Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Polizei

Beschreibung:
Bildquelle: Polizei

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Vandalen im Naturschutzgebiet
Zu mehreren Sachbeschädigungen kam es in der Zeit zwischen dem 18. Februar, 15.00 Uhr bis 19. Februar, 14.00 Uhr, im Naturschutzgebiet «Rhäden» in Dankmarshausen.
Unbekannte beschädigten 6 Ruhebänke, welche entlang eines Wanderweges von der Berka Straße über den Riethweg bis zum Kleinenseer Weg aufgestellt waren.
Die Ruhebänke und die dazugehörigen Tische wurden durch massive Gewalteinwirkung beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt nach Angaben der Gemeinde etwa 3000 €.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen der Sachbeschädigung und fragt:
Wer hat in der Zeit vom 18. Februar, 15.00 Uhr bis zum 19. Februar, 14.00 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen, die sich auf den oben beschriebenen Wanderwegen bewegt oder aufgehalten haben?
Durch die Gemeinde Dankmarshausen wurden für Hinweise zur Ergreifung der Täter 500 € ausgelobt.
Hinweise bitte an die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle.

Rehe wechselten die Straße
Eine 36-jährige Skoda-Fahrerin und ein und ein 44-jähriger Opel-Fahrer befahren am 21. Februar, gegen 07.00 Uhr, die B 84 von Förtha in Richtung Eisenach.
Ca. 500 Meter vor dem Ortseingang Eisenach überqueren plötzlich zwei Rehe die Fahrbahn. Beide Tiere werden von den zwei Fahrzeugen erfasst. Ein Reh verendet an der Unfallstelle, dass andere flüchtet in den angrenzenden Wald. Die Fahrzeuginsassen werden nicht verletzt. Der Gesamtschaden wurde mit etwa 1600 € angegeben.

Lkw beschädigt Pkw
Ein Abschleppfahrzeug wurde zum Einsatz in die Kapellenstraße Eisenach, am 21. Februar, gegen 09.00 Uhr, gerufen.
Der Fahrzeugführer befuhr die Kapellenstraße und wollte links in die Kurstraße einbiegen. Zu diesem Zeitpunkt parkte ein Opel unmittelbar im Einmündungsbereich. Der Lkw beschädigte beim Abbiegen den dort abgestellten Opel. Dabei entstand beim Pkw ein Schaden von etwa 500 €.
Beide Fahrzeugführer wurden anschließend zur Kasse gebeten.

Unfall mit mehreren Fahrzeugen
Zu einer Karambolage kam es am 21. Februar, gegen 13.20 Uhr, in der Mühlhäuserstraße in Eisenach.
Ein 23-jähriger Eisenacher und ein 64-jähriger Weimarer, befuhren mit ihren Pkw die Mühlhäuserstraße. Der Weimarer musste verkehrsbedingt zur Einfahrt der Rettungswache anhalten. Auch der junge Mann aus Eisenach hielt an. Ein 48-jähriger aus dem Wartburgkreis erkannte die Situation zu spät und fuhr auf dem Pkw des 23-Jährigen auf. Dieser wiederum wurde mit seinem Pkw auf den des 64-Jährigen geschoben. Verletzt wurde bei diesem Auffahrunfall niemand. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. Dieser wurde mit insgesamt etwa 2500 € angegeben.

Pkw streift Sattelzug
Ein Sattelzug aus dem Eichsfeld musste Aufgrund eines Getriebeschadens am Abzweig Hauptstraße-Friedrichswerther Straße, am 21. Februar, gegen 07.00 Uhr, anhalten. Eine 20-jährige Opel-Fahrerin kam herangefahren und sah den Sattelzug auch stehen.
Sie fuhr links vorbei, dabei hielt sie aber den Seitenabstand zum Fahrzeug nicht ein und streifte mit ihrer Dachkante den Sattelzug bzw. die Ladung (Stahlträger). Dabei entstand ein Sachschaden an ihrem Opel in Höhe von etwa 1000 €. Verletzt wurde niemand.

Unfall mit zwei Bussen
Zwei KOM standen am 21. Februar, gegen 13.55 Uhr, an der Bushaltestelle in der Thälmannstraße, in Höhe «Arbeitsamt» in Eisenach. Da an dem Ersten die eine Tür nicht richtig schloss, zog der Fahrer die Handbremse an, um nach der Tür zu schauen. Da die Handbremse vermutlich nicht richtig eingerastet war, rollte der Bus plötzlich rückwärts gegen den dahinterstehenden Bus. Verletzt wurde niemand bei dem Auffahrunfall. Es entstand Sachschaden von etwa 2500 € an beiden Bussen.

Unbekannter fuhr in Gartenzaun
Ein Fahrzeug fuhr am 20. Februar, gegen 03.30 Uhr, in einen Gartenzaun in der Käthe-Kollwitz-Straße 35 in Ruhla.
An Hand des Unfallschadens am Gartenzaun befuhr das unbekannte Fahrzeug vermutlich die Kollwitz-Straße aus Richtung Otto-Böttinger-Straße in Richtung Stadion. Dann kam es auf Höhe des Hauses Nr. 35 nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Zaun. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um den eingetretenen Schaden zu kümmern.
Die Polizei sucht Zeugen und fragt:
Wer hat an dem angegebenen Morgen ein Fahrzeug gesehen, welches den Unfall verursacht hat?
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter der Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Geschwindigkeitsmessung
Montag am frühen Nachmittag führten die Beamten der Polizeiinspektion Bad Salzungen eine Geschwindigkeitsmessung in der Clara Zetkin-Straße durch. Innerhalb einer Stunde wurden zwölf Verkehrsteilnehmer festgestellt, die die erlaubten 30 km/h um mehr als zehn überschritten. Rekordhalter waren zwei Fahrzeugführer mit gemessenen 59 beziehungsweise 61 Stundenkilometern. Gegen den 24-jährigen Fahrer und die 27-jährige Fahrerin wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top