer und der Beifahrer des Kleintransporters erlitten leichte Verletzungen und wurden nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen.
In diesem Zusammenhang sucht die Verkehrspolizeiinspektion Gotha, Puschkinstraße 4, in Waltershausen, Zeugen, die möglicherweise diesen Unfall gesehen haben.
Angaben können auch bei jeder anderen Polizeidienststelle gemacht werden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top